E-Book-Studie

Der E-Book-Markt in Deutschland entwickelt sich dynamisch. Das zeigt die breit angelegte E-Book-Studie für Deutschland, die der Börsenverein Anfang dieses Jahres zum dritten Mal gemeinsam mit GfK Panel Services durchgeführt hat und bei der es erneut gelungen ist, gemeinsam wichtige Marktdaten für die gesamte Branche zu erheben und den E-Book-Markt in Deutschland aus der Perspektive des Handels, der Verlage und der Kunden zu beleuchten.

Kunden:

Der E-Book-Umsatzanteil am Publikums-Buchmarkt (privater Bedarf, ohne Schul- und Fachbücher) hat sich im Jahr 2012 von 0,8 Prozent im Vorjahr auf 2,4 Prozent verdreifacht.

Verlage:

Bei den meisten Verlagen gehört das E-Book inzwischen fest zum Verlagsprogramm, 84 Prozent werden künftig am E-Book-Markt teilnehmen, lediglich 16 Prozent planen weiter ohne E-Books. 54 Prozent aller Novitäten werden bereits als E-Book angeboten, bei der E-Book-Backlist sind es 29 Prozent. Der Anteil des Publikumssegments im E-Book-Angebot ist im Jahr 2012 von 33 Prozent (2010) auf 49 Prozent angestiegen.

Sortimente:

Im Sortimentsbuchhandel stagnierte 2012 der durchschnittliche Umsatzanteil von E-Books am Gesamtumsatz der Sortimente bei 0,5 Prozent. Für 2013 wird ein Anstieg auf 1,1 Prozent erwartet. Die Prognosen sind zurückhaltend, allerdings bleiben E-Books und E-Reader für den Buchhändler vor Ort ein wichtiges Thema: 68 Prozent bieten E-Books an, 54% E-Reader. Nur noch 14 Prozent der Buchhändler planen zukünftig ohne E-Books oder E-Reader.

Die aktuelle Studie „Von der Perspektive zur Relevanz – Das E-Book in Deutschland 2012“, Juni 2013, ist die dritte gemeinsame Studie vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels zusammen mit GfK Panel Services Deutschland. Für die Studien wurden Anfang der Jahre 2011, 2012 und 2013 jeweils eine Auswahl aus den Mitglieds-Buchhandlungen und -Verlagen befragt. Die Netto-Stichprobe lag im Jahr 2013 bei 554 Sortimenten und 361 Verlagen. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen jeweils aus dem GfK Verbraucherpanel mit insgesamt 25.000 Personen, die monatlich zu ihren Bucheinkäufen befragt werden. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,8 Mio. Deutsche. Die Konsumentenbefragung zum Thema E-Books basiert jeweils auf Befragungen von 10.000 Endverbrauchern, ebenfalls jeweils zum Jahresanfang, und ist ebenso für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren repräsentativ.

Zu beziehen ist die Studie zum Preis von 99 Euro über libreka! als Epub oder als PDF.

Als Mitglied können Sie die E-Book-Studie hier kostenlos abrufen:

E-Book-Studie 2013 zum Download als PDF (nur für Mitglieder)

E-Book-Studie 2013 zum Download als Epub (nur für Mitglieder)