Fachbuch- und Wissenschaftsverlage

In Deutschland bieten über 600 Fach- und Wissenschaftsverlage den Autoren das Umfeld für qualtitätsvolle Veröffentlichungen und garantieren professionell betreute, effiziente Produktionsabläufe und Absatzwege – bei gedruckten Werken und auch im Bereich der digitalen Anbietungsformen. Sie haben sich meist auf einen klar definierten Fachbereich oder einen Wissenschaftsbereich spezialisiert, etwa Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften oder STM (Science, Technics, Medicine). Sie geben akademische Lehrbücher, Forschungsberichte, Studien- und Grundlagenliteratur sowie Handbücher, wissenschaftliche Editionen und Zeitschriften heraus.

Die Zielgruppe der Wissenschaftsverlage sind Wissenschaftler und Forscher (an Universitäten und Forschungseinrichtungen), Lehrpersonal an Hochschulen und Fachhochschulen und Studenten. Insbesondere im Bereich STM setzt sich Englisch als Sprache des akademischen Alltags immer stärker durch. Auch deutsche Wissenschaftsverlage, die in diesen Bereichen tätig sind, produzieren deshalb in der Regel auf Englisch. Fast alle großen und viele kleinere STM-Verlage haben sich international zusammengeschlossen. Weitere Informationen unter: http://www.stm-assoc.org/

Networking Knowledge – The world of STM publishing from STM on Vimeo.



Eine Gruppe wissenschaftlicher Verlegerinnen und Verleger trifft sich regelmäßig als Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher Verleger (AwV), die rechts- und staatswissenschaftlichen Verlage sind in der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft (ARSW) organisiert.

Die Fachverlage konzentrieren sich auf den Informationsbedarf der einzelnen Berufsgruppen. Bei den meisten dieser Verlage stehen Fachzeitschriften, häufig mit einem erheblichen Anteil von Anzeigenerlösen, im Zentrum ihrer Aktivitäten. Fachverlage streben danach, ihre Produkte als Marken zu etablieren und das Kerngeschäft auf immer neue Felder auszuweiten. Dazu gehören beispielsweise Seminarangebote für die Zielgruppe. Über 350 Verlage sind in der Deutschen Fachpresse organisiert, einer Arbeitsgemeinschaft des VDZ und des Börsenvereins. (Weitere Informationen: http://www.fachpresse.de)

Was Fachbuch- und Wissenschaftsverlage leisten, lesen Sie dazu auch die Statements von Vittorio E. Klostermann (Klostermann Verlag), Wulf D. v. Lucius (Verlag Lucius & Lucius), Jörg Meidenbauer (Martin Meidenbauer Verlag), Manfred Meiner (Felix Meiner Verlag), Fritz Pfeil (Pfeil Verlag), Marianne Rübelmann (Verlagsgruppe Beltz), Reinhilde Ruprecht (Edition Ruprecht) und Patrick Sellier (Sellier.European Law Publishers).