Preisbindungsglossar

Im Preisbindungsglossar werden alle Stichworte rund um das Thema Preisbindung von A wie "Abmahnbefugnis" bis Z wie "Zugabe" leicht recherchierbar aufgelistet. Es ist Teil des Leitfadens für Verlage und den verbreitenden Buchhandel "Das neue Buchpreisbindungsgesetz", den RAin Birgit Menche verfasst hat.

Oesterreich

In Österreich gilt ein Preisbindungsgesetz, das dem deutschen BuchPrG in vielen Punkten ähnelt. Hier wie dort sind Verlage dazu verpflichtet, für ihre Buchproduktion Ladenpreise festzusetzen, die vom Handel eingehalten werden müssen. Die Vorschriften für den Import von Büchern aus dem jeweiligen Nachbarland gelten spiegelbildlich. So sind Importeure in Östereich verpflichtet, für eingeführte Bücher deutscher Verlage Ladenpreise festzusetzen, wie umgekehrt hiesige Importeure für deutschsprachige Bücher aus dem Nachbarland Endverkaufspreise festsetzen müssen. Eine Preisbindung "über die Grenze hinweg" ist aus kartellrechtlichen Gründen unzulässig. Dagegen bleibt deutschen Verlagen die Möglichkeit, für den Verkauf ihrer Bücher in Österreich unverbindliche Preisempfehlungen auszusprechen. Die Praxis der vergangenen Jahre hat allerdings gezeigt, dass immer weniger Verlage von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.