Appell des 11. Branchenparlaments

11. Branchenparlament 2012© Claus Setzer

1. Das Branchenparlament appelliert an die Mitglieder des Börsenvereins, insbesondere die Verlage

  • Daten für E-Books auf allen Plattformen gleichzeitig hochzuladen und dabei Libreka nicht hintenanzustellen,
  • die Standardisierung der Formate und Prozesse voranzutreiben,
  • auf hartes DRM zu verzichten und auf weiches umzustellen.

2. Das Branchenparlament bittet den Vorstand, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die das Konzept einer Metadatenbank ausarbeitet unter Beteiligung aller Sparten,

  • der Sortimenter zur Definition der Anforderungen,
  • des Zwischenbuchhandels für eine breite Beteiligung und
  • der Verlage für eine nachhaltige Qualitätssicherung.

3. Das Branchenparlament fordert den Vorstand auf,

eine Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung des „Prinzip Buch“ einzusetzen und bis zum Branchenparlament im April dazu einen ersten Bericht vorzutragen.

4. Appell des Branchenparlaments an die Mitglieder

Die Titel der dritten Liste gehören zu den umsatzstärksten aller drei Listen, was eine Präsentation/Positionierung in den Toplagen mehr als rechtfertigt, gar unabdingbar macht. Die Broschur ist für bestimmte Genres eine sehr populäre und zeitgemäße Ausstattung zu attraktiven Ladenpreisen, sowohl für den Händler als auch den Leser. Und sie hat erheblich an Bedeutung gewonnen. Das Branchenparlament bittet unseren Medienpartner DER SPIEGEL, den Aufbau der Popularität der 3. Liste durch Werbung zu unterstützen. Sortimenter und Verlage fordert das Parlament auf, mit dem Medienpartner DER SPIEGEL offensiv umzugehen, die 3. Liste als Frequenzbringer zu nutzen und somit als wichtiges Instrument im Ringen um die mediale Aufmerksamkeit für das Buch effektiv einzusetzen!

Dabei sollen die bestehenden Hardcover- und Taschenbuchlisten gleichermaßen berücksichtigt werden.