Internetpiraterie

Als Internetpiraterie wird die unerlaubte Verwertung und Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken wie Büchern, Filmen oder Musik bezeichnet. Der Börsenverein engagiert sich durch Lobbyarbeit und Musterverfahren gegen Internetpiraterie. Denn illegales Downloaden fügt Verlagen und Buchhandlungen einen großen wirtschaftlichen Schaden zu.  

Das rechtswidrige Angebot von E-Books und Hörbüchern im Internet ist in den letzten Jahren zu einem Betätigungsfeld organisierter Krimineller und damit zugleich zu einem Massenphänomen geworden. Jahr für Jahr erscheinen neue, immer professioneller werdende Webseiten, auf denen deutschsprachige Verlagserzeugnisse urheberrechtswidrig angeboten und dadurch Werbe- oder Endkundeneinnahmen in Millionenhöhe erzielt werden. Anfänglich fand die unerlaubte Verwertung von urheberrechtlich geschützten Werken im Internet vor allem auf Tauschbörsen sowie über Linksammlungen und Sharehoster und im Usenet statt. In diesen Fällen gibt es identifizierbare Rechtsverletzer, so dass zivilrechtliche Maßnahmen erfolgversprechend waren und sind. Die größte Gefahr geht jedoch aktuell von anonym handelnden Rechtsverletzern aus, die nur durch aufwändige eigene und ermittlungsbehördliche Ermittlungsmaßnahmen enttarnt werden können. Um seinen Mitgliedsverlagen und deren Autoren für diese Fälle einen besseren und effizienteren Schutz gegen Internetpiraterie anbieten zu können, hat der Börsenverein eine Kooperationsvereinbarung mit der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V.) abgeschlossen. Hauptaufgabe dieses eingetragenen Vereins ist es, Verstöße gegen die durch das Urheberrechtsgesetz geschützten Rechte ihrer Mitglieder zu ermitteln und ihre dabei gewonnenen Erkenntnisse den Strafverfolgungsbehörden mitzuteilen. Der Fokus der GVU liegt auf der Verfolgung von Anbietern rechtsverletzender Internetdienste.

Näheres zum Thema Internetpiraterie finden unsere Mitglieder hier.

Fragen und Antworten zur Piraterieverfolgung durch Erwerb einer Mitgliedschaft in der GVU finden Sie hier.

Landesverband wählen
LandkarteBaden-WürttembergBayernBerlin-BrandenburgHessen, Rheinland-Pfalz, SaarlandNordSachsen, Sachsen-Anhalt, ThueringenBundesverbandBundesverbandRegionalgeschäftsstelle NRW

Broschüre "Rechtsverstöße im Internet"

Ein stärkeres Engagement für mehr Rechtssicherheit im Internet fordern der Bundesverband der Dienst­leistungs­wirtschaft (BDWi) und 12 weitere Verbände. Auch der Börsenverein hat sich an der gemeinsamen Publikation "Rechtsverstöße im Internet – Bedrohung für Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft" beteiligt. 

Download:

Broschüre "Rechtsverstöße im Internet" (PDF, 608 KB)

 

Rechtsreferendar/innen gesucht

Die Rechtsabteilung des Börsenvereins stellt Referendare für die Anwalts- oder Wahlpflichtstation ein, die Interesse an der Buchbranche haben und idealerweise Vorkenntnisse im Urheber- und Medienrecht bzw. im Gewerblichen Rechtsschutz haben. Bewerbungen bitte per E-Mail an Frau Barwick (barwick@boev.de).

 

 

Jobbörse

Studentische Aushilfe (m/w) ab sofort gesucht, Börsenverein des Deutschen Buchhandels -Landesverband Bayern e.V., München

Bayern

teNeues in Kempen: Volontariat in der Redaktion zu vergeben

Nordrhein-Westfalen

Buchhändler (m/w) in Teilzeit, Bücher & Kunst an der Wengenkirche, Ulm

Baden-Württemberg