ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Sarah Harnecker, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-312 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Das Glossar wird nach und nach aktualisiert. 

Gegenstände des Buchhandels

Nach § 7 der Satzung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gehören zu den Gegenständen des Buchhandels „alle Erzeugnisse der Literatur, Tonkunst, Kunst, Kartografie und Fotografie, die durch ein grafisches, fonografisches, fotografisches, fotomechanisches, optisches, magnetisches, digitalisiertes oder vergleichbares bestehendes oder neues Verfahren vervielfältigt sind oder im Wege der Online-Nutzung verbreitet werden“. Die Gegenstände des Buchhandels gehen also weit über das hinaus, was man traditionell unter Büchern versteht. Der Zwischenbuchhandel (als Barsortiment und als Verlagsauslieferung) beschäftigt sich mit sämtlichen Gegenständen des Buchhandels, also nicht nur mit gedruckten Büchern und (Fach-)Zeitschriften, sondern auch mit Musikalien, Tonträgern, Karten usw. bis zur Diversifikation in Non-Books – und natürlich auch mit (digitalen) Speicher- und (elektronischen) Vertriebsformen verschiedenster Inhalte (in Bild, Schrift, Sprache, Ton usw.): Neue Medien.