ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Anke Simon, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-599 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Logistikzentrum

ist im allgemeinen Sinn der Ort, an dem die physische Distribution von Waren stattfindet. In diesem Sinne arbeiten alle Barsortimente und Verlagsauslieferungen als Logistikzentren. In Bad Hersfeld (als Beispiel) wurde im Jahr 2000 das zentrale, vollautomatische Barsortimentslager von Libri in Betrieb genommen.
Hier wird der Begriff Logistikzentrum im engeren Sinn verwandt für einen Zwischenbuchhändler, der aus einer Logistik heraus die Sendungen des Barsortiments und der Verlagsauslieferung – u. U. zusammen mit Verlegerbeischlüssen (aus anderen Auslieferungen) - liefert. Während bisher die Zwischenbuchhändler in Deutschland beide Bereiche streng getrennt hielten (vgl. dazu das Spartenpapier) haben das Barsortiment KNV und die Verlagsauslieferung KNO VA in Erfurt ein Logistikzentrum eröffnet, aus dem seit 2014 die Sendungen des Barsortiments und der Verlagsauslieferung zusammen geliefert werden. Dabei bleiben die Geschäftsmodelle Barsortiment (Lieferung über Nacht) und Verlagsauslieferung (Fakturierung in der Nacht zur Auslieferung am Folgetag) zwar getrennt, allerdings wird in einer gemeinsamen Logistik (IT und Warenwirtschaft) gearbeitet, ähnlich wie dies beim Schweizer Buchzentrum und beim Centraal Boekhuis in den Niederlanden der Fall ist.