Buchtage Berlin

Buchtage Headerbild© Tobias Bohm

Die nächsten Buchtage Berlin finden vom 17. bis zum 19. Juni 2015 im bcc, Alexanderplatz statt.

Programm Mittwoch, 04. Juni 2014

Digital Touchpoints - wie der Content zum User kommt

Raum: Kuppelsaal

9:30 Uhr Eröffnung und Einführung: "Von iBeacon bis Geolocation" Was ist ein Digital Touchpoint?
Jürgen Harth & Steffen Meier
9:45 Uhr Keynote: Service Call – wie mobile Technologien neue Geschäftsmodelle für die Buchindustrie hervorbringen
Gerrit Pohl (Plattform Evangelist Microsoft)
10:30 Uhr Shortcuts I

Cross-Channel 2020 – Smart Natives im Fokus
Dr. Jens Rothenstein, in eBusiness-Lotse Köln
[ Slides ]

Skoobe - Insights of Reading  Behavoir
Constance Landsberg
[ Slides ]

Augmented Reality für den Kundenkontakt nutzen
Fabian Kern, dpc

11:30 Uhr Kaffeepause
11:45 Uhr Shortcuts II

E-Books im Bus - Piper wird mobil
Time4books-Projekt / Michael Then, Piper

Snapload - was geht mit Geschenkkarten?
Katja Rochow, snapload, München

readfy - Freemium für eBooks
Frank Großklaus , readfy

Das digitale Passagiererlebnis
Nicolas Perrot (Passenger Experience Design, Lufthansa)

12:45 Uhr Design Thinking: Mit neuen Methoden zu neuen Geschäftsmodellen
Christian Beinke (The Dark Horse), Dominik Kenzler (The Dark Horse)
13:15 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr und 15:45 Uhr Subkonferenzen


Subkonferenz

Digitales Marketing & Kommunikation

Raum A.06

14:00 Uhr | Digitale Sichtbarkeit - von SEO bis Social

"Discoverability" hat je nach Sichtweise das Potential zum Wort oder Unwort des Jahres für viele Verlage. Fakt ist: Sichtbarkeit im Digitalen ist ein Prozeß, ist KnowHow und muss erarbeitet werden.
In dieser Session sollen die Trends und Hard Facts auf den Tisch, um das nötige Rüstzeug zu erhalten, auch in Zukunft noch kraftvoll...nee, besser: Rüstzeug zu erhalten, um die Produkte und Verlagsmarken in digitaler Überflutung für Leser und Nutzer auffindbar zu machen.
Karl Kratz (onlinemarketing-blog)



15:45 | "Dalli Klick!"

Öffentliche Kommissionssitzung: Agenda-Setting
Im Rahmen eines interaktiv-spielerischen Workshops sollen die wichtigsten Themenfelder identifiziert werden, mit denen sich Marketing- und Kommunikationsspezialisten aus Verlagen im Moment beschäftigen (müssen). Daraus entsteht dann ganz konkret ein Arbeitsplan und eine Agenda für die Kommission DKM. Keine Angst: No social singing!
Wibke Ladwig (Sinn + Verstand), Steffen Meier (readbox)

Subkonferenz

Raum A.01

eBook Update

14:00 Uhr | Selfpublishing Bedrohung oder Chance für Verlage?

Die Bestsellerlisten speziell der E-Book-Charts zeigen überdeutlich, dass sich die Verlage die oberen Plätze mit Selfpublishern teilen müssen. - zumindest in den belletristischen Genres. Die Session beschäftigt sich mit den Fragen des verlagslosen Publizierens.
Dennis Schmolk (lyx-storyboard) [ Slides ], Matthias Matting (selfpublishingbibel.de) 



15:45 | E-Book-Märkte international: Deutschland, Indien, Arabien

Einige Mitglieder der E-Book-Kommission haben als Workshop-Leiter internationale Erfahrungen gesammelt und dabei Live-Einblicke in fremde E-Book-Märkte gewonnen. Hier berichten sie von ihren Erfahrungen und zeigen Gemeinsamkeiten, Unterschiede und mögliche Learnings im Vergleich zum deutschen Markt auf.
Peter Schmid-Meil (GRIN), Johanna Schaumann (Hanser), Fabian Kern (dpc), Jens KLingelhöfer (Bookwire)

Subkonferenz

Apps

Raum A.03

14:00 | Transmediales Erzählen in der Praxis: “Netwars” von Bastei Lübbe

Eine spannende Geschichte über Datenspionage im Internet, erzählt über verschiedene Medien und Anwendungen hinweg



15:45 | Die tägliche Datenspionage: Analyse des Nutzerverhaltens durch Tracking in Apps

- Bernd Lindemann von digitalmobil stellt Tools und Möglichkeiten zum Tracking des Nutzerverhaltens in Apps vor.
- Susanne Meier (USM) zeigt Best-Practice am Beispiel einer Spiele-App, die mit flurry getrackt wird
- Dr. Konstantin Wegener (Kanzlei SKW Schwarz) erläutert die rechtlichen Rahmenbedingungen beim Einsatz des App-Trackings [ Slides ]

Subkonferenz

Basiswissen

Raum A.04

14:00 Uhr | Recht & eBooks

Widerrufsrecht für E-Books am 13.6.2014 Was ändert sich für Händler und Verlage? Was regelt das neue Gesetz genau, Welche Handlungsoptionen habe ich als Händler und Verkäufer, Welchen Einfluss hat das auf meine Preisberechnungs- und Abrechnungsprozesse.

Dr. Adil-Dominik Al-Jubouri

Verkauf von E-Books in das Ausland, was ändert sich durch den verkauf von E-Books durch die EC Richtlinie 2008/8/EC zum 1.1.2015
Welche praktischen Auswirkungen hat das neue Gesetz auf E-Book Verkäufe im Ausland, Was bedeutet das Bestimmungslandprinzip. Wie muss MwSt. zukünftig korrekt abgeführt werden. Welchen Einfluss hat die neue Richtlinie auf die Prozesse in Verlagen und vor allem bei Händlern, die ins Ausland verkaufen
Michael Vogelbacher



15:45 | Metadaten verkaufen Bücher

Metadaten verkaufen Bücher. Das gilt insbesondere auch für E-Books Wie muss ich welche Metadaten pflegen, damit ich den Anforderungen am Markt in optimaler Weise entspreche und damit den Verkaufserfolg meiner E-Books steigere.
Michael Vogelbacher

Subkonferenz

Innovation

Raum B.05

14:00 Uhr | Speed-CANVAS: Gestalte ein neues Geschäftsmodell in 45 Minuten!

Neue Geschäftsmodelle braucht die Verlagsbranche! Aber wie? Diese Session zeigt anhand der CAN-VAS-Methodik, wie ein neues Geschäftsmodell schnell und visuell kreiert werden kann – von der Marktbeschreibung über die Produktleistung bis hin zu den internen Ressourcen. Nach einer kurzen Einführung in die Methodik erarbeiten die Teilnehmer in vier Arbeitsgruppen je ein Geschäftsmodell. Jede Arbeitsgruppe wird von einem Mitglied der Kommission Neue Geschäftsmodelle fachlich ge-coacht. Am Ende der Session werden die Geschäftsmodelle nach dem Elevator-Pitch-Modell präsen-tiert.
Achtung: Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt!



15:45 | Innovativ und agil: Wie Verlage Innovationsprojekte erfolgreich managen können

Wie kommt das Neue in die Welt? Verlage, soviel steht fest, sind per se innovativ, denn sie publizie-ren immerfort neue Buch- und Medienprodukte. Doch wenn es um grundlegende Innovationen geht, müssen sich auch Verlage um neue Methoden und Mentalitäten kümmern. In dieser Session werden zentrale Erfolgsfaktoren genannt und anhand von zwei Fallbeispielen erläutert. Dabei zeigt sich: Agili-tät und Innovation sind keine Hexerei, erfordern aber von allen Beteiligten Flexibilität und vor allem die permanente Bereitschaft, Bestehendes radikal in Frage zu stellen.
Programm:

  • Get innovation going – Ansatzpunkte im Verlag, Prof. Okke Schlüter, Hochschule der Medien
  • Vom Lehrbuch zur Lernplattform – Innovationsmanagement beim Ulmer Verlag. Katja Splichal, Leitung Online und Lernmanagement Systeme, Eugen Ulmer Verlag
  • Komplexe Projekte managen mit agilen Methoden – am Beispiel De Gruyter, Christian Kohl, Director Information & Publishing Technology, De Gruyter
Moderation: Ehrhardt F. Heinold, Geschäftsführer Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung und Leiter der Kommission Neue Geschäftsmodelle und Innovation

 

Subkonferenz

Herstellung

Raum A.05

14:00 Uhr | Der Geist in der Maschine – wie wichtig automatisierte Contenterschließung ist

Im Vortrag wird gezeigt, wie schnell etablierte Methoden zur intellektuellen Contenterschließung an ihre Grenzen stoßen. Dem werden automatisierte Methoden gegenübergestellt und es wird deren Mehrwert beschrieben.
An Hand von konkreten Praxisbeispielen werden verschiedene automatisierte Verfahren erläutert, analysiert und bewertet, sowie die Integration in die operativen Systeme bei Wolters Kluwer Deutschland erklärt.
Abschließend werden die damit verbundenen Businesspotentiale anhand von Nutzungsbeispielen in der juristischen Plattform JURION aufgezeigt.
Christian Dirschl (Wolters Kluwer Deutschland GmbH)

15:45 Uhr | Vom Butterbrot-Papier zum Autorenportal – neue Wege der digitalen Manuskriptbearbeitung

Verlage müssen ihre Produktions-Prozesse verschlanken und trotzdem medienübergreifend publizieren können. Dies führt häufig zu hohem Aufwand in der Manuskriptbearbeitung, vor allem bei Arbeiten an datenbankbasierten Inhalten. Welche Möglichkeiten gibt es hier Autoren in den Prozess sinnvoll und wirtschaftlich einzubinden? Der Vortrag soll einen Überblick über die gängigsten digitalen Manuskriptablaufe (Word, immer noch Word, schon wieder Word?) geben und demonstriert dann einen exemplarischen XML-basierten Pflegeprozess, bei dem der Autor online pflegt und korrigiert. Neben den technischen Voraussetzungen wird auch und insbesondere auf die Anforderungen an Autoren und Verlag eingegangen.
Dr. Viktor Wang (Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm)

Subkonferenz

eCommerce

Raum B.95

14.00 Uhr | Best Practices für einen E-Book-Markt mit Zukunft
Empfehlungen des AKEP und des AK ECOM
Das E-Book-Angebot im deutschsprachigen Buchhandel konkurriert gegen die Ökosysteme von Amazon und Apple. Die Vorteile für die Kunden im unabhängigen Buchhandel liegen auf der Hand: mehr Freiheit in der Wahl des E-Book-Händlers und der Lese-Hardware. Aber es gibt auch viele Nachteile für unsere Kunden, die aus dem inhomogenen Angebot in der Branche erwachsen. Hier setzt das Positionspapier von AKEP und AK ECOM an und definiert Best Practices, um für die bestmögliche User Experience zu sorgen.
Steffen Meier (AKEP)
Christoph Kaeder
Tobias Schmid (AK ECOM)


15:45 | Elektronische Geschäftsprozesse im Buchhandel
Innovative Ansätze für gelingenden Buchhandel

Die Veranstaltung gibt eine detaillierten Übersicht über die elektronischen Geschäftsprozesse in der Buchbranche von der Katalogerstellung bis zur Auslieferung. Durch eine visuelle Präsentation unterstützt erarbeiten die Gesprächsteilnehmer die Bausteine eines gelingenden selbständigen eCommerce-Angebotes für Buchhandlungen und Verlage. Besonderes Augenmerk gilt der Darstellung offener, modularer eCommerce-Lösungen und notwendiger bzw. möglicher Schnittstellen innerhalb der Prozesskette und im Verhältnis zu möglichen Dienstleistern.


Matthias Müller, Constantin Gehrmann (TheBakery)
Moritz Hodde, Amr Osman (NEWBOOKS Solutions)
Moderation Rene Kohl

[ Slides ]
 

Subkonferenz

Technologie

Raum B.09

14.00 Uhr | Konkret: Augmented Reality für den Kundenkontakt nutzen
Durch die Verbreitung von Smartphones und Tablets ist Augmented Reality, die Überlagerung der Realität mit virtuellen Inhalten, von einer industriellen Nischen-Anwendung zu einem marktfähigen Produkt-Modell geworden. Auch für Verlage ist diese Technologie ein innovativer Weg, ihr Portfolio mit multimedialen und interaktiven Komponenten zu ergänzen und eine Brücke zwischen Print-Produkten und Digital-Medien zu schlagen.
Fabian Kern (dpc), Anett Gläsel-Maslov (metaio)

15:45 | Handelsmarketing reloaded – Chancen und Technologien für eine stärkere Kontrolle über den Online-Handel

Mehr Inhalte denn je. Schaufenster, die auf die Größe eines Smartphone-Screens geschrumpft sind. Empfehlungsdienste statt Key Account Management, „Superstar Economy“ statt „Long Tail“ … Welche Technologien können Verlage nutzen, um die Kontrolle über ihr Buchgeschäft zurückzugewinnen, den Leser „abzuholen“ und als Kunden stärker an die eigene Marke zu binden?


Ralf Biesemeier (readbox)

 

Subkonferenz

Geschäftsprozesse

Raum B.04

14.00 Uhr | Innovationen erfolgreich einführen: Vom Innovations- zum Standardprozess
Wie können Innovationen nachhaltig in Verlagen implementiert werden? Diese Session zeigt Möglichkeiten auf, wie Verlage mit Methoden des Prozessmanagements ihre internen Abläufe zukunftsfähig ausrichten können. Die Mitglieder der AKEP-Kommission Geschäftsprozesse stellen eine gemeinsam erarbeitete Prozesslandkarte vor. Anschließend diskutieren wir mit den Teilnehmern, wie Innovationen erfolgreich im Prozess verankert werden können und mit welchen Stolpersteinen bei Innovationsprojekten gerechnet werden muss.
Uwe Matrisch (Jouve Germany)
Ivo Hartz (content-press, Leiter der Kommission Geschäftsprozesse)


15:45 | Geschäftsprozesse im Dialog

Wie lässt sich der Strukturwandel in Verlagen mittels adäquater Prozesse abbilden? Die Kommission Geschäftsprozesse gibt Einblick in den Arbeitsstand der gemeinsam erarbeiteten Prozesslandkarte und diskutiert ausgewählte Hauptprozesse mit den Sessionteilnehmern:

* Produktplanung - Ivo Hartz (content-press)
* Produktentwicklung - Ulla Chwalisz (S. Fischer Verlag), Roman Jansen-Winkeln (satzweiss.com), Ulrike Henschel (Kommunal- und Schul-Verlag)
* Produkterstellung - Uwe Matrisch (Jouve Germany)
* Produktevaluation - Ivo Hartz (content-press)

Subkonferenz

protoTYPE open lab

Raum B.07

ab 14.00 Uhr | Die protoTYPE-Projekte stellen sich vor
Besucher erwünscht!

17:15 Uhr startBook – Start-ups für die Buchbranche stellen sich vor
Kurzpräsentationen Start-ups und protoTYPE-Projekte
Moderation: Sascha Lobo
18:00 Uhr Veranstaltungsende
19:30 Uhr Digital Night
Nola's am Weinberg
www.nolas.de

Programm Donnerstag, 05. Juni 2014

9:00 Uhr Weckruf
Was ich mir als Online-Leser wünsche
Geschäftsmodelle für einen expandierenden Markt

In seinem Weckruf plädiert Jochen Krisch für die Abkehr vom Buch, für neue Formen der Online-Lektüre und für internettaugliche Geschäftsmodelle.
Jochen Krisch (GF exciting commerce)
10:00 Uhr Handeln! Infrastrukturen von morgen
Begrüßung / Eröffnung
Heinrich Riethmüller
10:15 Uhr Verödung oder Aufbruch? – Die Innenstadt von morgen
Dr. Hans-Hermann Albers (Architekt und Stadtforscher URBANOPHIL-netzwerk für urbane kultur)

Wie müssen städtische Strukturen sich verändern, damit sie auch für den Kunden und den Einzelhandel attraktiv bleiben? Welche Alternativen gilt es zu entwickeln, die das Flanieren und Einkaufen in den Innenstädten fördern? Welche Initiativen sind geeignet auch künftig Begegnungen, Kommunikation und gesellschaftlichen Austausch zu ermöglichen?



Strategische Impulse für den Handel
Dr. Johannes Berentzen, Wieselhuber & Partner

Die Studie "Category Killer – Der stationäre Handel unter Zugzwang" hat für Wirbel gesorgt. Prominente Buchfilialisten tauchten auf einer Gefährdungsliste auf – als vermeintlich sichere Beute Amazons. Dass es in der Studie auch um die Leistungen und Stärken der Offliner geht, und welche strategischen Impulse den (Buch-) Einzelhandel voranbringen können, erläutert Johannes B. Berentzen, Senior Manager und Co-Autor der Studie.

  Moderation: Dr. Torsten Casimir
10:45 Uhr Nachwuchsparlament



Neues denken:
Kurzvorträge, Präsentationen und Diskussionen

In 16 Veranstaltungen mit Kurzvorträgen / Präsentationen / Diskussionen werden neue Ansätze in der Theorie (Band 1) beleuchtet bzw. beispielhaft aus der Praxis (Band 2) erläutert. Wählen Sie aus den parallelen Kapiteln des ersten und später des zweiten Bandes die Veranstaltungen aus, die Sie interessieren.

 

11:45 Uhr Band 1: Theorie

Raum B.09
1.1 Erfolge trotz Amazon – ein Streitgespräch über Geschäftsmodelle im Buchhandel

Amazon erscheint vielen als alldominierender Akteur im Buchhandel. Dabei werden attraktive Geschäftsfelder und geeignete Differenzierungsmöglichkeiten schnell übersehen. Welche Marktpotenziale jenseits von Amazon werden zu wenig beachtet und bieten eine echte Perspektive für nachhaltigen Erfolg?
Es diskutieren Jochen Krisch (Exciting Commerce), Daniel Leisegang (Autor u. a. von „Das Buch als Beute“), Jan Orthey (Buchhändler, Buchhandlung Lünebuch) und Zoë Beck (Autorin)
Moderation: Leander Wattig


Raum B.07/08
1.2. Digitales ins Schaufenster? Diskussion zur physischen Sichtbarkeit von digitalen Inhalten
Wie präsentieren Handel und Bibliotheken E-Books? Gibt es künftig ein schönstes E-Book? Wie sehen die Messestände der Verlage aus? Welche Voraussetzungen müssen digitale Produkte erfüllen, um vom Kunden wahrgenommen zu werden? Wie können digitale Inhalte, die einzig im digitalen Raum existieren, auf kommerzieller Ebene sichtbar gemacht werden?
Jakob Meiner (@heypublishing), Katharina Hesse (Stiftung Buchkunst), Fabian Thomas (Electric Bookfair), Tobias Schmid (Osiandersche Buchhandlung GmbH)
Moderation: Karin Hartmeyer

Raum C.01
1.3. Metadaten verkaufen Bücher

Welche Auswirkungen hat die Qualität von Metadaten auf den Verkaufserfolg von Büchern? Dies wird anhand einer gemeinsamen Studie vom MVB, GfK und Kirchner + Robrecht aufgezeigt. Wir erörtern, warum qualitativ hochwertige und umfangreiche Metadaten erfolgskritisch für den stationären un den digitalen Handel sund und warum Verlage wie Buchhändlier gleichermaßen davon profitieren.

  • Anette Betz (Rowohlt)
  • Mritz Hodde (New Books Solutions)
  • Christian Kohl (De Gruyter)
  • Ronald Schild (MVB)
  • Sandra Schüssel (MVB)
Moderation: Jens Löbbe

 

Raum A.03
1.4. Digitales Lernen – Welchen Mehrwert schaffen Digitale Produkte?

Der Diercke Weltatlas – mit dem Online-Schlüssel digitale Welten eröffnen
Dr. Erik Braune (Westermann Verlag)

Scook, die offene Plattform des Cornelsen-Schulverlags für Lehrer und ihre Schüler – digitale Angebote als Chance für Verlage
N. N. (Cornelsen Verlag)

Raum A.01
1.5. Die Megatrends im (digitalen) Buchmarkt und ihre Bedeutung für die Branche – Der Versuch einer Annäherung

Nach dem Motto „show, don`t tell“ werden Trends mit Beispielen aus der Praxis unterfüttert und exemplarische Ansätze aus der Branche vorgestellt.
Katharina Herbst, Katja Splichal (Eugen Ulmer Verlag)
Moderation: Volker Oppmann

Raum A.06
1.6. Innovationsmanagement im Buchmarkt – ein Blick hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen

Für die Zukunftsfähigkeit der Branche spielen Innovationen eine zentrale Rolle. Erstmals wurden in einer Studie untersucht, wie Verlage und Buchhandlungen erfolgreich strategische Innovationen hervorbringen und umsetzen. Die Ergebnisse der Studie werden vorgestellt und diskutiert.
Prof. Dr. Okke Schlüter (Hochschule für Medien, Stuttgart), Uta Bösch (Strategie und Führung) und Ulrike Müller (Ulrike Müller und Partner)

Raum B.05
1.7. Homepage, Social Media, SEO und Co - Wie können sich unabhängige Verlage im Internet positionieren?

In der heutigen Medienvielfalt haben unabhängige Verlage große Herausforderungen zu meistern, um von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Es soll eine Diskussion darüber entstehen, wie sich solche Verlage die neuen Medien zu Nutze machen können, um ihre Präsenz beim Publikum zu steigern.

AG Digital des Nachwuchsparlaments, Armin Gmeiner (Gmeiner Verlag)

13:15 Uhr Mittagspause

 

14:15 Uhr Band 2: Praxis

Raum C.01
2.1. Von der Vision zur Version – die Metadatenbank VLB+ nimmt Form an
Ronald Schild (MVB)
VLB+ hautnah: welche Auswirkungen wird die neue Metadatenbank auf Verlage und Buchhandlungen haben? Wie können Verlage ihre Prozesse optimieren um möglichst effizient bestmögliche Daten zu liefern? Welche Nutzungsformen der Daten eröffnen sich für Buchhändler. Wie verändern sich Bibliografien, Shop-Systeme und Verlagsvorschauen?
Ronald Schild (MVB)
Raum A.04
2.2. Neue Konzepte im Buchhandel

Jochen Grieving erläutert die ungewöhnliche Philosophie seiner inhabergeführten Stadtteilbuchhandlung transfer; Klaus Kluge zieht Zwischenbilanz des Design- und Buchshops Siebter Himmel, mit dem Bastei Lübbe ein neues stationäres Modell erprobt.
Jochen Grieving (transfer), Klaus Kluge (Bastei Lübbe)

Raum A.03
2.3. Apps für den Buchhandel

Mit Apps via Smartphone oder Tablet das gewünschte Buch in der nächstgelegenen Buchhandlung finden oder direkt bestellen: Die Entwickler von LChoice und Kauf Dein Buch zeigen, wie das Sortiment beim mobilen Kunden punkten kann.
Tomas Arteage (Mchoice), Bernd Röder (Mchoice), Alexander Walther (SoftLevel Communication), Felix Weihnacht (SoftLevel Communication)

Raum A.01
2.4. Lizensierungsportal als innovative Antwort auf § 52a

Um für die Nutzung urheberrechtlich geschützter Texte im Intranet von Hochschulen eine rechtskonforme Lizensierung (sofern ein passgenaues Angebot des Verlages vorhanden ist) oder die Meldung der Nutzung bei der VG Wort für die Hochschulen möglichst einfach und praktikabel zu gestalten, ist der Aufbau eines Metadatenportals gemeinsam mit der VG Wort geplant.
Dr. Christian Sprang (Börsenverein des Dt. Buchhandels), Marco Olavarria (Kirchner+Robrecht)


Raum B.09
2.5. Zahlen, Daten, Fakten

Zum vierten Mal präsentiert der Börsenverein aktuelle Zahlen aus einer breit angelegten Studie zum E-Book- Markt in Deutschland und beleuchtet dabei die Perspektive des Handels, der Verlage und der Kunden. Von Krimi über Kinder- und Jugendbuch bis E-Book: Auf Grundlage einer erweiterten Partnerschaft präsentieren GfK und Börsenblatt ein umfangreiches Set von Bestsellerlisten. Eine Übersicht, welche Listen Verlagen und Buchhändlern zur Verfügung stehen und was für die nächsten Monate geplant ist. Zudem liefert GfK Einblicke in Aufbau und Funktionsweise des Handelspanels.
Jana Lippmann (Börsenverein), Sandra Schüssel (MVB), Rebecca Larsson (GfK International)

Raum B.07/08
2.6. 25 Jahre Logistikumfrage

Bereits seit 25 Jahren generiert die Logistikumfrage bei Firmen des Zwischenbuchhandels Branchenkennzahlen zu Kunden-, Bestell-, Sendungs- und Transportwegestruktur. Dies soll Anlass für einen Langzeitvergleich sein. Zum ersten Mal werden auch Ergebnisse zur digitalen Verlagsauslieferung vorgestellt.
Stefan Könemann (Vorsitzender des Ausschusses für den Zwischenbuchhandel)

Raum B.09
2.7. Berufsbilder im Digitalzeitalter - Qualifikationsanforderungen im Bereich E-Book

E-Books sind heutzutage nicht mehr aus der Buchwelt wegzudenken. Stellt sich die Frage: Welche Fähigkeiten und Kompetenzen braucht man oder sollte man mitbringen, wenn man sich beruflich mit E-Books beschäftigen möchte? Im Rahmen des Nachwuchsparlaments zeigt Anja Paquin von Bommersheim Consulting auf, wie Grundlagenwissen aussehen könnte und welche Wege es gibt, dieses Wissen aufzubauen. Anschließend stellt die AG E-Book verschiedene Experten zu dem Thema vor und lädt zum Gespräch mit diesen ein.
Referenten: Nachwuchsparlament, Anja Paquin (Bommersheim Consulting)

Raum A.06
2.8. „Kreatives Europa", "Horizon 2020“ – Fördermittel der EU für die Branche

Die EU stellt im Rahmen des Programms "Kreatives Europa" und "Horizon 2020“ umfangreiche Fördermittel für Europas Kultur- und Kreativsektoren bereit. Es wird darüber informiert, was konkret gefördert wird und welche Voraussetzungen Unternehmen erfüllen müssen, um in den Genuss der Förderung zu gelangen.
Doris Scheffler (Zenit), Nina Klein (AuM)

15:30 Uhr Kaffeepause
16:00 Uhr Fachgruppenversammlung Verlage*
Aktuelles zum Urheberrecht, Piraterie, Metadatenbank
16:00 Uhr Fachgruppenversammlung Sortiment*
Bericht des Vorstands, Metadatenbank
 
14:15 Uhr Fachgruppenversammlung Zwischenbuchhandel

Im Rahmen der Veranstaltung 25 Jahre Logistikumfrage-siehe 2.6.1
*Die endgültigen Tagesordnungen der FG Verlage und Sortiment werden im Börsenblatt Ausgabe 21 am 22. Mai 2014 veröffentlicht.

Sollten Sie selbst nicht an der Hauptversammlung oder Ihrer Fachgruppenversammlung teilnehmen können und möchten Sie Ihre Stimme einem anderen Mitglied übertragen, können Sie dies per Formular beim Referat Mitgliederservice beantragen. Ein Mitgliedsunternehmen kann maximal 6 Stimmvertretungen für jede Versammlung annehmen!

19:30 Uhr Mitgliederfest
Spindler & Klatt
Köpenicker Str. 16, Berlin-Kreuzberg
www.spindlerklatt.com

Programm Freitag, 06. Juni

9:00 UhrWorkshops Nachwuchsparlament
9:15 Uhr

190. Hauptversammlung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

Zur Seite der Hauptversammlung

11:00 UhrNachwuchsparlament
15:00 Uhr Ausklang

 

Weiterführende Links zu den Buchtagen :

Zur Seite der Hauptversammlung

Das Formular zur Stimmübertragung

Filme von den Buchtagen finden Sie auf www.boersenblatt.net/videos