Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Bundesverband

Deutschlands fünf schönste Regionalbücher gewählt

Nominierte Titel bekanntgegeben / Ehrung des Siegerbuchs am 14. September 2021 mit öffentlicher Jurydiskussion / Auszeichnung als Auftakt der bundesweiten Regionalbuchtage
Erstellt am 16.08.2021


Sie stehen fest: Aus rund 100 Einreichungen hat eine fünfköpfige Jury die schönsten Bücher des Jahres 2021 mit regionalem Bezug ausgewählt. Sie gehen ins Rennen um die Auszeichnung „Deutschlands schönstes Regionalbuch“. Die Titel handeln von kleinen Lädchen und großen Wettkämpfen – und sie alle erzählen auf ganz besondere Weise die Geschichten ihrer Region. Dabei zeichnen sie sich aus durch ihre Gestaltung, Bindung, Typographie und Gesamtkonzeption und versprechen Verkäuflichkeit im Buchhandel vor Ort. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Buchkunst vergeben die Auszeichnung zum Auftakt der bundesweiten Regionalbuchtage. 

Die nominierten Titel sind:

•    Tommie Goerz, Walther Appelt: Tante Emma lebt. Zu Besuch in kleinen fränkischen Läden (ars vivendi Verlag)
•    Matthias Arning: Frankfurts Eintracht (Edition Frankfurter Ansichten)
•    Klingspor Museum Offenbach (Hg.): Wer, bitte, ist Rudolf Koch? (VDG Weimar)
•    Heike Beutel, Anna Barbara Hagin: Trude Herr - ein Leben (Emons Verlag)
•    Melanie Thurm: Erfurt die Verwandlung. Teil Eins (nubu.de)

Der Jury für Deutschlands schönstes Regionalbuch gehören an: 
Phillip Hailperin (Buchgestalter und Hersteller, Hofmeister Stauder. Büchermacher), Michael Helbing (Kulturredakteur, Thüringer Allgemeine), Peter Peterknecht (Buchhändler und Gastgeber der Verleihung 2021), Anja Waldmann (Kommunikationsdesignerin, Waldmann – Büro für Gestaltung) und Kirsten Witte-Hofmann (Verlegerin des Siegertitels 2020 - Barbara Thériault: Die Bodenständigen, edition überland).


Auszeichnung des Siegerbuchs mit öffentlicher Jurydiskussion

Bei einer öffentlichen Jurysitzung am 14. September 2021, 19.30 Uhr, in der Erfurter Buchhandlung Peterknecht diskutiert die Jury die Titel und verleiht anschließend die Auszeichnung für Deutschlands schönstes Regionalbuch 2021. Die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, Katharina Hesse, moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen für die Veranstaltung sind per E-Mail an die Buchhandlung möglich: lesungenNO SPAM SPAN!@peterknecht.de.

Pressevertreter*innen sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich per E-Mail an: presseNO SPAM SPAN!@boev.de.

Regionalbuchtage richten Spotlight auf regionale Literatur

Die Auszeichnung ist der Auftakt der bundesweiten Regionalbuchtage "Heimat erlesen" vom 15. bis 30. September. Unter dem Dach von JETZT EIN BUCH!, der bundesweiten Initiative der deutschen Buchbranche, und in Zusammenarbeit mit der IG Regionalia im Börsenverein rücken Buchhandlungen und Verlage in ganz Deutschland regionale Literatur gezielt in den Fokus. Alle Veranstaltungen rund um die Regionalbuchtage, ob physisch oder digital, erscheinen im Veranstaltungskalender des Kooperationspartners des Börsenvereins, dem bundesweiten Projekt „Tag der Regionen“. Verlage und Buchhandlungen können ihre Veranstaltungen jetzt auf der Website eintragen.

Weitere Informationen hierzu unter www.boersenverein.de/regionalbuchtage.

Ein Pressefoto von der Jury mit den nominierten Titeln finden Sie unter www.boersenverein.de/pressefotos.


02.12.2021

Aktion Lese-Reise: 102 Lesungen zum Welttag des Buches 2022 zu gewinnen

Kinder- und Jugendbuchautor*innen gehen auf Lese-Reise / Präsenz- und Onlineveranstaltungen möglich / Bewerbung bis 14. Januar

01.12.2021

Neue Sprecher*innen der IG Wissenschaftliche Bibliotheken

Die Interessengruppe Wissenschaftliche Bibliotheken wählt Andreas Reckwerth zu ihrem neuen Sprecher

26.11.2021

Börsenverein zum Koalitionsvertrag: Notwendige Grundlage für den Dialog

Alexander Skipis begrüßt Pläne zur Wiederbelebung der Innenstädte, zur Prüfung von Fördermöglichkeiten für Verlage und Einsatz für fairen Interessenausgleich