Vollständige Metadaten verkaufen besser

MVB zu Gast in der Regionalgeschäftsstelle NRW

Die geplante Metadatenbank ist in aller Munde – doch was verbirgt sich genau dahinter? Rede und Antwort standen den rund 50 TeilnehmerInnen am 13. Mai Michael Vogelbacher, verantwortlich für die Informationsdienste der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH und seine KollegInnen Stephanie Rahmede und Christian Körner.

NRW_2014_MVB© BöV NRW

Besonderes Augenmerk wird auf die Vollständigkeit der Metadaten gelegt. Denn vollständige Metadaten verkaufen besser: Allein das Einstellen eines Covers steigert den Absatz auf bis zu 268 Prozent (Quelle: Nielsen, UK). Verlagen, die die Datenbank umfassend und sorgfältig füttern, wird darüber hinaus ein finanzieller Vorteil eingeräumt. „Die Qualität der Daten ist entscheidend und hat somit Priorität“, erklärt Vogelbacher. Die neu eingerichtete VLB-Redaktion steht Verlagen unterstützend zur Seite. 

Weitere Themen: libreka! mit seinen Vermarktungschancen von E-Books und die Nutzung des Analyse- und Statistiktools. Und auch über THEMA wurde informiert. Der neue internationale Klassifizierungsstandard im VLB bietet mit seinen ausdifferenzierten Sachthemen die Möglichkeit, die Titel genauer zu beschreiben und zuzuordnen. THEMA ersetzt nicht die eingeführte Warengruppensystematik, die weiterhin vorrangig für statistische Zwecke genutzt wird. Via ONIX oder über den Titelservice des VLB kann der Klassifizierungsstandart bereits genutzt werden. 

Beim anschließenden Imbiss standen die MVB-Kollegen als Ansprechpartner zur Verfügung und beantworteten die Fragen der TeilnehmerInnen auf kurzem Weg.