Mediendossier: Krimi und Spannung 2017

Überblick

  • Spannungsliteratur ist seit Jahren ein stabiles Segment auf dem Buchmarkt.
  • Ein Viertel des Umsatzes in der Belletristik wird mit Spannungstiteln gemacht. Spannungsliteratur hat einen
  • Anteil von etwa 9 % am Gesamtmarkt (Publikumsmarkt, ohne Schul- und Lerntitel).
  • Knapp 23.000 Spannungstitel sind aktuell in Deutschland in gedruckter Form und ca. 21.800 als E-Books lieferbar.
  • 2017 kamen 3.450 gedruckte und 2.900 digitale Titel auf den Markt.
  • Ca. 120 Verlage in Deutschland haben Krimis in ihrem Programm.

Umsatzanteil an der Warengruppe Belletristik

Der Umsatzanteil der Spannungstitel liegt seit Jahren mit kleinen Schwankungen bei ca. einem Viertel des Belletristik-Umsatzes.

Umsatzanteil

Neuerscheinungen im Bereich Spannung

Die meisten Neuerscheinungen kommen parallel gedruckt und als E-Book auf den Markt, hinzu kommen Digitalisierungen älterer Titel (der sog. „Backlist“). So hat Bastei Lübbe 2015 die komplette Geisterjäger-John-Sinclair-Reihe (rund 2.000 Titel) digitalisiert, was sich in der Zahl der Neumeldungen an das VLB in diesem Jahr niederschlägt. Zudem gibt es in diesem Genre viele Self-Publisher, die rein digital veröffentlichen.

Neuerscheinungen

Warengruppen und Editionsformen

Die meisten Neuerscheinungen und verfügbaren Titel kommen über alle Editionsformen hinweg aus dem Bereich „Krimi, Thriller, Spionage“:

Neuerscheinungen:

Neuerscheinungen

Lieferbare Titel:

Lieferbare Titel

Der Krimi-Leser im Profil: Buchkäufer und -leser im Jahr 2015

    • 44 Prozent der Menschen in Deutschland haben 2015 mindestens einen Krimi gelesen. Damit liegt das Genre unter den abgefragten Kategorien auf Rang 2 hinter Romanen / Klassikern / Erzählungen. 2008 waren es noch 50 Prozent.
    • Unter den 50- bis 59-Jährigen ist der Anteil der Krimi-Leser am höchsten (51 Prozent).
    • 7 Prozent der Menschen in Deutschland sind Krimi-Vielleser (mehr als 10 Krimis), der Großteil (15 Prozent) las 2–3 Krimis.
    • Frauen lesen zu einem deutlich höheren Anteil Krimis als Männer (51 Prozent vs. 37 Prozent).

    Quelle: Studie „Buchkäufer und –leser 2015“ des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit GfK Entertainment und SINUS, Oktober 2015

    Gründe für die große Beliebtheit des Genres

    • Sehr vielseitiges Genre, Spektrum reicht vom spannungsgeladenen Thriller über die tiefenpsychologische gesellschaftliche Studie bis hin zum hochliterarischen Roman
    • Vielfältige Thematiken und Charaktere: Lokalkolorit, schräge Milieus, skurrile (Anti-)Helden, gebrochene Existenzen
    • Reiz des Anderen, Verbotenen, Welt außerhalb des Alltags
    • Identifikation mit Protagonisten: Entdeckungssuche „Wer war der Mörder?“