Friedenspreis des Deutschen Buchhandels: Bascha Mika ist neues Mitglied im Stiftungsrat

30.01.2018

Der Börsenverein beruft die Journalistin und Publizistin Bascha Mika in den Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Sie folgt auf Felicitas von Lovenberg, Piper-Verlegerin und Vorstandsmitglied des Börsenvereins, die turnusgemäß aus dem Stiftungsrat ausscheidet. Im Frühjahr beginnt der Stiftungsrat,  zur Wahl des Friedenspreisträgers 2018 zu beraten. Noch bis 1. März  können Vorschläge für den Preisträger eingereicht werden.

[Foto: Gaby Gerster/laif]

Bascha Mika, geboren 1954 im polnischen Komprachcice, ist seit 2014 Chefredakteurin bei der Frankfurter Rundschau. Zuvor war sie von 1998 bis 2009 Chefredakteurin der taz. Seit 2007 ist die studierte Philosophin, Germanistin und Ethnologin Honorarprofessorin an der Universität der Künste in Berlin und war dort von 2007 bis 2014  Co-Leiterin des Studiengangs Kulturjournalismus. Bascha Mika veröffentlichte mehrere Bücher, unter anderem „Alice Schwarzer – eine kritische Biographie“ (1998) und „Freiheit. Wo unsere Freiheit beginnt und wer sie bedroht“ (2016, mit Arnd Festerling). Für ihre publizistische und journalistische Tätigkeit erhielt sie den Emma-Journalistinnen-Preis (1994), den Luise Büchner-Preis für Publizistik (2012) sowie die Hedwig-Dohm-Urkunde (2017).

Zusammen mit den anderen Mitgliedern des Stiftungsrates benennt Bascha Mika den Friedenspreisträger oder die Friedenspreisträgerin des jeweiligen Jahres. Zu seinen Mitgliedern gehören außerdem: Philipp Blom (Schriftsteller und Historiker, Wien), Stephan Detjen (Deutschlandfunk, Berlin), Stefan Könemann (Vorstandsmitglied des Börsenvereins, Hagen), Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel (Theologe, Tübingen), Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza (Humboldt-Universität, Berlin), Janne Teller (Schriftstellerin, New York), Matthias Ulmer (Vorstandsmitglied des Börsenvereins, Stuttgart) und Heinrich Riethmüller (Tübingen), der als Vorsteher des Börsenvereins zugleich Vorsitzender des Stiftungsrates ist. Stiftungsratsmitglieder werden vom Vorstand des Börsenvereins für drei Jahre gewählt. Sie können danach wiedergewählt werden, im direkten Anschluss aber nur einmal.

Weitere Informationen zum Friedenspreis gibt es unter: www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de

Aktuelle Meldungen

16.02.2018

Börsenverein: „Deniz Yücels Mut und sein konsequentes Festhalten an seinen Werten verdienen größten Respekt“ #freedeniz #freethemall

Nach Medienberichten soll der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel nach einem Jahr ohne Anklage in türkischer Untersuchungshaft entlassen werden. Das Statement von Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels:

Weiter

13.02.2018

Perspektiven für den Nachwuchs: Karrieretag Buch und Medien 2018

Bewerben, netzwerken oder gründen: Beim Karrieretag Buch und Medien am Freitag, 16. März 2018, können sich Schüler, Auszubildende, Studierende und Young Professionals im Rahmen der Leipziger Buchmesse über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten informieren. In Halle 5 an den Ständen F 600 und E 600 treten sie in direkten Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern und informieren sich über die Entwicklung der Branche.

Weiter

09.02.2018

Börsenverein zum #Koalitionsvertrag: Positive Signale für die Buchbranche

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels begrüßt, dass sich Union und SPD im Entwurf ihres Koalitionsvertrags für eine Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft aussprechen. Hinsichtlich zentraler wirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Anliegen der Buchbranche setzt der Koalitionsvertrag positive Signale. Die Stellungnahme:

Weiter

07.02.2018

Umfrage: Für jeden Zweiten sind Bücher ein ideales Valentinstagsgeschenk

Bücher statt Blumen und Pralinen: Für jeden zweiten Deutschen sind Bücher eine perfekte Liebeserklärung zum Valentinstag. Das zeigt eine Umfrage im Rahmen der Kampagne JETZT EIN BUCH!. Dabei greifen Frauen eher zu Buchgeschenken als Männer. Unter den Buchschenker sind romantische Klassiker und Gedichte am beliebtesten. 

Weiter

06.02.2018

Deutscher Buchpreis 2018: Die Jury steht fest #dbp18

Diese sieben Literaturexpertinnen und -experten entscheiden, welcher Roman mit dem Deutschen Buchpreis 2018 ausgezeichnet wird: Die Akademie Deutscher Buchpreis hat Christoph Bartmann (Leiter Goethe-Institut Warschau), Luzia Braun (ZDF), Tanja Graf (Leiterin Literaturhaus München), Paul Jandl (freier Kritiker), Uwe Kalkowski (Literaturblog „Kaffeehaussitzer“), Christine Lötscher (freie Kritikerin) und Marianne Sax (Bücherladen Marianne Sax) in die diesjährige Jury berufen.

Weiter

01.02.2018

Schulanfänger mit der Aktion „Lesetüte“ für Bücher begeistern

Die Aktion „Lesetüte“ geht ins achte Jahr: Buchhändlerinnen und Buchhändler können sich bis zum 3. März für das Leseförderprojekt anmelden, bei dem Erstklässler zum Schulanfang eine Lesetüte geschenkt bekommen. Im vergangenen Jahr erhielten 125.000 Schulanfänger eine Lesetüte, über 600 Buchhandlungen beteiligten sich. Die IG Leseförderung des Börsenvereins organisiert die Aktion in Kooperation mit den Verlagen Arena und Oetinger.

Weiter

30.01.2018

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels: Bascha Mika ist neues Mitglied im Stiftungsrat

Der Börsenverein beruft die Journalistin und Publizistin Bascha Mika in den Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Sie folgt auf Felicitas von Lovenberg, Piper-Verlegerin und Vorstandsmitglied des Börsenvereins, die turnusgemäß aus dem Stiftungsrat ausscheidet. Im Frühjahr beginnt der Stiftungsrat,  zur Wahl des Friedenspreisträgers 2018 zu beraten. Noch bis 1. März  können Vorschläge für den Preisträger eingereicht werden.

[Foto: Gaby Gerster/laif]

Weiter

26.01.2018

Umfrage: Das Digital Business von Verlagen

Verlage erwirtschaften rund zwölf Prozent ihrer Umsätze mit digitalen Produkten. Das zeigt die Umfrage „Umsatz der Verlage über digitale Vertriebswege“, die die Interessengruppe (IG) Digital des Börsenvereins heute vorstellt.

[Foto: Pexels.com]

Weiter

24.01.2018

Börsenverein: Freiheit für Buchhändler und Verleger Gui Minhai

Chinesische Sicherheitskräfte haben den Buchhändler und Verleger Gui Minhai am vergangenen Samstag in der Nähe Pekings festgenommen. Der schwedische Staatsbürger Gui wurde bereits 2015 in Thailand verschleppt und fand sich in chinesischer Gefangenschaft wieder. Im letzten Jahr ließ die chinesische Justiz ihn angeblich frei, sein Aufenthaltsort blieb aber unklar. Gui steht unter konsularischem Schutz Schwedens.

Weiter

17.01.2018

Kandidaten gesucht: Jetzt Vorschläge für den Friedenspreis 2018 einreichen #fp18

Bis zum 1. März 2018 kann jeder Kandidatinnen und Kandidaten für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018 einreichen. Mit dem Friedenspreis zeichnet der Börsenverein eine Persönlichkeit aus, „die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft oder Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat“. Selbstvorschläge sind nicht zugelassen. Die Preisverleihung findet am 14. Oktober in der Frankfurter Paulskirche statt.

[Foto: a2 d2/flickr | Public Domain Mark 1.0]

Weiter

16.01.2018

Bernhard Bücker neu im Aufsichtsrat der Beteiligungsgesellschaft des Börsenvereins

Bernhard Bücker (50), kaufmännischer Leiter der Verlage Suhrkamp und Insel, verstärkt mit der heutigen Sitzung den Aufsichtsrat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft mbH. Bücker ist von der Buchhändlerischen Landesverbände Beteiligungsverwaltung GbR in den Aufsichtsrat entsandt.

Foto: Suhrkamp Verlag

Weiter

09.01.2018

Der Deutsche Buchpreis in Berlin: Robert Menasse liest aus „Die Hauptstadt“ #dbp17

Am 8. Februar 2018 präsentiert Robert Menasse seinen Roman „Die Hauptstadt“, für den er 2017 den Deutschen Buchpreis erhielt, in Berlin. Menasse widmet sich in dem ausgezeichneten Werk der Europäischen Union, ihrem Hauptsitz und den Menschen, die in ihren Einrichtungen arbeiten. Der österreichische Schriftsteller liest auf Einladung der Deutsche Bank Stiftung, Hauptförderer des Deutschen Buchpreises, im Atrium der Deutschen Bank.

Weiter

05.01.2018

Wer wird „LesekünstlerIn des Jahres“ 2018? Vorschlag einreichen und Lesung gewinnen

Bis zum 23. Januar können Buchhandlungen Kinder- und Jugendbuchautoren als „LesekünstlerIn des Jahres“ 2018 vorschlagen. Die IG Leseförderung im Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergibt den Preis auf der Leipziger Buchmesse. Und auch die Buchhandlungen können etwas gewinnen: Die IG Leseförderung verlost unter allen Teilnehmern eine Lesung mit dem Preisträger.

Weiter

04.01.2018

Buchmarkt 2017: Umsätze leicht rückläufig

Der Buchmarkt ist in Bewegung: Nach einem Umsatzplus von 1 Prozent in 2016 machten sich 2017 rückläufige Kundenfrequenzen in den Innenstädten und eine zunehmende Medienkonkurrenz im Buchhandel verstärkt bemerkbar. Das Jahresergebnis 2017 am Publikumsmarkt (Sortimentsbuchhandel, E-Commerce inkl. Amazon, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhäuser, Elektro- und Drogeriemärkte) lag 2 Prozent unter dem Vorjahr.

Weiter

19.12.2017

Jahrestagung IG Belletristik und Sachbuch: Digitalisierung gestalten, Käufer zurückgewinnen

Die Interessengruppe (IG) Belletristik und Sachbuch des Börsenvereins lädt Verlage und Buchhandlungen zu ihrer Jahrestagung am 18. Januar ins Literaturhaus München ein. Auf dem Programm: Impulse, Diskussionen und Best-Practice-Beispiele für aktuelle Herausforderungen der Buchbranche. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Mitgliedsverlagen und -buchhandlungen des Börsenvereins können sich jetzt anmelden.

Weiter