Französisch-Deutscher Verlagsaustausch in Köln

Auf Vermittlung des NRW-Wirtschaftsministeriums waren vergangenes Jahr erste Kontakte zwischen dem Verlegerverband der NRW-Partnerregion in Frankreich, Association des éditeurs Hauts-de-France, und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. Regionalgeschäftsstelle NRW entstanden. Nun reisten am 12. und 13. April französische Verlegerinnen und Verleger nach Köln, um sich mit ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

 

Verlagsaustausch 1© Börsenverein NRW

Der Besuch startete mit einer Führung durch die Kölner Buchhandlungen Klaus Bittner, Walther König, M. Lengfeldsche und die Mayersche am Neumarkt. Dabei wurden viele Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten der beiden Buchmärkte ausgemacht. Besonders das große Lesungsangebot in den Buchhandlungen imponierte die Franzosen.

Am zweiten Tag begrüßte Ministerialdirektor Karl-Uwe Bütof, Leiter der Abteilung Innovation und Märkte im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, die anwesenden Verlegerinnen und Verleger im Kölner Verlagshaus Bastei Lübbe. Er betonte die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen NRW und der französischen Partnerregion und zeigte großes Interesse an der Arbeit der jeweiligen  Verlagsbranche. Aus Frankreich vertrat Morgane Vandernotte, Direction des Relations internationale der Région Hauts-de-France, die politische Seite und begrüßte die Anwesenden.

Für die französischen Gäste war das System des Zwischenbuchhandels, welches Stefan Könemann, Geschäftsführer Barsortiment Könemann, anschaulich erklärte, besonders spannend. Hingegen stießen auf deutscher Seite die verschiedenen Fördermöglichkeiten für Verlage und Buchhandlungen in Frankreich auf besonderes Interesse. Sowohl auf nationaler als auch auf regionaler Ebene gibt es zahlreiche Programme, durch die unabhängige Verlage und Buchhandlungen Unterstützung erhalten können. Diese reichen von der Finanzierung für Übersetzungen oder technische Anschaffungen bis zur Installation neuer Warengruppen oder Renovierungsmaßnahmen. Finanziert werden sie durch den Staat, der ein gesondertes Budget dafür eingeplant hat.   

Eine Fortsetzung des Besuches gibt es am 27. April in Essen. Schwerpunkt bildet dort das Genre Krimi, welches in Frankreich weniger bekannt ist. Neben dem Austausch wird Europas größtes Krimi-Festival „Mord am Hellweg“ vorgestellt. Interessierte Verlage können sich beim Börsenverein NRW anmelden auf der Internetseite anmelden.

Französisch-Deutscher Verlagsaustausch in Köln

Auf Vermittlung des NRW-Wirtschaftsministeriums waren vergangenes Jahr erste Kontakte zwischen dem Verlegerverband der NRW-Partnerregion in Frankreich, Association des éditeurs Hauts-de-France, und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. Regionalgeschäftsstelle NRW entstanden. Nun reisten am 12. und 13. April französische Verlegerinnen und Verleger nach Köln, um sich mit ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

 

Weiter

Börsenverein NRW gratuliert dem Lilienfeld Verlag

Am heutigen Freitag, den 8. Dezember 2017, verleiht das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW den ersten Verlagspreis NRW. Der mit 20 000€ dotierte Preis geht an den in Düsseldorf ansässigen Lilienfeld Verlag.
Die Regionalgeschäftsstelle NRW des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gratuliert ganz herzlich Viola Eckelt und Axel von Ernst, die den Verlag leiten.

Weiter