Buchtage Berlin

Buchtage Headerbild© Tobias Bohm

Handeln! – Infrastrukturen von morgen

Die Buchtage Berlin 2014 finden vom 4. bis zum 6. Juni im bcc, Alexanderplatz statt.

die Buchtage Berlin 2014 (vom 4. bis 6. Juni) haben ein neues Gesicht. Die AKEP-Jahrestagung wurde integriert und für alle Mitglieder geöffnet. An zwei Kongresstagen werden in zahlreichen Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen aktuelle Branchenthemen diskutiert. Zu diesen neu gestalteten Buchtagen Berlin laden wir Sie herzlich ein.

Ticketkategorien und Preise


Ticket
Preis

Kongressticket
328 Euro

Ein-Tages-Ticket
188 Euro

Kongressticket Nichtmitglieder
576 Euro

Einzelticket Abendveranstatung
75 Euro


* Alle Preise zzgl. 19 % MwSt.

 

Jetzt Ticket buchen >> 

Programm Mittwoch, 04. Juni

Digital Touchpoints - wie der Content zum user kommt

 

10:00 Uhr Eröffnung und Einführung: "Von iBeacon bis Geolocation" Was ist ein Digital Touchpoint?
Jürgen Harth & Steffen Meier
10:15 Uhr Service Call – wie mobile Technologien neue Geschäftsmodelle für die Buchindustrie hervorbringen
Gerrit Pohl (Plattform Evangelist Microsoft)
11:00 Uhr Smart Content in smart houses
11:30 Uhr Kaffeepause
11:45 Uhr Showcases

E-Books im Bus - Pieper wird mobil
Time4books-Projekt
Michael Then, Piper

QR-Codes in der Stadt
Michael Döschner, Droemer

WLAN-E-Book-Kauf und IBeacons bei ocelot
Lessons learned
Frithjof Klepp, ocelot

Skoobe - Insights of Reading  Behavoir
Constance Landsberg

Cross-Channel 2020 – Smart Natives im Fokus
Dr. Jens Rothenstein, Institut für Handelsforschung

Snapload - was geht mit Geschenkkarten?
Katia Rochow, snapload, München


12:30 Uhr Design Thinking: Mit neuen Methoden zu neuen Geschäftsmodellen
13:00 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr und 15:30 Uhr Subkonferenzen


Subkonferenz

Digitales Marketing & Kommunikation

14:00 Uhr | Digitale Sichtbarkeit - von SEO bis Social

"Discoverability" hat je nach Sichtweise das Potential zum Wort oder Unwort des Jahres für viele Verlage. Fakt ist: Sichtbarkeit im Digitalen ist ein Prozeß, ist KnowHow und muss erarbeitet werden.
In dieser Session sollen die Trends und Hard Facts auf den Tisch, um das nötige Rüstzeug zu erhalten, auch in Zukunft noch kraftvoll...nee, besser: Rüstzeug zu erhalten, um die Produkte und Verlagsmarken in digitaler Überflutung für Leser und Nutzer auffindbar zu machen.



15:30 | "Dalli Klick!"

Öffentliche Kommissionssitzung: Agenda-Setting
Im Rahmen eines interaktiv-spielerischen Workshops sollen die wichtigsten Themenfelder identifiziert werden, mit denen sich Marketing- und Kommunikationsspezialisten aus Verlagen im Moment beschäftigen (müssen). Daraus entsteht dann ganz konkret ein Arbeitsplan und eine Agenda für die Kommission DKM. Keine Angst: No social singing!

Subkonferenz

eBook Update

14:00 Uhr | Mehr als EPUB: Innovative E-Book-Projekte

Digitale Produkte und Projekte werden aktuell immer noch zumeist 1:1 wie Print-Titel produziert und beworben. Die Technik dahinter ist längst keine Geheimwissenschaft mehr und die Vermarktung wird immer professioneller. Dennoch: So richtig interessant sind Produkte, die von Beginn an konsequent so konzipiert sind, dass sie alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten des Digitalen nutzen. In dieser Session stellen wir zwei innovative Projekte vor, die genau das tun.



15:30 | E-Book-Märkte international: Deutschland, Indien, Arabien

Einige Mitglieder der E-Book-Kommission haben als Workshop-Leiter internationale Erfahrungen gesammelt und dabei Live-Einblicke in fremde E-Book-Märkte gewonnen. Hier berichten sie von ihren Erfahrungen und zeigen Gemeinsamkeiten, Unterschiede und mögliche Learnings im Vergleich zum deutschen Markt auf.

Subkonferenz

Apps

14:00 Uhr | Crossmediales Projekt “netwars”

Projekt zu Cybertracking von Bastei Lübbe



15:30 | Tracking in Apps - Nutzerverhalten anaylsieren

Bernd Lindemann stellt Tools und Möglichkeiten vor. wie wird getrackt, welche Tools werden benötigt. Susanne Meyer (USM) zeigt Best- Practice am Beispiel einer Spiele-App, die mit fleurry getrackt wird. Außerdem: Rechtliche Rahmenbedingungen zum Tracking

Subkonferenz

Basiswissen

14:00 Uhr | Recht & eBooks

Widerrufsrecht für E-Books am 13.6.2014 Was ändert sich für Händler und Verlage? Was regelt das neue Gesetz genau, Welche Handlungsoptionen habe ich als Händler und Verkäufer, Welchen Einfluss hat das auf meine Preisberechnungs- und Abrechnungsprozesse.

(Dr. Adil-Dominik Al-Jubouri)

Verkauf von E-Books in das Ausland, was ändert sich durch den verkauf von E-Books durch die EC Richtlinie 2008/8/EC zum 1.1.2015
Welche praktischen Auswirkungen hat das neue Gesetz auf E-Book Verkäufe im Ausland, Was bedeutet das Bestimmungslandprinzip. Wie muss MwSt. zukünftig korrekt abgeführt werden. Welchen Einfluss hat die neue Richtlinie auf die Prozesse in Verlagen und vor allem bei Händlern, die ins Ausland verkaufen
(Michael Vogelbacher)



15:30 | Metadaten verkaufen Bücher

Metadaten verkaufen Bücher. Das gilt insbesondere auch für E-Books Wie muss ich welche Metadaten pflegen, damit ich den Anforderungen am Markt in optimaler Weise entspreche und damit den Verkaufserfolg meiner E-Books steigere.
(Michael Vogelbacher)

Subkonferenz

Innovation

14:00 Uhr | Speed-CANVAS: Gestalte ein neues Geschäftsmodell in 45 Minuten!

Neue Geschäftsmodelle braucht die Verlagsbranche! Aber wie? Diese Session zeigt anhand der CAN-VAS-Methodik, wie ein neues Geschäftsmodell schnell und visuell kreiert werden kann – von der Marktbeschreibung über die Produktleistung bis hin zu den internen Ressourcen. Nach einer kurzen Einführung in die Methodik erarbeiten die Teilnehmer in vier Arbeitsgruppen je ein Geschäftsmodell. Jede Arbeitsgruppe wird von einem Mitglied der Kommission Neue Geschäftsmodelle fachlich ge-coacht. Am Ende der Session werden die Geschäftsmodelle nach dem Elevator-Pitch-Modell präsen-tiert.
Achtung: Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt!



15:30 | Innovativ und agil: Wie Verlage Innovationsprojekte erfolgreich managen können

Wie kommt das Neue in die Welt? Verlage, soviel steht fest, sind per se innovativ, denn sie publizie-ren immerfort neue Buch- und Medienprodukte. Doch wenn es um grundlegende Innovationen geht, müssen sich auch Verlage um neue Methoden und Mentalitäten kümmern. In dieser Session werden zentrale Erfolgsfaktoren genannt und anhand von zwei Fallbeispielen erläutert. Dabei zeigt sich: Agili-tät und Innovation sind keine Hexerei, erfordern aber von allen Beteiligten Flexibilität und vor allem die permanente Bereitschaft, Bestehendes radikal in Frage zu stellen.
Programm:

  • Get innovation going – Ansatzpunkte im Verlag, Prof. Okke Schlüter, Hochschule der Medien
  • Vom Lehrbuch zur Lernplattform – Innovationsmanagement beim Ulmer Verlag. Katja Splichal, Leitung Online und Lernmanagement Systeme, Eugen Ulmer Verlag
  • Komplexe Projekte managen mit agilen Methoden – am Beispiel De Gruyter, Christian Kohl, Director Information & Publishing Technology, De Gruyter
Moderation: Ehrhardt F. Heinold, Geschäftsführer Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung und Leiter der Kommission Neue Geschäftsmodelle und Innovation

 

Subkonferenz

Herstellung

Subkonferenz

Geschäftsprozesse

Subkonferenz

Digital Touchpoint - konkret


17:00 Uhr startBook – Start-ups für die Buchbranche stellen sich vor
Kurzpräsentationen Start-ups und protoTYPE-Projekte
Moderation: Sascha Lobo
18:00 Uhr Veranstaltungsende
19:00 Uhr Digital Night
Nolas am Weinberg
www.nolas.de

Programm Donnerstag, 05. Juni

9:00 Uhr Weckruf
Was ich mir als Online-Leser wünsche
Geschäftsmodelle für einen expandierenden Markt

In seinem Weckruf plädiert Jochen Krisch für die Abkehr vom Buch, für neue Formen der Online-Lektüre und für internettaugliche Geschäftsmodelle.
Jochen Krisch (GF exciting commerce)
10:00 Uhr Handeln! Infrastrukturen von morgen
Begrüßung / Eröffnung
Heinrich Riethmüller
10:15 Uhr Verödung oder Aufbruch? – Die Innenstadt von morgen
Dr. Eva Lohse (Vizepräsidentin des Deutschen Städtetages) - angefragt

Wie müssen städtische Strukturen sich verändern, damit sie auch für den Kunden und den Einzelhandel attraktiv bleiben? Welche Alternativen gilt es zu entwickeln, die das Flanieren und Einkaufen in den Innenstädten fördern? Welche Initiativen sind geeignet auch künftig Begegnungen, Kommunikation und gesellschaftlichen Austausch zu ermöglichen? Die Vizepräsidentin des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Dr. Eva Lohse gibt eine Antwort aus der Sicht der Politik.



Strategische Impulse für den Handel
Dr. Johannes Berentzen, Wieselhuber & Partner

Die Studie "Category Killer – Der stationäre Handel unter Zugzwang" hat für Wirbel gesorgt. Prominente Buchfilialisten tauchten auf einer Gefährdungsliste auf – als vermeintlich sichere Beute Amazons. Dass es in der Studie auch um die Leistungen und Stärken der Offliner geht, und welche strategischen Impulse den (Buch-) Einzelhandel voranbringen können, erläutert Johannes B. Berentzen, Senior Manager und Co-Autor der Studie.

  Moderation: Dr. Torsten Casimir
10:45 Uhr Nachwuchsparlament



Neues denken:
Kurzvorträge, Präsentationen und Diskussionen

In 16 Veranstaltungen mit Kurzvorträgen / Präsentationen / Diskussionen werden neue Ansätze in der Theorie (Band 1) beleuchtet bzw. beispielhaft aus der Praxis (Band 2) erläutert. Wählen Sie aus den parallelen Kapiteln des ersten und später des zweiten Bandes die Veranstaltungen aus, die Sie interessieren.

 

11:45 Uhr Band 1: Theorie

1.1. Erfolg trotz Amazon - Streitgespräch über Geschäftsmodellansätze im Buchhandel
Podiumsdiskussion mit Jochen Krisch (exiting commerce), Daniel Liesegang (Autor), Jan Orthey (Lünebuch - angefragt) und Zoe Beck (Autorin - angefragt) Moderation: Leander Wattig

Amazon erscheint vielen als alldominierender Akteur im Buchhandel. Dabei werden attraktive Geschäftsfelder und geeignete Differenzierungs-möglichkeiten schnell übersehen. Welche Marktpotenziale jenseits von Amazon werden zu wenig beachtet und bieten eine echte Perspektive für nachhaltigen Erfolg?

1.2. Digitales ins Schaufenster? Diskussion zur physischen Sichtbarkeit von digitalen Inhalten
Jakob Meiner (@heypublishing), Katharina Hesse (Stiftung Buchkunst), Felix Thomas (Electric Bookfair), Christian Zagel (Adidas-angefragt)

Wie sehen künftig die Messestände der Verlage aus? Wie präsentieren Handel und Bibliotheken E-Books? Gibt es künftig ein schönstes E-Book? Welche Voraussetzungen müssen digitale Produkte erfüllen, um vom Kunden wahrgenommen zu werden? Wie können digitale Inhalte, die einzig im digitalen Raum existieren, auf kommerzieller Ebene sichtbar gemacht werden? Das Forum Zukunft will den Fragen nach physischen Darstellungsmöglichkeiten digitaler Inhalte abseits vom Bildschirm nachgehen.

1.3. Metadaten verkaufen Bücher
Ronald Schild (MVB) / N.N. 

Die Auswirkungen der Qualität von Metadaten auf den Verkaufserfolg werden anhand von Untersuchungen in Deutschland, Großbritannien und den USA aufgezeigt. Es wird diskutiert, warum qualitativ hochwertige und umfangreiche Metadaten erfolgskritisch für den stationären und den elektronischen Handel sind und warum Verlage wie Buchhändler gleichermaßen davon profitieren.
1.4. Digitales Lernen – Welchen Mehrwert schaffen Digitale Produkte?

Mit Praxisbeispielen aus Schulbuchverlagen soll dieser Frage nachgegangen werden.
1.5. Die Megatrends im (digitalen) Buchmarkt und ihre Bedeutung für die Branche – Der Versuch einer Annäherung
Katharina Herbst / Katja Splichal (Eugen Ulmer Verlag) / N.N. 
Moderation: Volker Oppmann

Nach dem Motto „show, don`t tell“ werden Trends mit Beispielen aus der Praxis unterfüttert und exemplarische Ansätze aus der Branche vorgestellt.
1.6. Strategische Steuerung über die IT – kundenorientierte Programmplanung und programmorientiertes Marketing

Was leisten Redaktions- und Web-Content- Managementsysteme bei der Organisation von Inhalten und der Automatisierung der zugehörigen Prozesse? Wie kann die IT die Verlagsstrategie unterstützen?
1.7. Innovationsmanagement im Buchmarkt – ein Blick hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen

Prof. Dr. Okke Schlüter (Hochschule für Medien, Stuttgart), Uta Bösch (Strategie und Führung) und Ulrike Müller (Ulrike Müller und Partner)

Für die Zukunftsfähigkeit der Branche spielen Innovationen eine zentrale Rolle. Erstmals wurden in einer Studie untersucht, wie Verlage und Buchhandlungen erfolgreich strategische Innovationen hervorbringen und umsetzen. Die Ergebnisse der Studie werden vorgestellt und diskutiert.
1.8. Homepage, Social Media, SEO und Co - Wie können sich unabhängige Verlage im Internet positionieren?

AG Digital des Nachwuchsparlaments

In der heutigen Medienvielfalt haben unabhängige Verlage große Herausforderungen zu meistern, um von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Es soll eine Diskussion darüber entstehen, wie sich solche Verlage die neuen Medien zu Nutze machen können, um ihre Präsenz beim Publikum zu steigern.

13:15 Uhr Mittagspause

 

14:15 Uhr Band 2: Praxis

2.1. Von der Vision zur Version – die Metadatenbank VLB+ nimmt Form an

VLB+ hautnah: welche Auswirkungen wird die neue Metadatenbank auf Verlage und Buchhandlungen haben? Wie können Verlage ihre Prozesse optimieren um möglichst effizient bestmögliche Daten zu liefern? Welche Nutzungsformen der Daten eröffnen sich für Buchhändler. Wie verändern sich Bibliografien, Shop-Systeme und Verlagsvorschauen?
2.2. Neue Konzepte im Buchhandel

Jochen Grieving (transfer) / Klaus Kluge (Bastei Lübbe)

Jochen Grieving erläutert die ungewöhnliche Philosophie seiner inhabergeführten Stadtteilbuchhandlung transfer; Klaus Kluge zieht Zwischenbilanz des Design- und Buchshops Siebter Himmel, mit dem Bastei Lübbe ein neues stationäres Modell erprobt.
2.3. Social media-Marketing in Fach- und Wissenschaftsverlagen 2.4. Apps für den Buchhandel
 
Mit Apps via Smartphone oder Tablet das gewünschte Buch in der nächstgelegenen Buchhandlung finden oder direkt bestellen: Die Entwickler von LChoice und Kauf Dein Buch zeigen, wie das Sortiment beim mobilen Kunden punkten kann.
2.5. Lizensierungsportal als innovative Antwort auf § 52a
N.N. 

Um für die Nutzung urheberrechtlich geschützter Texte im Intranet von Hochschulen eine rechtskonforme Lizensierung (sofern ein passgenaues Angebot des Verlages vorhanden ist) oder die Meldung der Nutzung bei der VG Wort für die Hochschulen möglichst einfach und praktikabel zu gestalten, ist der Aufbau eines Metadatenportals gemeinsam mit der VG Wort geplant.
2.6. Zahlen, Daten, Fakten

2.6.1. 25 Jahre Logistikumfrage
Stefan Könemann (Vorsitzender des Ausschusses für den Zwischenbuchhandel)

Bereits seit 25 Jahren generiert die Logistikumfrage bei Firmen des Zwischenbuchhandels Branchenkennzahlen zu Kunden-, Bestell-, Sendungs- und Transportwegestruktur. Dies soll Anlass für einen Langzeitvergleich sein. Zum ersten Mal werden auch Ergebnisse zur digitalen Verlagsauslieferung vorgestellt.

2.6.2. E-Book-Studie des Börsenvereins
Jana Lippmann (Referentin Marktforschung, Börsenverein)

Zum vierten Mal präsentiert der Börsenverein aktuelle Zahlen aus einer breit angelegten Studie zum E-Book Markt in Deutschland und beleuchtet dabei die Perspektive des Handels, der Verlage und der Kunden.
2.7. Qualifizierter Nachwuchs

Nachwuchsparlament

Vertreter des Branchennachwuchses diskutieren mit Verlegern und Sortimentern über Karriereportal, Schulpatenschaften, Azubi-bloc und geben Tipps, was Verlage aus Sicht der Auszubildenden besser machen können.
2.8. Kreatives Europa – Fördermittel der EU für die Branche

Die EU stellt im Rahmen des Programms „Kreatives Europa“ umfangreiche Fördermittel für Europas Kultur- und Kreativsektoren bereit. Es wird darüber informiert, was konkret gefördert wird und welche Voraussetzungen Unternehmen erfüllen müssen, um in den Genuss der Förderung zu gelangen.
15:30 Uhr Kaffeepause
16:00 Uhr Fachgruppenversammlung Verlage
Aktuelles zum Urheberrecht, Piraterie, Metadatenbank
16:00 Uhr Fachgruppenversammlung Sortiment
Bericht des Vorstands, Metadatenbank
 
16:00 Uhr Fachgruppenversammlung Zwischenbuchhandel
19:30 Uhr Mitgliederfest
Spindler & Klatt
Köpenicker Str. 16, Berlin-Kreuzberg
www.spindlerklatt.com

Programm Freitag, 06. Juni

9:00 UhrWorkshops Nachwuchsparlament
9:15 Uhr190. Hauptversammlung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
(Die vorläufige Tagesordnung der 190. HV wird im Börsenblatt Ausgabe 17 am 24.04. veröffentlicht, die endgültige Tagesordnung in Ausgabe 21 am 22.5.2014.)
11:00 UhrNachwuchsparlament
15:00 Uhr Ausklang

 

Weiterführende Links zu den Buchtagen :

Zur Seite der Hauptversammlung

Filme von den Buchtagen finden Sie auf www.boersenblatt.net/videos

Konferenz - Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING EVENTS