Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Aktuelles

Alarmierende Zustände in Belarus: Börsenverein verurteilt Einbestellung der Friedenspreisträgerin Swetlana Alexijewitsch zum Verhör

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist zutiefst bestürzt über die massive Verletzung von Menschen- und Freiheitsrechten in Belarus.
Erstellt am 25.08.2020


Seit den Präsidentschaftswahlen Anfang August ist Belarus geprägt von Massenprotesten gegen Amtsinhaber Alexander Lukaschenko. Die belarussische Schriftstellerin und Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2013 Swetlana Alexijewitsch sowie weitere Stimmen äußerten Kritik an der gewaltsamen Unterdrückung der Kundgebungen durch den Präsidenten. So hatte Alexijewitsch am 12. August 2020 im Radio den Rücktritt Lukaschenkos gefordert. Die Generalstaatsanwaltschaft hat nun die Schriftstellerin – sowie zahlreiche andere Kritiker*innen – für morgen zum Verhör einberufen. Sie wirft ihnen unter anderem den illegalen Versuch der Machtergreifung vor. Auf dieses Vergehen drohen in Belarus fünf Jahre Haft.

Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels:
„Die massive Verletzung von Menschen- und Freiheitsrechten in Belarus bestürzt uns zutiefst. Kritische Stimmen wie die Friedenspreisträgerin Swetlana Alexijewitsch sind in ernsthafter Gefahr. Wir appellieren an die Regierung in Belarus, ihren Bürger*innen konsequent Meinungsfreiheit zu gewähren und Freiheitsrechte nicht einzuschränken. All jenen, die sich in Belarus für Demokratie und Meinungsfreiheit einsetzen, gilt unsere volle Unterstützung. Swetlana Alexijewitsch und viele weitere Angeklagte verteidigen ihr Recht darauf, sich öffentlich für ein demokratisches Belarus einzusetzen. Wir dürfen jetzt nicht resignieren – es ist unsere Pflicht, uns für den Schutz dieses grundlegenden Rechtes einzusetzen!“

Als Zeichen dieses klaren Standpunktes schließt sich der Börsenverein des Deutschen Buchhandels der Solidaritätsbewegung des European Writers’ Councils für Belarus an.


26.01.2021

Programmstreichungen im WDR: „Es darf keinen Sendeschluss für Bücher in unserer Gesellschaft geben“

Börsenverein kritisiert geplante Einstellung von Literatursendungen im WDR / Kontinuierliches Verschwinden von Buchthemen im öffentlich-rechtlichen Programm

19.01.2021

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021: Börsenverein sucht Kandidat*innen

Bürger*innen können bis 1. März 2021 Vorschläge einreichen / Bekanntgabe der Preisträger*in im Juni 2021 / Preisverleihung am 24. Oktober 2021 in der Frankfurter Paulskirche

18.01.2021

Ausbildung in Zeiten von Corona: Förderverein Berufsbildung des Börsenvereins unterstützt Weiterbildung des Branchennachwuchses

Nachwuchskräfte aus Mitgliedsunternehmen des Börsenvereins können ab sofort eine Förderung für Seminare des offenen Seminarprogramms am mediacampus frankfurt über den Förderverein Berufsbildung beantragen.