eBooks anders kaufen. Aber fair.

Richard Haupt

Interview

Präsentation

Inhalt

Richard stellte zunächst die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten sowie Marktteilnehmer vor:

  • Einzellizenz
  • Parallellizenz für Bibliotheken: entweder bis X Ausleihen oder bis X gleichzeitige Ausleihen oder eine Kombination aus beidem (z.B. DiViBib, EBL, Ebrary, EBSCO, MyiLibrary)
  • Flatrate wie bei Skoobe: Vergütung des Verlags anteilig von Mitgliedsbeiträgen der Leser, Verlag erhält im Schnitt 15 % des Ladenpreises
  • Verkauf einzelner Seiten bzw. Kapitel (z.B. PaperC, EBL)
  • Miete (entgeltlich) für Bibliotheken (z.B. EBL, Ebrary, EBSCO, MyiLibrary) und für Endkunden (z.B. Libreka)

Zentrale Diskussionspunkte

  • Kannibalisierung Buch/Taschenbuch vs. E-Book sowie der einzelnen E-Book-Angebote untereinander   
  • Wie sieht die ideale Verwertungskette aus Sicht der Verlage aus?
  • Können mit dem E-Book tatsächlich neue Leserschichten gewonnen werden? Wie hoch ist der Anteil?

Fotos & Links