IG Regionalia

Mission Statement

Lesern Inhalte aus ihrer Region und für ihre Region zugänglich zu machen, ist Aufgabe der IG Regionalia. Wir legen Wert darauf, eine glaubwürdige Wertschöpfungskette vom Autor als Experten von nebenan über den Verlag bis zur Buchhandlung als lokalem Identifikationsort zu knüpfen.

Zielsetzung

Im Einzelhandel ist der Trend zu heimischen Produkten ungebrochen. Auch im Buchhandel ist Literatur „von nebenan“ sehr gefragt, wobei die Programmpalette von Bildbänden, lokalen Kochbüchern, Kultur- und Freizeitführern, Krimis bis zu historischen Titeln reicht. Vielfach ergänzen Non-Books und Geschenke das Angebot aus der Region für die Region. Verlage und Autoren sind in der in der Region häufig genauso verwurzelt wie die Buchhandlung und können eine hohe Kompetenz sicherstellen, die beim Kunden ankommt.
Die IG Regionalia hat sich gegründet, um diese glaubwürdige Stellung beim Kunden gemeinsam zu stärken. Die Interessengruppe möchte die Aufmerksamkeit auf Regionalia richten, möchte Beratung anregen (etwa Seminare auf dem mediacampus zu Themen initiieren, die sich mit der Präsentation und dem Verkauf von Regionalia beschäftigen) oder die Branchen(-Presse) für Themen aus dem Bereich Regionalia interessieren.
Ziel des Zusammenschlusses ist es, das Thema Regionalia in den Fokus zu rücken, nicht allein die darauf spezialisierten Unternehmen. Daher richtet sich die IG Regionalbuch auch an Unternehmen, die sich nicht primär mit regionalen Themen beschäftigen, aber als Verlage auch Regionaltitel im Programm haben oder als Buchhandlungen ihre lokale Kompetenz zeigen möchten. Ausdrücklich sind deshalb Mitgliedsunternehmen aus allen Sparten eingeladen, die IG Regionalia durch ihr Engagement zu bereichern. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Anke Simon oder Birgit Koch, wir freuen uns.

Sprecherkreis

Sprecher:

Dr. Jürgen Kron (Droste-Verlag)

Stellvertreter: 

Helga Heinicke-Krabbe (Buchhandlung Libra)

Annette Sievers (pmv Peter Meyer Verlag)

Berthold Röth (Worms Verlag)

Aktivitäten

Motiv Regionalbuchtage 2017

Die bundesweiten Regionalbuchtage finden jährlich vom 15. bis 30. September statt. Unter dem Motto „Heimat erlesen“ werden in ganz Deutschland Verlage und Buchhandlungen regionale Titel vorstellen und mit kreativen Ideen neugierig machen auf ihre Heimat. Die Aktion wird unterstützt durch den Börsenverein, der Presseinformationen und Werbemittel zur Verfügung stellt. Passende Plakate vom Börsenverein begleiten die Regionalbuchtage auch auf Aktionstischen und einer einfallsreichen Schaufenstergestaltung in der Buchhandlung vor Ort. 

Werbemittel Regionalbuchtage

Regionalbuch-EinsendungenOb Wanderführer oder Bildband – Schöne Bücher gibt es in jeder Region!

Eine Datei mit dem Claim „Heimat erlesen“ und dem Motiv der Kampagne ist bei Jetzt ein Buch! abrufbar und kann in Ankündigungen und Vorschauen eingesetzt werden. Kostenlose Plakate, Postkarten und Aufkleber zu den Aktionstagen können bestellt werden, so lange der Vorrat reicht.

Deutschlands schönstes Regionalbuch

Jury © Laura Franz, Börsenblatt

Gemeinsam mit der Stiftung Buchkunst vergibt die IG Regionalia einen Preis für Deutschlands schönstes Regionalbuch.

Dabei übernimmt die Stiftung Buchkunst den organisatorischen Part, stellt Kriterien auf, nimmt die eingereichten Bücher entgegen und kümmert sich um die Jurysitzungen. Aus den Einsendungen wird eine Shortlist mit fünf Titeln bestimmt. Jeweils zum Auftakt der Regionalbuchtage im September werden die Juroren dann in einer Live-Veranstaltung über diese diskutieren und daraus den Siegertitel wählen.

Zu den schönsten Regionalbüchern 2018 geht es hier.

Mitgliedsunternehmen