Sozialwerk des Deutschen Buchhandels

Seit 180 Jahren unterstützt das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels Kolleginnen und Kollegen, die unverschuldet in Not geraten sind.

Das im Mai 1836 gegründete Sozialwerk ist somit eine der ältesten sozialen Einrichtungen eines Wirtschaftsverbandes in Deutschland.

Wem wir helfen

Das Sozialwerk verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige Zwecke, insbesondere durch die

  • Unterstützung von unverschuldet in Not geratenen Buchhändlern aller Sparten
  • die Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung bedürftiger junger Buchhändler

Über die Unterstützung wird ausschließlich aufgrund der Bedürftigkeit entschieden – unabhängig von Vereinsmitgliedschaft oder vorherigen Spenden der Hilfesuchenden.

Was wir leisten

Als „Hilfsfonds der Branche“ ist das Sozialwerk bewährter Ansprechpartner für Betroffene, die durch Krankheit, äußere Umstände oder auch wirtschaftliche Gegebenheiten unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

Hier kann dann das Sozialwerk helfen – nicht nur mit Zuspruch, Informationen und Ratschlägen, sondern auch ganz konkret mit finanzieller Unterstützung.

Derzeit unterstützt das Sozialwerk rund 70 Kollegen regelmäßig. Darüber hinaus hilft es bei einer Vielzahl von Einzelfällen, zum Beispiel bei behindertengerechten Umbauten, Hilfsmitteln und Medikamenten.

Außerdem wurde Azubis, deren Ausbildungsbuchhandlung Konkurs anmelden musste, geholfen, ihre Lehre dank eines Zuschusses abzuschließen.

Wer uns unterstützt

Die finanziellen Mittel des Sozialwerks stammen überwiegend aus

  • Spenden von Kolleginnen und Kollegen
  • Spenden aus Anlass von Jubiläen und Geburtstagen sowie Todesfällen
  • Spenden von Verlagen und Buchhandlungen nach Veranstaltungen und Aktionen
  • Mitgliedsbeiträgen
  • Zuwendungen des Börsenvereins, der MVB und der Frankfurter Buchmesse GmbH
  • Matrikularbeiträgen der Landesverbände

Wie Sie für uns spenden

Unsere Kontoverbindungen

Postbank
IBAN DE51 5001 0060 0078 1186 01
BIC PBNKDEFF


Frankfurter Sparkasse
IBAN DE71 5005 0201 0000 3515 55  
BIC HELADEF1822

Für eine Spendenbescheinigung bitte die vollständige Adresse im Verwendungszweck angeben!

Wie Sie bei uns Mitglied werden

Nur wenn das Spendenaufkommen gesichert ist, kann das Sozialwerk weiterhin kontinuierlich Hilfe leisten.

Dies kann über eine Mitgliedschaft erfolgen, die gerade einmal 50,- Euro im Jahr kostet (Mindestbeitrag – es kann gern mehr sein). Ebenso sind einmalige Spenden und Spendenaktionen möglich.

Übrigens: Alle Spenden sind steuerlich absetzbar.

Mehr als jemals zuvor ist das Sozialwerk neben den Zuschüssen des Börsenvereins auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen. Helfen Sie mit!

Informationsflyer mit Aufnahmeantrag (PDF)

Aufnahmeantrag für das Sozialwerk (PDF)

Satzung des Sozialwerks (PDF)

Wer für Sie da ist

Vorstand
Ursula von Bestenbostel, Vorsitzende seit Januar 2016
Michael Menard, Stellvertretender Vorsitzender
Hans Freiwald, Schatzmeister
Horst Strack-Zimmermann, Schriftführer
Ingrid Mäusle, zuständig für Notleidende und Kranke
Johanna Hahn, zuständig für Auszubildende

Geschäftsführung
Regine Lemke

Spendenaktionen für das Sozialwerk

Zu den Zuschüssen und Sonderzuwendungen des Börsenvereins kommen Spenden aus Aktionen und Projekten, für die wir uns bei den beteiligten Buchhandlungen und Verlagen sowie den vielen engagierten Privatpersonen bedanken.

2015 Verleger Matthias Ulmer wollte das Bewusstsein der Branche für die Arbeit des Sozialwerks stärken. Seine Azubis waren von der Idee begeistert und riefen eine ungewöhnliche Spendenaktion ins Leben: Die Azubis verkauften beim jährlichen Sommerfest selbst angesetzte Liköre und Sirups. Der Erlös der Spendenaktion, insgesamt eine Summe von 600 Euro, wurde vom Verlag verdoppelt und dem Sozialwerk gespendet.

2015 Die Buchhandlung „Buchlokal“ in Berlin spendete einen Teil des Eintrittsgeldes für Veranstaltungen dem Sozialwerk des Deutschen Buchhandels

2014 Spende von Carlos Ruíz Zafón, der anlässlich des Welttages des Buches sein Autorenhonorar für seine Erzählung „Der Fürst von Parnass“ spendete, der S. Fischer Verlag rundete auf 30.000 Euro auf.

2014 Verkauf des „Haus Cäcilie“ in Goslar (letzte verbliebene Immobilie aus dem 2013 aufgelösten Verein Ferienhäuser des Deutschen Buchhandels e.V.). Der Erlös ging an das Sozialwerk.

Helfen auch Sie mit, unsere finanzielle Basis weiter zu sichern!