ABC des Zwischenbuchhandels

Im November 2017 erschien die achte Auflage des ABC des Zwischenbuchhandels:

Download: ABC des Zwischenbuchhandels, 8. Auflage (PDF)

Auf Anfrage erhalten Interessierte ein gedrucktes Exemplar. Kontakt: Sarah Harnecker, Leitung Ressort Zwischenbuchhandel, Telefon: 069 1306-312 , E-Mail: zwibu@boev.de.

Das Glossar wird nach und nach aktualisiert. 

White-Label-Shops

Zusätzlich zum klassischen Barsortimentsgeschäft bieten Barsortimente dem Buchhandel auch Lösungen rund um das Online-Geschäft und die digitale Content-Distribution an. Neben kontinuierlich wachsenden Digital-„Katalogen“ (E-Books, Hörbuch-Downloads) liegt der Fokus hier vor allem auf der Online-Filiale in Form eines eigenen Buchhändler-Web-Shops. Über sogenannte White-Label-Shop-Lösungen, wie z. B. Libri sie mit Libri.Shopline anbietet und KNV mit KNdigital E-Commerce Solutions (ECS) und Umbreit mit dem UmbreitWebshop, profitiert der Buchhändler von einem einfachen und auf Wunsch individualisierbaren Shopsystem. So kann er physische ebenso wie digitale Produkte ohne große Hürden und eigene IT-Aufwände auch online vertreiben. Der Zwischenbuchhändler fungiert als Fullservice-Dienstleister: Buchhändler können ihre Shops individuell gestalten, profitieren aber vom einheitlichen, redaktionell aufbereiteten Content-Angebot, das der Zwischenbuchhändler bereitstellt und fortlaufend ausbaut. Daneben leistet der Zwischenbuchhändler die permanente technische Weiterentwicklung, Category Management und Marketing sowie Kundensupport. Libri betreibt seinen Shop im eigenen Namen und der Buchhändler erhält eine Provision für überwiesene Bestellungen. Bei KNV bleiben die Käufer beim Buchhändler, der den Shop unter seinem eigenen Namen betreibt.