Presse-Information

Buchmarkt 2013: Starkes Jahr für den Buchhandel vor Ort

14.01.2014

Stationärer Buchhandel steigert 2013 Umsatz um 0,9 Prozent / Erstmals besser als der Publikumsmarkt insgesamt / Größte Zuwächse bei Ratgebern und Hörbüchern / Branchen-Monitor BUCH meldet Jahreszahlen für den Buchhandel / Börsenverein: Rückgang des Online-Umsatzes zeichnet sich ab

Kunden setzen verstärkt auf den Buchhandel vor Ort: Im vergangenen Jahr konnte der stationäre Buchhandel seinen Barumsatz um 0,9 Prozent steigern. Nach dem leichten Abwärtstrend der letzten Jahre verzeichnet der Buchhandel nun wieder ein Umsatzplus. Das zeigt der Branchen-Monitor BUCH, der am morgigen Mittwoch erscheint. Das stationäre Sortiment schnitt dabei deutlich besser ab als der gesamte Publikumsmarkt, der auch den E-Commerce und Kauf-/Warenhäuser umfasst: Dieser blieb 2013 genau auf Vorjahresniveau. Damit zeichnet sich auf dem Buchmarkt ein Rückgang des Online-Umsatzes ab. Bereits in den vergangenen acht Monaten wurde in den Buchhandlungen vor Ort durchgehend ein besseres Ergebnis erzielt als in den drei Vertriebswegen zusammen.

„Der Buchhandel vor Ort hat für die Buchkäufer auch 2013 nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Der persönliche Kontakt, die kompetente Beratung und das Einkaufserlebnis vor Ort ziehen die Kunden an, das hat insbesondere das letzte Weihnachtsgeschäft gezeigt. Daneben steigt das Bewusstsein, was die persönliche Kaufentscheidung bewirkt: Viele Kunden möchten das System großer Online-Konzerne nicht mehr unterstützen, das letztlich die Vielfalt auf dem Buchmarkt gefährdet. Der Buchhandel ist dabei, sich angesichts einer sich wandelnden Vertriebs- und Medienlandschaft neu aufzustellen, und geht mit gestärktem Selbstbewusstsein ins neue Jahr. Jetzt gilt es für die gesamte Branche, weiter an zukunftssicheren Konzepten zu arbeiten und die Kundenbedürfnisse noch konsequenter in den Mittelpunkt zu stellen, um den positiven Trend zu festigen“, sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins.

Um den Buchhandel vor Ort gezielt zu stärken und für Bücher und das Lesen zu begeistern, hatte die deutsche Buchbranche auf Initiative des Börsenvereins im März 2013 die Kampagne „Vorsicht Buch!“ gestartet, die im ersten Jahr bereits deutschlandweit eine hohe Aufmerksamkeit erzielt hat.

Besonders gut verkauft wurden im stationären Buchhandel die Ratgeber. Ob Hobby, Sport oder Kochen: Die Warengruppe steigerte im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei der Reiseliteratur ging es deutlich aufwärts, der Umsatz stieg um 3,9 Prozent. Die Belletristik, traditionell stärkste Warengruppe, gab in 2013 geringfügig nach und verzeichnete nach einem Umsatzhoch im Jahr 2012 durch die „Shades of Grey“-Reihe einen Umsatzrückgang von 1,7 Prozent. Mit einem Plus von 6 Prozent lagen Hörbücher/Audiobooks wieder stark im Trend. Hardcover/Softcover-Titel verzeichneten ein Plus von 2,1 Prozent, der Umsatz mit Taschenbüchern ging um 2,6 Prozent leicht zurück. 

Der meistverkaufte Titel in den Läden war 2013 laut media control® GfK INTERNATIONAL „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes. Auf Rang 2 der Bestseller im Sortimentsbuchhandel landete Jonas Jonasson mit „Die Analphabetin, die rechnen konnte“, dicht gefolgt von seinem Vorgängerroman „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Weitere Topseller waren „Inferno“ von Dan Brown (Platz 4) und „Er ist wieder da“ von Timur Vermes (Platz 5).

Die jetzt veröffentlichten Daten für die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhaus bieten eine erste Tendenzaussage für die Entwicklung des Buchmarkts. Vollständige Buchmarktzahlen, die dann auch alle weiteren Vertriebswege (Verlage direkt, Versandbuchhandel, sonstige Verkaufsstellen, Buchgemeinschaften) umfassen, liegen im Juni vor.

Der Branchen-Monitor BUCH wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels monatlich herausgegeben. Er basiert auf den von media control® GfK INTERNATIONAL GmbH im „Handelspanel Buch“ erhobenen Daten. Die statistische Grundlage des Panels bilden über 1.700 Points of Sale in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhaus. Für den Hörbuchmarkt werden zusätzlich 1.550 Points of Sale in den Nebenmärkten berücksichtigt.

Download: Grafik BMB | Umsatzentwicklung im Buchhandel 2004-2013