Sortimentsbuchhändler/in

Buchhändler/in - der klassische Beruf
Buchhändler/in ist der klassische Beruf im Bucheinzelhandel. Hauptarbeitsgebiet ist der Ein- und Verkauf von Büchern und anderen Medien. Neben kaufmännischem Denken ist auch ein Gespür für Trends und Kundenbedürfnisse notwendig – zwei wichtige Aspekte im Marketing. Denn daran orientiert sich, was man unter Sortimentsgestaltung oder –profil versteht. Dazu gehören neben ansprechender Präsentation im Laden und phantasievoller Schaufensterdekoration auch Lesungen, Signierstunden und andere Werbemaßnahmen. Im Verkaufsgespräch sind Fachwissen und ein souveränes, freundliches und kundenorientiertes Auftreten gefragt.

Der Antiquar
Der Antiquar nimmt im Buchhandel eine Sonderstellung ein. Er handelt mit alten, seltenen bzw. vergriffenen Büchern. Sie können Ihre Ausbildung zum Buchhändler/in auch mit dem Schwerpunkt Antiquariat durchlaufen, wenn Sie in einem entsprechenden Ausbildungsbetrieb (Antiquariat) arbeiten.

Verlagsbuchhändler
Auch Verlage bilden Buchhändler aus, sogenannte Verlagsbuchhändler. Sie durchlaufen in diesem Falle eine Ausbildung zum Buchhändler/in mit Schwerpunkt Verlag. Dies ist allerdings nur bei
ca. 6 % der ausgebildeten Buchhändler der Fall. Meistens absolviert man im Verlag eine Ausbildung zum Verlagskaufmann/kauffrau.

Ergänzender Unterricht
Die betriebliche Ausbildung wird durch den Unterricht in Buchhandelsfachklassen an öffentlichen Berufsschulen oder in der brancheneigenen Deutschen Buchhändlerschule (Frankfurt-Seckbach) ergänzt.

Ausbildungsinhalte
Wichtige betriebliche und schulische Ausbildungsinhalte sind: Arbeitsorganisation, Marketing, Einkauf, Absatz, Verlagswesen, Bibliographie und Recherche, Rechnungswesen und Controlling.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildung zum Buchhändler dauert drei Jahre; sie kann mit Realschulabschluß um ein halbes, mit Abitur um ein Jahr verkürzt werden. Für Buchhändler gibt es rund 2700 Ausbildungsplätze. Die Prüfung zum Abschluß der Ausbildung erfolgt durch die Industrie- und Handelskammern.