ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Anke Simon, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-599 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Lager

Läger spielen in verschiedenen Formen und Ausprägungen eine große Rolle im Zwischenbuchhandel, insbesondere bei den Verlagsauslieferungen, den Barsortimenten und den Buchgroßhandlungen. Bei der Lagerhaltung unterscheidet man zwischen einem breiten und einem tiefen Lager. Ein breites Lager enthält sehr viele verschiedene Artikel in überschaubaren Stückzahlen. Ein tiefes Lager konzentriert sich auf bestimmte Sortimente und Warengruppen mit hohen Beständen pro Artikel (Titel). Allgemeine Barsortimente führen ein breites Lager, Spezialbarsortimente und Verlagsauslieferungen ein tiefes Lager. Große Stückzahlen werden in der Regel auf Paletten in Hochregallagern eingelagert, geringere Stückzahlen zum Kommissionieren in den Handlägern (entweder in Regalen oder in Wannen in einem stetigen Kreislauf, der zur Kommissionier-Station führt). Während in Hochregallägern oft vollautomatisch kommissioniert wird, erfolgt die Kommissionierung im Handlagerbereich i. d. R. manuell oder halbautomatisch (Ware zum Kommissionierer und Transport im Behälter von Station zu Station), während es in anderen Branchen (z. B. Pharmagroßhandel) bereits vollautomatische Kommissionierstraßen gibt.