Bibliotheksverband Niederbayern/Oberpfalz e.V. – Der Rundum-Service für Bibliotheken

Buchregal

Ihr Name? Was macht Ihre Firma?
Sabine Ehl vom Bibliotheksverband Niederbayern/Oberpfalz e.V. Daneben arbeiten noch zwei Teilzeit-Mitarbeiterinnen, die für die Einarbeitung der Bücher zuständig sind.

Da viele Bibliotheksmitarbeiter ehren- oder nebenamtlich (mit ungeheurer Eigeninitiative und unbezahlten Überstunden) agieren, fehlt oft die Zeit, Bücher einzuarbeiten. Hier kommen wir ins Spiel: wir bieten den Bibliotheken einen Rundum-Service von der Buchbestellung bis zur kompletten Einarbeitung. Dazu zählen die Erfassung für die Bibliotheks-Software, die Vergabe von Signaturen und Notationen, die Erstellung von Barcodes und anschließende Folierung. Um die Auswahl zu erleichtern, erstellen wir regelmäßig Listen mit Empfehlungen für aktuelle Medien.

Auf diese Weise haben die Bibliothekare mehr Zeit, sich ihren eigentlichen Aufgaben (Bestandspflege, Klassenführungen, Leseförderung etc.) zu widmen.
Außerdem veranstalten wir in enger Zusammenarbeit mit der Landesfachstelle Regensburg zwei Mal im Jahre einen Buch-und Medien-Informationstag mit Buchausstellung, Besprechungen und Referaten zu Sonderthemen (z.B. Kinder-Sachbuch-Reihen oder Regionalkrimis).
Zudem bieten wir sogenannte Wanderausstellungen zu bestimmten Themen an, die die Büchereien für einige Monate ausleihen können.

Warum sind Sie Mitglied geworden?
Ich bin Mitglied geworden, weil mich die Vorteile einer Mitgliedschaft im Börsenverein überzeugt haben.

Was sind für Sie persönlich die spannendsten Herausforderungen für die Buchbranche in den nächsten Jahren?
Die spannendste Herausforderung ist wohl für die Bibliotheken der Umgang mit e-books, der sich durch Ausleihe naturgemäß völlig anders gestaltet als im Buchhandel. Da stehen hohe Kosten gegen kleine Budgets; die ersten Büchereien gründen inzwischen Verbünde, um auch kleineren Bibliotheken den Erwerb erschwinglich zu machen.

Welches Buch lesen Sie gerade?
Momentan lese ich „Oberwasser“ von Jörg Maurer, „Probeliegen“ von Torsten Körner und „Das Bootshaus“ von McGinley.