ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Sarah Harnecker, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-312 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Das Glossar wird nach und nach aktualisiert. 

Schnellschiene

Verlagsauslieferungen bieten saisonal begrenzt (z. B. vor Weihnachten) die Auslieferung (bis zur Bereitstellung der Sendung auf der Rampe) noch am Tag des Bestelleingangs an. Die Schnellschiene ist meist an die Nutzung eines bestimmten Transportführers (überwiegend Post/DHL und Paketdienste) gebunden. Die Buchhändler können so eilige Bestellungen i. d. R. am Folgetag zu Original-Verlagskonditionen erhalten. Die Schnellschienen werden in dem Maße an Bedeutung verlieren, wie die großen Kunden (Buchkaufhäuser, Filialisten, Internet- und Versandbuchhändler) bei den Verlagen das ganze Jahr über auf schnelle und gebündelte Belieferung durch deren Auslieferungen drängen, um die Original-Verlagskonditionen zu erhalten, weil sie sonst über die Barsortimente (mit geringeren Rabatten) bestellen müssten. Um im Geschäft zu bleiben, drängen die Verlage ihre Auslieferungen, Großkunden „bevorzugt“ zu behandeln und nehmen dafür ggf. höhere Auslieferungskosten in Kauf. Wenn das Logistikzentrum von KNO/KNV 2015 in Betrieb geht, wird die Bedeutung von Schnellschienen weiter reduziert werden: Die Bücher aus der Verlagsauslieferung KNO werden dann zusammen mit der Barsortimentsware gebündelt auf den Touren des Bücherwagendienstes zugestellt, d. h. in einem kürzeren Zeitraum als das die Frachtführer im Rahmen von Schnellschienen erledigen können. Die konkurrierenden Verlagsauslieferungen werden deshalb zum einen auf Tempo setzen, zum anderen eine möglichst große, u. U. auslieferungsübergreifende Bündelung von Sendungen anstreben müssen.