Presse-Information

Riethmüller: Die Gesellschaft braucht starke und unabhängige Ideen- und Inhaltsvermittler

18.10.2016

Frankfurter Buchmesse 2016 / Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar / Starke Autoren und Verlage benötigen ein starkes Urheberrecht / Alte und neue Branchenteilnehmer treiben Innovationen voran 

Eine starke Buch- und Medienbranche kann Verständigung und Dialog fördern – diesen Gedanken stellte Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, heute auf der Pressekonferenz in den Mittelpunkt seiner Begrüßung zur Frankfurter Buchmesse 2016. „In unserer von Spaltung, Dissens und Konfrontation geprägten Zeit muss die Buch- und Medienbranche ihre wichtige Rolle wahrnehmen. Gerade jetzt braucht die Gesellschaft starke und unabhängige Ideen- und Inhaltsvermittler, die Informationen und Geschehnisse einordnen, hinterfragen und differenzieren. Bücher verbreiten Wissen, Geschichten und Erfahrungen. Nie waren Buchmenschen und Kulturschaffende wichtiger als heute“, so Riethmüller. 

Umso erschreckender sei es, dass an vielen Orten der Welt die Meinungs- und Publikationsfreiheit bedroht sind. Diese seien wesentliche Grundlage dafür, dass Verlage und Buchhandlungen ihren gesellschaftlichen Auftrag erfüllen können. „Die Freiheit des Wortes ist für uns ein Menschenrecht und nicht verhandelbar. Doch die Politik schweigt, schaut zu und handelt nicht“, so Riethmüller. Rund 80.000 Menschen haben bereits die Online-Petition #FreeWordsTurkey (www.freewordsturkey.de/petition) unterzeichnet, die der Börsenverein zusammen mit dem PEN-Zentrum Deutschland und Reporter ohne Grenzen gestartet hat. Darin fordert das Aktionsbündnis die Bundesregierung und die EU-Kommission auf, die Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit kompromisslos zu verteidigen. 

Auch die Gesetzgebung setze die Buchbranche in Deutschland unter Druck. „Im Urheberrecht werden Reformen geplant, die die einzigartige deutsche Verlagslandschaft in ihrer Qualität und Vielfalt gefährden und damit deren gesellschaftlichen Auftrag in Frage stellen“, sagte Riethmüller. „Wir fordern von den politisch Verantwortlichen bei den anstehenden Entscheidungen ein klares Bekenntnis zum Wert des Wortes, zur Leistung der Autoren und ihrer Verlage. Starke Autoren und Verlage benötigen ein starkes Urheberrecht, das ihre Leistung schützt und fair honoriert“.

Ungeachtet dessen gehe es dem deutschen Buchmarkt gut, so Riethmüller. Die Umsätze seien in den letzten zehn Jahren stabil geblieben, trotz erheblich gewachsener Medien- und Gerätekonkurrenz. Aktuell liege der Umsatz mit Büchern auf dem Privatmarkt in etwa auf Vorjahresniveau. Der Börsenvereinsvorsteher erwartet insgesamt ein gutes Jahr für den Buchhandel. Die Branche entwickle sich stetig weiter. „Bestehende und neue Branchenteilnehmer treiben gemeinsam Innovationen voran“, sagte Riethmüller. Mit dem europaweiten Start-up-Accelerator CONTENTshift fördert die Börsenvereinsgruppe in diesem Jahr Start-ups, die Geschäftsmodelle für die Buch- und Medienbranche entwickeln. Als Höhepunkt wird auf der Frankfurter Buchmesse das Content-Start-up des Jahres gekürt.

Frankfurter Buchmesse 2016

DISKUSSION | Lauter werden! Die Verteidigung der Meinungsfreiheit
21. Oktober 2016, 17–18 Uhr | Forum Börsenverein, Halle 3.1 H 85
Wie ist die Lage von Autorinnen und Autoren, Journalistinnen und Journalisten in der Türkei und in anderen Ländern? Welche Verantwortung hat die Buch- und Medienbranche für die Verteidigung der Meinungsfreiheit? Mit Zeynep Oral (Autorin, PEN Türkei), Daniel Kampa (Hoffmann und Campe Verlag), Moritz Rinke (Autor), Alexander Skipis (Börsenverein), Moderation: Sabine Kieselbach (Deutsche Welle). Eine gemeinsame Veranstaltung des Börsenvereins und der Deutschen Welle

PITCH UND PREISVERLEIHUNG | CONTENTshift – Wer wird das Content-Start-up des Jahres?

  • Der finale Pitch mit Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft
    20. Oktober 2016, 10–11.15 Uhr | Raum Argument, Halle 3.C Ost
  • Preisverleihung
    20. Oktober 2016,  15–16 Uhr | Zentrum Börsenverein, Halle 3.1 H 65

PRESSEGESPRÄCH | Friedenspreisträgerin 2016
21. Oktober 2016, 10–11 Uhr | Raum Alliance, Halle 4.C
Die Preisträgerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016, Carolin Emcke, im Gespräch.

Kontakt für die Medien auf der Frankfurter Buchmesse:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Telefon 069 7575-41093
Halle 4.C (Zwischengeschoss), Raum 138

Landesverband wählen
LandkarteBaden-WürttembergBayernBerlin-BrandenburgHessen, Rheinland-Pfalz, SaarlandNordSachsen, Sachsen-Anhalt, ThueringenBundesverbandBundesverbandRegionalgeschäftsstelle NRW

Brancheninformation

Der Börsenverein stellt zentrale Eckdaten zur Entwicklung der Buchbranche zusammen.

Branchen-Monitor BUCH

Umsätze, Warengruppen, Vertriebswege - der Börsenverein des Deutschen Buchhandels bietet regelmäßig einen fundierten Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung im Buchhandel. Branchen-Monitor BUCH (BMB) heißt der monatliche E-Mail-Newsletter, den der Verband in Zusammenarbeit mit dem  Marktforschungsunternehmen Media Control Baden-Baden erstellt.

Jobbörse

BuchhändlerIn (Teil-/Vollzeit), Buchhandlung Blücherstraße, Köln

Nordrhein-Westfalen

Praktikum Lektorat im Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim am Rhein

Hessen Rheinland-Pfalz Saarland

Praktikum Vertrieb & Werbung im Nünnerich-Asmus Verlag, Oppenheim am Rhein

Hessen Rheinland-Pfalz Saarland