Welche Vertriebswege werden von den Verlagen für ihre Bücher und Produkte genutzt?

Neben dem Sortiment haben sich eine Reihe von weiteren Vertriebswegen herausgebildet: Der Versandbuchhandel und hier vor allem der Onlinebuchhandel; Buchclubs, Warenhäuser oder so genannte Nebenmärkte wie Discounter und Verbrauchermärkte.

Kunstbuchverlage kooperieren mit Museumsshops; Ratgeberverlage suchen sich den Themen entsprechende Fachgeschäfte (für Gartenbücher beispielsweise Gartencenter) als Vertriebspartner.

Hinzu kommt der Direktverkauf etwa über die Homepage des Verlags; bei Enzyklopädieverlagen spielt auch das so genannte Haustürgeschäft (Heimdienst), bei dem Berater den potenziellen Kunden zu Hause besuchen, eine Rolle. Auch Schulbuchverlage suchen den direkten Kontakt zu den Kunden (Lehrer) über Berater und unterhalten daneben häufig Schauräume, vor allem in den Großstädten.