ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Sarah Harnecker, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-312 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Das Glossar wird nach und nach aktualisiert. 

Kunden

Kunden des Zwischenbuchhandels sind sowohl Unternehmen des Verbreitenden Buchhandels als auch Unternehmen des Herstellenden Buchhandels, je nachdem, um welchen Zweig des Zwischenbuchhandels es sich handelt. Kunden der Barsortimente, Bestellanstalten und Bücherwagendienste sind Unternehmen des Verbreitenden Buchhandels; Kunden der Verlagsauslieferungen sind i. d. R. deren Mandanten/Kommittenten aus dem Herstellenden Buchhandel (d. h. Verlage), in deren Auftrag die Verlagsauslieferungen sowohl Händler (Einzel- und Großhandel!) als auch Endkunden (Letztabnehmer) beliefern. In den Fällen, in denen Verlagsauslieferungen auf eigene Rechnung liefern (vgl. Auslieferungsvertrag), werden auch die Unternehmen des Verbreitenden Buchhandels zu Kunden der Auslieferungen. Zur Klarstellung werden die Letztabnehmer (Kunden des Bucheinzelhandels, aber auch Kunden der Verlage, wenn diese direkt an den Leser/Nutzer liefern) manches Mal als Konsumenten (Verbraucher) bezeichnet, auch wenn es sich um gewerbliche (Unternehmen) oder institutionelle Käufer (Behörden, Bibliotheken) handelt.