BuchCamp 2011: Content ist tot – Es lebe der Mehrwert! Workshop

Miriam Hofheinz und Michael Dreusicke

Inhalt:

Die Technologie PAUX ist eine Technologie, bei der bis auf die Wortebene hinunter Informationen hinterlegt werden können (Bilder, Hyperlinks, Werbung etc.). Hinterlegte Inhalte können benutzerdefiniert angeboten (z.B. über 18/unter 18, Anfänger vs. Kenner einer Materie). Die Möglichkeiten solcher Technologien könnten für Verlage von Nutzen sein, z.B. für eine Communitybuildung (Leser können Inhalte kommentieren und mit der Community teilen). Weitere Beispiele wie z.B. die Plattform lovelybooks werden erwähnt.

Leitfragen:

Wie können Verlage diese Technologien für sich nutzen? Welche neuen Geschäftsmodelle können mit Hilfe von PAUX entstehen? Welche rechtlichen Probleme können entstehen?

Ergebnisse / Erkenntnisse:

Im Allgemeinen wird die vorgestellte Technologie für sehr spannend befunden, jedoch wird die Umsetzung von Verlagsseite her für recht aufwändig eingeschätzt und der Nutzen noch hinterfragt. Der Markt scheint noch nicht reif, für diese innovative Form der Textverarbeitung und Aufbereitung.

Sessionmitschnitt

Interview