Manfred Meiner (Felix Meiner Verlag)

Philosophische Texte von der Antike bis zur Gegenwart sind im Programm der "Philosophischen Bibliothek". Bereits 1868 gegründet und seit 1911 bei Meiner zählt diese Reihe weltweit zu den ältesten und renommiertesten wissenschaftlichen Buchreihen. Im Original, in Übersetzung oder zweisprachig, erscheinen hier neben den Klassikern der Philosophiegeschichte auch weniger bekannte oder bisher marginalisierte Texte, die durch Einleitungen, Anmerkungen, Kommentare, Register, Literaturverzeichnisse etc. erschlossen werden. Gegenwärtig sind rd. 350 Bände (von Aristoteles bis Christian Wolff) lieferbar. Herausgegeben von führenden Vertretern des Faches, entstehen diese Ausgaben oftmals auf Initiative des Verlages bzw. verdanken sich dessen Beharrlichkeit in der Zusammenarbeit mit kompetenten Fachgelehrten bei der Erfüllung von Desiderata in Forschung und Lehre.

Entscheidend für den Fortbestand der „Philosophischen Bibliothek“ dürfte die verlegerische Konsequenz jenseits allen Zeitgeistes – gelegentlich auch jenseits aller ökonomischen Vernunft - sein, die seit nunmehr 140 Jahren die programmatische Arbeit an dieser Reihe bestimmt. Bei Bedarf und nach Möglichkeit werden ältere Editionen durch Neubearbeitungen ersetzt, bei neuen Auflagen Korrekturen eingearbeitet und Ergänzungen angebracht, Übersetzungen überarbeitet bzw. gänzlich neu angefertigt oder auch einsprachige durch zweisprachige Ausgaben abgelöst.

Dass bei der Konzeption der einzelnen Ausgaben die Interessen der Leser und Benutzer im Mittelpunkt stehen, ist selbstverständlich; dies betrifft Inhalt und Form zugleich, von der editorischen Aufbereitung der Texte bis zur typographischen Gestaltung und herstellungstechnischen Qualität der Bücher, die für den langfristigen Gebrauch konzipiert sind.

Erhalt, Pflege, Entwicklung und Ausbau der Reihe, Lektorat, Redaktion, Herstellung, Marketing und Vertrieb – seit Neuestem z.T. auch in elektronischer Form - liegt allein in den Händen des auf Wirtschaftlichkeit angewiesenen Verlages, der dafür, von Ausnahmen abgesehen, ausschließlich eigene Mittel einsetzt und die Lieferbarkeit der Bände regelmäßig langfristig gewährleistet.