protoTYPE: InnoBox

Kristina Auer

Interview

Präsentation

Thema

Vorstellung des noch vage ausformulierten „protoTYPEN“ (Projekt protoTYPE des BÖV) „Innobox“. Innobox soll Hilfestellung für Innovationen in der Buchbranche geben und als zentrale Informationsstelle funktionieren. Über das zur Verfügung stellen von White Paper, Case Studies und weiteren Fachinformationen soll die Plattform „Innobox“ Innovationsprozesse in der Buchbranche fördern..

Häufige Fragen/zentrale Diskussionspunkte

  • Ist eine Kommentarfunktion auf der Plattform angedacht? (-Ja)
  • Soll die Innobox exklusive Beiträge/Materialien zur Verfügung stellen oder ist sie mehr Feed-Reader? (Mehr Feed-Reader. – Weitere Frage: Kommentare finden dann ja meist dezentralisiert statt, macht Kommentarfunktion auf Innobox dann Sinn? – Keine Antwort)
  • Wo kann dabei Geld fließen? / Was ist das Geschäftsmodell? (-Keine Antwort)

Welche Ideen / Maßnahmen / Wünsche artikulieren die Sessionteilnehmer zum Thema?

Ziel des Projekts soll klarer definiert werden. Geschäftsmodell muss vorliegen. Zielpublikum soll klarer definiert werden (fehlen nicht ob eher die innovativen Ideen als die Lösungstools? – Innobox kommt jedoch erst dann ins Spiel, wenn bereits eine Idee geboren wurde)

Gehen aus der Session konkret geplante Aktionen hervor?

Kristina will die Diskussionspunkte aus der Session in ihre protoTYPE-Gruppe weitertragen. Sie bestätigt, dass die Innobox noch nicht ausgereift ist und erhofft weiteren Input von außen. Sie ruft IT-Spezialisten dazu auf, sich der Gruppe anzuschließen und bittet um hilfreiche Hinweise.

Fotos & Links