Förderprogramme für Buchhandlungen

Unternehmen brauchen Kapital zum Wachstum. Sei es, um Erweiterungen des Betriebes zu finanzieren, für eine geplante Filialisierung, zur Aufstockung des Warenlagers, zum Umbau oder für neue IT. Das Problem ist nur: Immer noch rund ein Fünftel der mittelständischen Unternehmen erzielen keinen Gewinn oder weisen Verluste aus. Die Eigenkapitaldecke der Unternehmen hat sich zwar in den letzten Jahren deutlich verbessert und beträgt - nach Erhebungen der KfW - immerhin bereits gut 30 % der Bilanzsumme. Damit liegt Deutschland inzwischen zwar international im Mittelfeld, allerdings sind gerade die kleineren Unternehemen (bis 1 Mio € Umsatz) mit rund 21 % Eigenkapital deutlich schwächer ausgestattet. Rund ein Drittel der Firmen bis eine Mio. € Umsatz weist überhaupt kein Eigenkapital aus.

Neben dieser niedrigen Eigenkapitalquote zeichnet sich die Finanzstruktur des Mittelstands durch einen hohen Anteil von Bankkrediten aus. Diese Bankkredite werden durch Basel II für Unternehmen mit geringer Eigenkapitalquote aber teurer, wenn nicht sogar unmöglich. Unternehmen mit guter Bonität werden weniger, Unternehmen mit schlechter Bonität werden mehr für einen Kredit zahlen müssen. Es geht also nicht nur um die erhöhte Krisenanfälligkeit der Unternehmen durch zu geringes Eigenkapital, sondern auch um den eingeschränkten Spielraum für Fremdfinanzierung. Im Buchhandel sieht es da nicht anders aus. Um die Eigenkapitalbasis der Unternehmen zu stärken – vor allem, die der mittelständischen Unternehmen, die in Deutschland die meisten Arbeitsplätze sichern – gibt es eine Reihe von öffentlichen und z.T. auch nicht-öffentlichen Förderprogrammen.

Broschüre: Förderprogramme für Buchhandlungen

Die Broschüre Förderprogramme für Buchhandlungen von Gabriele Hardt und Jochen Wörner, herausgegeben vom Sortimenter-Ausschuss, informiert Sie über die wichtigsten Programme und beantwortet Ihnen die folgenden zentralen Fragen:

  1. Wer wird gefördert?
  2. Was wird gefördert?
  3. Wer fördert und welche Förderarten gibt es?
  4. Wie sichert sich der Kreditgeber ab?
  5. Welche Programme sind für den Buchhandel von Interesse?
  6. Was kostet das?

Durch praktische Beispiele, Checklisten und ein sehr umfangreiches Glossar erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Angebot an und den Einsatz von öffentlichen Fördermitteln. Nähere Informationen finden Sie auch unter Mittelstandsförderung auf unserer Internetseite.