Nachwuchsparlament

Logo Nachwuchsparlament

Seit 2009 gibt es während der Buchtage ein extra Programm für den Nachwuchs der Branche. Ziel ist es, jungen Leuten aus Buchhandlungen und Verlagen ein gemeinsames Forum zu bieten. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen werden Fachthemen diskutiert, Workshops gestaltet, Exkursionen besucht und Kontakte geknüpft.

Das Nachwuchsparlament wählt zudem alle zwei Jahre einen Nachwuchssprecher, der die Belange von Berufseinsteigern in verschiedenen Zusammenhängen vertritt, z.B. im Börsenverein, im Ausschuss für Berufsbildung, in der Branchenpresse und auf Veranstaltungen.

Was sind die Ziele des Nachwuchsparlaments?

Das Nachwuchsparlament dient nicht nur dem Austausch junger Leute untereinander, sondern ist auch ein Gremium, das in Dialog mit der Branche tritt. In einer Parlamentssitzung, in der jeder Vorschläge einbringen kann, werden Empfehlungen erarbeitet, die der Nachwuchssprecher im Anschluss dem Vorstand des Börsenvereins und den anwesenden Verlegern und Sortimentern vorträgt. Über die Buchtage hinaus wirken die Empfehlungen des Nachwuchses in die Branchenmedien weiter. Ein Austausch über alle Hierarchieebenen hinweg findet außerdem in Programmpunkten statt, die sowohl von Nachwuchskräften als auch von den anderen Teilnehmern der Buchtage besucht werden.

Wann und wo findet das Nachwuchsparlament statt?

Das Nachwuchsparlament findet parallel zu den Buchtagen, der Hauptversammlung des Börsenvereins, statt. Der Termin ist üblicherweise an einem Donnerstag und einem Freitag im Juni. Tagungsort war bis 2015 das bcc am Alexanderplatz in Berlin. In diesem Jahr sind wir erstmalig in Leipzig.

Wer kann daran teilnehmen?

Das Nachwuchsparlament richtet sich an den Nachwuchs der Buchbranche, d.h. an Auszubildende, VolontärInnen, PraktikantInnen, Studierende buchnaher Studiengänge und junge MitarbeiterInnen. Ungefähr 100 Nachwuchskräfte werden jedes Jahr in einem Bewerbungsverfahren für das Parlament ausgewählt. Alle regulären Kosten der TeilnehmerInnen (Anfahrt, Unterbringung etc.) werden vom Börsenverein und seinen Landesverbänden getragen.

Wie kann man sich für eine Teilnahme bewerben?

Wer am Nachwuchsparlament teilnehmen möchte, muss sich dafür bewerben. In jedem Jahr wird eine andere Aufgabe gestellt. Meist ist das die inhaltliche Ausarbeitung einer Fragestellung, z.B. in Form eines Essays oder einer Präsentation. Der Bewerbungszeitraum liegt im April/Mai und wird rechtzeitig hier und über die verschiedenen Netzwerke und Branchenmedien bekanntgegeben.

Wie kann man sich inhaltlich am Nachwuchsparlament beteiligen?

Das Nachwuchsparlament soll nicht nur eine mehrtägige Konferenz sein, sondern ein Forum, das das ganze Jahr über zur Mitarbeit anregt. Seit 2011 gibt es AGs, die sich einem Schwerpunktthema widmen. 5 bis 10 junge Leute bearbeiten ein selbstgewähltes Thema ein Jahr lang und bringen die Ergebnisse beim nächsten Nachwuchsparlament ein. Zurzeit gibt es AGs zu den Themen »Digital«, »Social Media«, »E-Books« und »Meinungsfreiheit«. Auch wer noch nicht beim Nachwuchsparlament dabei war, kann sich in einer AG engagieren. Bei Interesse wenden Sie sich am besten an den Nachwuchssprecher (s. unten). Weitere Informationen zu den AGs finden Sie auf dem Blog »Nachwuchs der Buchbranche«.

Wie kann man mit dem Nachwuchssprecher in Kontakt treten?

Die Nachwuchssprecherinnen 2015-2017 sind Ramona Nicklaus, Ullstein Buchverlage, und Catharina Schölzel, Buchhandlung Carolin Wolf. Wer Fragen an die Nachwuchssprecherinnen hat oder gerne ihren Newsletter erhalten möchte, kann sie unter nachwuchssprecher@gmx.org kontaktieren. 2013-2015 waren Lisa Maria Keil, Osiandersche Buchhandlung, und Jana Zawadzki, Mayersche Buchhandlung, im Amt. 2011-2013 war Tony Stubenrauch (Aufbau Verlag, Berlin) Nachwuchssprecher.

Wer ist Ansprechpartner für das Nachwuchsparlament?

Das Nachwuchsparlament wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisiert. Ansprechpartnerin ist Nadine Klein (klein@boev.de, 069/1306-238).