Berufschulen

Neben der Ausbildung im Betrieb müssen Auszubildende auch die Berufsschule besuchen. Insofern spricht man in Deutschland von einem dualen Ausbildungssystem. Während in der Berufsschule die berufstheoretischen Inhalte vermittelt werden, liegt im Ausbildungsbetrieb der Schwerpunkt auf den berufspraktischen Inhalten. Bei Umschülern kann die Berufsschulpflicht entfallen, Näheres ist bei der IHK zu erfragen. Der Unterricht findet zwei bis drei Mal wöchentlich oder aber als Blockunterricht statt. Es gibt in der Bundesrepublik 28 Berufsschulen für angehende Medienkaufleute...

Berlin: Oberstufenzentrum für Industrie- und Datenverarbeitung
Bielefeld: Carl-Severing-Berufskolleg
Braunschweig: Otto-Bennemann-Schule
Bremerhaven: Kaufmännische Lehranstalten
Düsseldorf: Walter-Eucken-Berufskolleg
Erfurt: Staatliche Berufsbildende Schule 3
Essen: Erich-Brost-Berufskolleg
Frankfurt am Main: Stauffenbergschule
Frankfurt am Main: Schulen des Deutschen Buchhandels
Freiburg: Max-Weber-Schule
Hamburg: Staatliche Handelsschule Wandsbek
Heidelberg: Julius-Springer-Schule
Kassel: Martin-Luther-King-Schule
Kiel: Ludwig-Erhard-Schule
Köln: Joseph-DuMont-Berufskolleg
Leipzig: Deutsche Buchhhändler-Lehranstalt Gutenbergschule
Ludwigshafen: Berufsbildende Schule Wirtschaft I
München: Städtische Berufsschule für Medienberufe
Münster: Ludwig-Erhard-Berufskolleg
Nürnberg: Städtische Berufsschule 6
Oldenburg: Berufsbildende Schulen Haarentor
Potsdam: Oberstufenzentrum II Wirtschaft und Verwaltung
Saarbrücken: Kaufmännisches Berufsbildungszentrum I
Stuttgart: Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule
Villingen-Schwenningen: David-Würth-Schule
Wiesbaden: Friedrich-List-Schule
Würzburg: Städtisches Kaufmännisches Berufsbildungszentrum