ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Sarah Harnecker, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-312 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Das Glossar wird nach und nach aktualisiert. 

Anabel

Automatische Nachführ- und Bestelllogistik. Dabei handelt es sich um eine konkrete Anwendung von ECR für Sortimentsbuchhandlungen, die sich zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen haben. Die Genossenschaft eBuch gründete 2004 Anabel als ein Unternehmen des Zwischenbuchhandels, das sich der logistischen Dienstleistungen von Libri bedient. Anabel unterhält dort ein Zentrallager. Die derzeit (2017) ca. 700 Genossen, die bereit sind, 85 Prozent oder mehr ihrer Bezüge (ohne Schulbücher) über Anabel abzuwickeln, erhalten nicht nur bei den Zentrallagertiteln, sondern auch bei einem Großteil der Titel, die vom Barsortiment (Libri) bezogen werden, pauschale Rabatte, gestaffelt nach Exemplaren pro Titel, aber unabhängig von der Rabattgestaltung des Verlages für den jeweiligen Titel und einen Bonus.
Mit Hilfe von Anabel wollen Mitglieder der eBuch ähnliche Rationalisierungsvorteile erreichen wie die großen Filialisten, die ihre Bezüge auf wenige große Verlage und Zwischenbuchhändler konzentrieren (Bezugswegoptimierung und Funktionsverschiebung). Sie verzichten dafür auf höhere Verlagsrabatte und
nehmen gewisse Nachteile bei der Information (kaum mehr Vertreterbesuche) und der individuellen, werblichen Unterstützung durch Verlage in Kauf. Die Verlage erhalten auf Wunsch und gegen Gebühr einen Zugang zu ihren Daten aus den Warenwirtschaftssystemen der Anabelisten, damit sie wissen, wo welche
ihrer Titel bezogen und verkauft werden. Seit 2012 wird Anabel im Auftrag der eBuch eG von der eBuch GmbH & Co. KG betrieben. Siehe auch FIT.
www.ebuch.net