Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Kontakt

Schönstes Regionalbuch 2022 ist

Max Schanz: Spielzeug gestalten im Erzgebirge von Konrad Auerbach, Urs Latus und Mathias Zahn aus dem arnoldsche Art Publishers Verlag. "Max Schanz prägte als Lehrer und Direktor der Spielwarenfachschule die Holz- und Spielzeugproduktion im Erzgebirge maßgeblich. Sein Wirken in einer ebenso ansprechenden Ästhetik und anspruchsvollen Herstellung umzusetzen ist diesem Buch gelungen. So macht es einfach Spaß, die typische Formgebung erzgebirgischer Handwerkskunst zu erkunden", so die Begründung der Jury.

Nominiert waren außerdem

in der Kategorie Literatur/Belletristik:

in der Kategorie Sachbuch/Ratgeber:

in der Kategorie Touristische Entdeckung:

Der Wettbewerb

Bereits seit 2017 suchen IG Regionalia im Börsenverein und Stiftung Buchkunst jährlich Deutschlands Schönstes Regionalbuch. Ziel ist es, die Vielfalt regionaler Bücher ins Licht der Öffentlichkeit zu holen und Verlage darin zu bestärken, auch bei Regionaltiteln beste Qualtität zu publizieren.

Um die Vielfalt der eingereichten Titel besser abzubilden, wird die Shortlist 2022 erweitert. Wo bisher insgesamt fünf unterschiedliche Bücher nominiert waren, würdigt die Jury nun jeweils drei in den Kategorien

  • Literatur/ Belletristik
  • Sachbuch/ Ratgeber
  • touristische Entdeckung

Damit wollen die Veranstalter das vielfältige Spektrum regionaler Titel noch deutlicher betonen und Lust auf die lokale Vielfalt machen. Die Einteilung in die Kategorien obliegt der Jury.

Aus allen neun Shortlist-Titeln kürt die Jury am Vorabend der Regionalbuchtage (15.-30. September) Deutschlands schönstes Regionalbuch des Jahres.

Die Jury

Eine regionale Jury aus Buchhändler*innen, Verleger*innen, Hersteller*innen und Gestalter*innen kürt jährlich Deutschlands schönstes Regionalbuch.

Der Jury im Jahr 2022 in Cadolzburg gehören an:

  • Sandra Frick (freie Grafikerin)
  • Bernd Noack (Nürnberger Nachrichten)
  • Doris Steineck (Buchkennerin)
  • Norbert Treuheit/Stefan Imhof (ars vivendi Verlag, Cadolzburg – Vorjahressieger)
  • Ilse Wierny (Literarische Buchhandlung Wierny, Erlangen)

Kriterien für die Bewertung

Was zeichnet ein schönstes Regionalbuch aus? Die Jury sucht in den Einreichungen Antworten auf Fragen wie diese:

  • Entspricht die Gestaltungskonzeption dem Charakter und Inhalt des Buches?
  • Ist die Konzeption konsequent durchgehalten – auch bei Titelei und Anhang?
  • Wie ist die Druckqualität?
  • Entspricht die Umschlags- und Einbandgestaltung dem Anspruch und Zweck des Buches?
  • Sind die Texte gut lesbar?
  • Passt die Typografie zu dem Inhalt?
  • Entspricht die Papierqualität dem Zweck des Buches?
  • Wie ist das Verhältnis von Preis und Ausstattung?
  • Ist das Gestaltungskonzept auf die Zielgruppe gerichtet?
  • Ist das Konzept übertragbar auf andere Regionen und könnte damit Vorbildcharakter haben?
  • Wird die Charakteristik der Region visuell aufgegriffen?
  • Ist das Buch im örtlichen Buchhandel erhältlich?
  • Wurden bei Gestaltung und Druck besondere ökologische Kriterien beachtet?