Was ist ein Zwischenbuchhandel?

Als Zwischenbuchhändler werden Grossisten bezeichnet, die beim Verlag Bücher einkaufen, um diese an den Einzelhandel weiterzuverkaufen. Grossisten beliefern keine Endkunden.

Eine Sonderrolle spielt das Barsortiment. Es hält einen Großteil der lieferbaren Titel vor und kann Buchbestellungen innerhalb von 24 Stunden an die Buchhandlung liefern. Barsortimente kaufen auf eigene Rechnung ein. Für ihre Serviceleistung, die sicherstellt, dass Buchhandlungen auf dem Land wie in der Stadt, nahezu jedes Buch innerhalb kurzer Zeit besorgen können, erhalten sie von den Verlagen einen zusätzlichen Rabatt.

Zum Zwischenbuchhandel zählen auch die Verlagsauslieferungen, die im Auftrag das Lager von Verlagen unterhalten.