Dieter Hecht - Verlag AZDISAM

Neumitglieder Foto Azdisam Verlag© Samuel Hecht

Ihr Name?
Der Verlag Azdisam ist eine Zusammensetzung von meiner Tochter Aziza -Az , von meienm Namen -di und von meinen weiteren Kindern Samuel und Samira – sam. Das ist nicht sehr originell aber der Klang des Namens hat uns gefallen.Und der Klang ist einfach wichtig- sei es ein Instrument, ein Bild oder ein Name.

Was macht Ihre Firma?
Ich bin Künstler und male Aquarelle. Ich fühle mich dem modernen europäischen Aquarell außerhalb des großen Kreises um Bernhard Vogel , zugehörig also Rudolf Hradil, Oskar Koller, Klaus Fußmann , Emil Wachter.
Der Verlag (das Wort Verlag ist mir lieber wie Firma) AZDISAM vertreibt meine Produkte. Im oment sind es vor allem Kalender und Kunstkarten. Später sollen noch Bücher und Bildbände dazu kommen.
Außer meinen Kindern gehören noch meine Grafikerin Manuela Gantner und mein Webdesigner Reinhard Ewert dazu. Wenn es eng wird helfen auch noch Verwandte mit.
Für 2013 sind 3 Kalender in Arbeit: ein großer Blumenkalender in Kooperation mit dem Präsenz Verlag, ein Baden Kalender in Kooperation mit dem Stadler Verlag und ein Heidelberg Kalender rein im Eigenverlag.
Für die kommenden Jahre plane ich je einem Blumenkalender, einem Regional Kalender wie Bodensee, Schwarzwald, Pfalz und ein exotischen Kalender wie Marokko, Jemen, New York, Südamerika, Asien und evtl. Themen Kalender wie Bäume, Berge oder Wasserbilder. Die Möglichkeiten sind unendlich...

Warum sind Sie Mitglied geworden?

Vor allem um Mitglied einer Organisation, eines Vereins zu sein, die meinen noch kleinen Verlag unterstützend begleiten. Die mir Tips und Ratschläge geben können neue Vertriebswege zu finden und zu erschließen. Um Kontakt mit anderen Verlagen zu haben, um Erfahrungen auszutauschen.
Durch die Mitgliedschaft erleichter sich die Werbung für meine Produkte vor allem im Börsenblatt. Auch setze ich auf einen gewissen Synergieeffekt. Übrigens ist die Betreuung durch den Verein hervorragend.

Was sind für Sie die spannendsten Herausforderungen für die Buchbranche in den nächsten Jahren?
Kann sich ein kleiner Verlag im Konzert der großen behaupten. Welche Potenzial bietet das Internet.
Wird sich das E book durchsetzen. Wird sich in einer Zeit der unbegrenzten Information und Kommunikation, der Schnelligkeit, der Sensationsgier und der Effekthascherei , der Überfülle an Bildern und Geräuschen das Gute und Schöne immer noch durchsetzen?

Über welche Branchenthemen würden Sie gerne kontrovers Diskutieren
Da fällt mir nicht viel ein: Künstlergagen wie so immer sooooo gering, E-Book, wieso dauert es so lange bis ein aktueller Schriftsteller Einzug in den Lehrplan den Schulen hält. Z.B. Genazino: der Mann ist ein Sprachkünstler aller erster Güte und seziert das moderne Leben auf das aller genaueste. Jeder Satz ist ein Genuss....oder Timmerberg, Sybille Berg.

Welches Buch lesen Sie gerade?
Ich lese gerade Portnoys Beschwerden von Philip Roth. Ich lese viel und leidenschaftlich. Am liebsten Geschichten über das Leben und die Liebe. Meine Lieblinge sind Philippe Djian, Leon DeWinter, Viktoria Tokarjewa, Vargas Llosa, der Hippie TC Boyle, Sibylle Berg, Helge Timmerberg um nur die aller wichtigsten zu nennen.

Aber ich habe leider erlebt, dass das Leben alles übertrifft.

Was ist ihr Lebensmotto?
Ich habe viele-hier sind einige:

  • Das Herz hat seine Gründe die der Kopf nicht kennt
  • Wenn man nicht bekommen kann was man sich wünscht, sollte man nicht den tragischen Fehler begehen, etwas zu akzeptieren was dem ähnlich ist.
  • Es gibt kein richtiges Leben im falschen
  • Wenn in einem Menschen etwas steckt, kommt es auch so heraus, da hilft keine Schule
  • Wie entdeckt man dass man ein Talent ist? Gar nicht. Da ist einfach eine besondere Energie und Sehnsucht.