A6: Der Handyroman: in Japan und hier in Deutschland

Anne Pinx

Inhalt:

Wieso konnte sich der Handyroman bislang in Deutschland nicht durchsetzen?

  • Technische Voraussetzungen (Handys, mobiles Internet) sind erst deutlich später in Deutschland geschaffen worden
  • Andere Leseerfahrungen und Leseerwartungen in Deutschland?
  • In Deutschland wurden Handyromane wie „klassische“, professionelle Verlagsprodukte behandelt, der Authentizitätsfaktor fehlte
Wird er sich vielleicht noch durchsetzen?

Was unterscheidet einen Handyroman von einem episodischen (Serien-)E-Book?

Ergebnisse / Erkenntnisse / Vorschläge:


Handyromane können auch zur Leseförderung eingesetzt werden (Beispiel Südafrika)

Haben wir den Handyroman nicht bereits - in Form von E-Books, die auf Smartphones gelesen werden?

Präsentation

Interview