Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Blogbeitrag Nachwuchsblog

Unser Buch des Monats Januar: Daniel Schreiber »Allein.«

Voll lit – wir küren auch im neuen Jahr unser Buch des Monats! Im Januar ist unsere Wahl mit »Allein« von Daniel Schreiber auf ein Werk gefallen, das Themen behandelt, die uns über den Jahreswechsel und auch weiterhin beschäftigen dürften.
Erstellt am 22.01.2022


Rezension von Tobias Groß

Der Mensch ist ein Zoon politikon, ein soziales Wesen, dass nicht für das Alleinsein geschaffen ist und die Gemeinschaft sucht. Die Einsamkeit dagegen verabscheut er, sie macht ihn krank und lässt ihn früher sterben. Doch Alleinsein bedeutet keinesfalls Einsamkeit, beide Begriffe können nicht als Synonym füreinander verwendet werden, wie uns Daniel Schreiber beweist.

In seinem Essay »Allein« setzte er sich beeindruckend ehrlich mit diesem manchmal nötigen, aber oftmals unangenehmen und für viele schwer aushaltbaren Gefühl auseinander. Das besondere an Schreibers Text ist dabei, dass er eigene Erfahrungen mit denen philosophischer, soziologischer und literarischer Lektüren mischt und immer genau den:die Autor:in zitiert, deren Gedanken zu seiner jeweiligen Lebenssituation passt. In den Fokus seines Essays stellt Schreiber besonders die Erfahrungen während der pandemiebedingten Lockdowns, welche nicht nur ihn in eine Krise gestürzt und eine existenzielle Einsamkeit hervorgebracht haben - die er erfolgreich meisterte und überstand.

In Daniel Schreibers sympathischem biografischem Essay werden sich viele Leser:innen wiederfinden, ist Alleinsein doch ein Gefühl, dass wir alle kennen. Dass wir manchmal lieben, meistens jedoch hassen. Doch »Allein« beweist uns, dass ein Leben ohne Partner:in kein Makel ist und trotzdem einiges an Qualität zu bieten hat. Denn ein Leben allein bedeutet eben nicht, dass man zwangsläufig einsam ist oder unter dem Single-Dasein leidet. Dieser Essay ist ein unglaublich lesenswertes und Hoffnung spendendes Buch. Ein Buch das bleiben wird.

Daniel Schreiber »Allein«, Essay, Hanser Berlin, September 2021, 160 Seiten, 20,- €


27.04.2022

Unser Buch des Monats April: Fabio Andina »Tage mit Felice«.

Voll lit – wir küren wieder unser Buch des Monats!
»Tage mit Felice« von Fabio Andina: Ein leiser Roman über das Leben eines einfachen Mannes.

21.04.2022

Das Gütesiegel für Ausbildungen

Das Gütesiegel für Ausbildungen unserer Taskforce ist bereit! Nominiert jetzt euren Betrieb. Und so geht´s:

13.04.2022

Das internationale literaturfestival berlin – Anmeldung als Volunteer – noch möglich!

Die Anmeldungen zur Teilnahme als Volunteer am diesjährigen internationalen literaturfestival berlin (ilb) stehen noch offen! Die Plätze sind beschränkt und mitmachen lohnt sich.