Erfa-Gruppen

Betriebsberatung auf Gegenseitigkeit

Eine Erfahrungsaustausch-Gruppe (kurz Erfa-Gruppe) ist eine Gruppe von BuchhändlerInnen mit gleichgerichteten oder sich ergänzenden Interessen. Eine Erfa-Gruppe umfasst ca. acht bis vierzehn vergleichbare und vergleichsbereite Firmen einer Branche. Sie treffen sich regelmäßig, um gemeinsame Erfahrungen zu nutzen. In der Regel wird eine Erfa-Gruppe von einem Betriebsberater begleitet.
    Für die richtige Zusammensetzung einer Gruppe ist notwendig:
  • ähnliche Struktur (Betriebsform, Betriebsgröße, Sortimentszusammensetzung)
  • Konkurrenzausschluss (aus einem Ort nur eine Buchhandlung)
  • gutes menschliches Verstehen der Gruppenmitglieder

Arbeitsgebiete einer Erfa-Gruppe

Der Sinn und Zweck dieser Zusammenkünfte besteht zunächst darin, die im Regelfall vorzufindende Isolation des Sortimenters zu überwinden. Der Zwang, sich regelmäßig mit der Entwicklung des eigenen Betriebes beschäftigen zu müssen, ist für sich genommen bereits als Vorteil zu werten. Die Treffen dienen zum Erfahrungsaustausch und zur Kooperation. Mit welchen Themen beschäftigt sich üblicherweise eine Erfa-Gruppe?

    Als Teilziele gibt es z.B.:
  • die gegenseitige Information
  • die gemeinsame Erprobung von Methoden der Betriebsführung
  • der zwischenbetriebliche Kennzahlenvergleich
  • Kooperation beim Einkauf von Betriebsmitteln und Waren
  • Kooperation in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Betriebsvergleich