Zeitgemäßes Veranstaltungsdesign

Dorothee Werner

Interview

Inhalt

In Form eines Brainwalks sollten die Sessionteilnehmer Ideen u.a. zu diesen Fragen finden:

  • Wie könnte der Böv die Sparten näher zusammenführen und das Auseinanderdriften verhindern? Ist das überhaupt noch wichtig? (Stichwort: Branchenfrieden)
  • Welcher Mehrwert wird geboten? Welcher zusätzlich erwünscht?
  • Welche Mitglieder sind im Verbund organisiert? Bzw. wer sind sie heute eigentlich?
  • Wie kann der Böv flexibler werden?
  • Wie kann er die Mitglieder besser unterstützen?
  • Wie kann er attraktive Partizipationsformen schaffen? Wer sollte das tun?
  • Impact von Chancen, Veränderungen, Veränderungsdruck auf Arbeit/Aktivitäten?
  • Ist der Böv noch nötig? Warum ja/nein?

Leitfragen / Ergebnisse / Erkenntnisse / Vorschläge

  •  Der Böv sollte Raum zur Vernetzung und zum Austausch bieten; Interessenkonflikte der unterschiedlichen Sparten ehrlich formulieren und Veränderungen zulassen.
  • Eine Umbenennung wird gewünscht.
  • Kürzere Entscheidungswege sollten etabliert werden, Themen und Probleme öffentlich „gevotet“ werden.
  • Er soll seinen Mitgliedern zuhören und Anliegen und Probleme ernst nehmen. Vor allem die Vernetzung unter den Buchhändlern fördern.
  • „Denken in Chancen, statt mit Lösungen von heute Probleme von gestern zu lösen.“
  • Tag der offenen Tür für Noch-nicht-Mitglieder; an den Regionaltreffen der LV teilnehmen.

Fazit: Ein Relaunch des Börsenverein wäre wünschenswert, eine klare und transparente Kommunikation.

Die Ergebnisse des Brainwalk werden auf die Facebook-Seite des BuchCamps gestellt und dort weiterdiskutiert. Kurz vor den Buchtagen wird noch einmal darauf hingewiesen. Die so gesammelten Wünsche und Anregungen werden dem neu gewählten Vorstand vorgestellt, um konkrete Maßnahmen daraus anzustoßen.

Fotos & Links

folgt