Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Ansprechpartner
Die Jury präsentiert die nominierten Titel

Shortlist der schönsten Regionalbücher 2020

Eine fünfköpfige Jury hat aus über 100 Einreichungen fünf Bücher mit regionalem Bezug ausgewählt, die durch ihre Gestaltung, Bindung, Typographie und Gesamtkonzeption besonders hervorstechen und Verkäuflichkeit im Buchhandel vor Ort versprechen. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Buchkunst vergeben die Auszeichnung zum Auftakt der bundesweiten Regionalbuchtage.

Die nominierten Titel sind:

•    Sebastian Knoll-Jung, Katrin Keßler, Asli Özdemir: pflegen helfen (Württembergische Schwesternschaft vom Roten Kreuz e. V.)
•    Christoph Liepach, Ben Kaden: Gera ostmodern (sphere publishers)
•    Christina Schmid, Sabine Fessler: Treppauf – Treppab. Stuttgarter Stufennotizen (Prima.Publikationen)
•    Barbara Theriault: Die Bodenständigen. Erkundungen aus der nüchternen Mitte der Gesellschaft (edition überland)
•    Jörn Tietgen, Matthias Schütte: Nokixel. Das Hamburg-Lexikon für Kinder (Junius Verlag)

Der Jury für Deutschlands schönstes Regionalbuch gehören an:
Annalena Weber (Gestalterin des Siegertitels 2019), Manfred Rothenberger (Verleger, starfruit publications), Lisa Neher (Buchhandlung Jakob, Nürnberg), Katharina Erlenwein (Kulturjounalistin), Sarah Eschbach (Herstellerin im ars vivendi Verlag, Cadolzburg).

Preisverleihung

Bei einer öffentlichen Jurysitzung am 14. September 2020, 19 Uhr in Nürnberg diskutiert die Jury die Titel und verleiht anschließend die Auszeichnung für Deutschlands schönstes Regionalbuch 2020. Die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, Katharina Hesse, moderiert die Veranstaltung.

Die Preisverleihung für Deutschlands Schönstes Regionalbuch 2020 bildet den Auftakt zu den bundesweiten Regionalbuchtagen, mit denen Verlage, Autor*innen und Buchhandlungen die Titel aus der Region für die Region feiern. Die Regionalbuchtage finden vom 15. bis 30. September an vielen Orten und digital statt. Alle Veranstaltungen finden Sie auf der Website unseres Kooperationspartners Tag der Regionen.

Rampenlicht für die Regionalen – Über den Wettbewerb

Gemeinsam suchen die IG Regionalia im Börsenverein und die Stiftung Buchkunst nach den schönsten regionalen Titeln des Jahres. Unabhängig vom Genre zeichnet eine Jury die Titel aus, die Regionalität am schönsten darstellen und so zum Verkaufsschlager in der Buchhandlung vor Ort werden können. Dabei spielt es keine Rolle, ob literarischer Reiseführer oder Kochbuch – ästethisch hochwertig und regional verwurzelt müssen die Bücher sein. Ein schönes Regionalbuch weckt Entdeckerlust und lässt ein Abenteuer zu Haus entstehen, erst im Kopf und dann in der Region.

Einreichungen für Deutschlands Schönstes Regionalbuch können Verlage zwischen dem 15. Mai und dem 30. Juni auf der Internetseite der Stiftung Buchkunst vornehmen. Eingereicht werden Titel nach eigenem Ermessen des Verlags. Für jeden eingereichten Titel erhebt die Stiftung Buchkunst eine Bearbeitungsgebühr von 50 EUR.

Aus allen Einreichungen wählt eine unabängige Jury aus Buchhändler*innen, Verleger*innen und Gestalter*innen eine Shortlist von fünf besonderen Regionaltiteln aus, die Mitte August als Shortlist präsentiert werden. Am 14. September, zum Auftakt der bundesweiten Regionalbuchtage, diskutiert die Jury öffentlich, welche Einreichung zum schönsten Regionalbuch 2020 gekürt wird.