Glossar

Ausbildungsvertrag

Wer einen Auszubildenden einstellt, hat einen Berufsausbildungsvertrag abzuschließen. Der Ausbildende hat nach § 411 BBiG unverzüglich nach Abschluss des Berufsausbildungsvertrags, spätestens aber vor Beginn der Berufsausbildung den wesentlichen Inhalt schriftlich niederzulegen. Die Originalausbildungsverträge sind bei der für Sie zuständigen Industrie- und Handelskammer anzufordern. In den IHK-Musterverträgen werden alle gesetzlichen Bestimmungen berücksichtigt und Auslegungsschwierigkeiten möglichst vermieden. Wird im Ausbildungsvertrag nachträglich eine Änderung vorgenommen, so ist auch diese schriftlich festzulegen.