Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Bundesverband

Deutscher Sachbuchpreis 2021: Die Preisverleihung am 14. Juni live erleben

Welcher Titel wird das Sachbuch des Jahres 2021? Die Preisverleihung findet als Livesendung aus dem Humboldt Forum im Berliner Schloss statt.
Erstellt am 07.06.2021


Welcher Titel wird das Sachbuch des Jahres 2021? Am 14. Juni 2021 ab 18 Uhr vergibt die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels erstmalig den Deutschen Sachbuchpreis. Ausgezeichnet wird ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. Die Preisverleihung findet als Livesendung aus dem Humboldt Forum im Berliner Schloss statt und wird von Katrin Schumacher (MDR) und René Aguigah (Deutschlandfunk Kultur) moderiert. Lesebegeisterte können die Veranstaltung am Bildschirm unter www.deutscher-sachbuchpreis.de mitverfolgen. 

Gleichzeitig sendet Deutschlandfunk Kultur die Preisverleihung live über den Sonderkanal „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Stream auf www.deutschlandradio.de/debatten. Der Deutsche Sachbuchpreis begleitet das Event auch auf Twitter: www.twitter.com/sachbuchpreis. Hashtag: #DSP21. 

Am Vortag der Preisverleihung lädt die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss zu einer Matinee mit den Nominierten ein. Die Veranstaltung ist am 13. Juni von 11 bis 12.45 Uhr live auf der Webseite des Humboldt Forums zu sehen. Unter der Moderation von Shelly Kupferberg, Hadnet Tesfai und Jörg Thadeusz kommen die acht Autor*innen miteinander ins Gespräch. 

Nominiert für den Preis sind:

  • Heike Behrend, „Menschwerdung eines Affen“ (Matthes & Seitz Berlin, Oktober 2020) 
  • Asal Dardan, „Betrachtungen einer Barbarin“ (Hoffmann und Campe, Februar 2021)
  • Jürgen Kaube, „Hegels Welt“ (Rowohlt Berlin, August 2020)
  • Andreas Kossert, „Flucht – Eine Menschheitsgeschichte“ (Siedler, Oktober 2020)
  • Daniel Leese, „Maos langer Schatten. Chinas Umgang mit der Vergangenheit“ (C.H.Beck, Oktober 2020)
  • Michael Maar, „Die Schlange im Wolfspelz. Das Geheimnis großer Literatur“ (Rowohlt, Oktober 2020)
  • Christoph Möllers, „Freiheitsgrade. Elemente einer liberalen politischen Mechanik“ (Suhrkamp, September 2020)
  • Mai Thi Nguyen-Kim, „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“ (Droemer Knaur, März 2021)

Hauptförderer des Deutschen Sachbuchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, darüber hinaus unterstützt die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss die Auszeichnung. Deutschlandfunk Kultur ist Medienpartner des Preises. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Sachbuchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Schirmherrin ist Kulturstaatsministerin Monika Grütters. 

Hinweis an Medienvertreter*innen:
Gerne stellen wir Ihnen Videos zu den nominierten Titeln, Pressefotos sowie Ton- und Videomaterial von der Preisverleihung zur Verfügung. Sprechen Sie uns gerne an. Wir unterstützen Sie gerne bei Fragen und Planung Ihrer Berichterstattung.


14.06.2021

Jürgen Kaube erhält den Deutschen Sachbuchpreis 2021 für sein Werk „Hegels Welt“

Der Gewinner des Deutschen Sachbuchpreises 2021 ist Jürgen Kaube. Er erhält die Auszeichnung für sein Werk „Hegels Welt“ (Rowohlt Berlin). 

08.06.2021

GINT Translation Competition: Call sent out to emerging translators interested in translating texts in the humanities and social sciences

Submissions accepted until June 30th, 2021 / In partnership with the German book prize known as “WISSEN! Sachbuchpreis der wbg für Geisteswissenschaften”: Applicants must submit an English translation of a text excerpt taken from the 2021 WISSEN prize-win

08.06.2021

GINT-Übersetzungswettbewerb: Ausschreibung für Übersetzer geisteswissenschaftlicher Texte gestartet

Einreichung bis 30. Juni 2021 / Kooperation mit dem „WISSEN! Sachbuchpreis der wbg für Geisteswissenschaften“: Englische Übersetzung eines Textauszugs des Siegertitels einzureichen