Initiativen des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht der Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Die "Metadaten-Lounge" ist das neue Meetingformat der IG Produktmetadaten. Sie wird jeden zweiten Monat stattfinden, immer mittwochs um 16 Uhr. Wir starten mit einem Impulsvortrag zu einem aktuellen Thema, im Anschluss gibt es viel Raum für Austausch, Nachfragen, Ideen und Lösungen. 

Die Metadaten-Lounge Vol. VI: thema 1.5 (13.09.2023)

Die thema-Klassifikation hat sich in der Buchbranche etabliert und ist flächendeckend im Einsatz. Sie wird in Webshops wie in Buchhandlungen für Suche und Kategorisierung oder die Bestückung von Thementischen genutzt. In dieser Metadaten-Lounge werden Hinweise zur optimalen Anwendung von thema in der Version 1.5 gegeben:

• die Bedeutung des „MainSubjects“

• neue und überarbeitete Codes der Version 1.5

• die Möglichkeit zur Mitarbeit bei der Weiterentwicklung von thema und der deutschen Übersetzung

• mit Praxisbeispielen werden Ergebnisse bei der Nutzung von thema sichtbar

Sven Siemoneit ist beim Barsortiment Umbreit als Metadaten Manager tätig und befasst sich dabei auch mit der thema-Klassifikation. Bereits seit Anfang 2022 ist er in den Peergroups thema-Klassifikation und ONIX-Weiterentwicklung der IG Produktmetadaten aktiv.

Hier gibt es die Folien zum Download:

Thema 1.5

Die Metadaten-Lounge Vol. V: Preise in ONIX – ist doch klar, oder? (07.06.2023)

Eines der Themen, an dem sich Lieferanten (Verlage) und Empfänger (Barsortimente und die Online Shops) von Metadaten immer wieder reiben, ist die Form der Angabe der Preise in den ONIX Meldungen. Wieso sollte das ein Problem sein?

Beim belletristischen Werk, dessen gebundener Preis für lange Zeit gleich bleibt, ist es wohl auch keines. Aber im Fachbuch- und noch mehr im E-Book-Bereich gibt es da noch Themen wie

  • Meldefristen,
  • Preiseindeutigkeit,
  • Sonderpreise zu Bedingungen und für bestimmte Zielgruppen,
  • Pricetiers,
  • Einzelne Preismeldungen für unterschiedliche Länder und Regionen,
  • Zeitraumpreise,
  • Ladenpreisaufhebungen,

Durch Preisaktionen, Änderungen von Mehrwertsteuersätzen oder Erweiterung von Verkaufsländern nimmt die Komplexität der Preismeldungen in den Metadaten zusätzlich zu.

Die Peergroup Preise der IG Produktmetadaten hat 2 Jahre lang relevante Fälle gesammelt und den praktischen Einsatz in einem Best Practice „Preise in ONIX“ beschrieben. "Die Abbildung von Preisen gerade durch die verkaufsfördernde Preisdynamik bei E-Books muss stimmen - und eine einheitliche Abbildung bringt Nachhaltigkeit mit sich!" - so Carsten Wehmeyer, Koordinator der Peergroup und Mitautor des Best Practice. "Dieses Papier und diese Metadatenlounge richtet sich an alle, die ONIX erstellen, also die Metadatenverantwortlichen in den Verlagen, die Anbieter von Verlagssoftware, und an die, die ONIX verarbeiten, wie der digitale Zwischenbuchhandel und alle Handelspartner.“

In dieser Metadatenlounge gehen wir ausgewählten Fällen anhand des Best Practice und stellen die Bedeutung und optimale Präsentation der einzelnen Fälle dar.

Es werden Empfehlungen ausgesprochen, wie Preise für verschiedene Geschäftsprozesse in den Metadaten praxisnah und korrekt dargestellt werden können. Ebenso wird die erprobte und bewährte Arbeitsweise mit Preisen beschrieben. Für Partner, die noch mit der Implementierung von ONIX 3 beschäftigt sind, können die Beispiele im Papier als Use Case für Entwickler dienlich sein.

Die Lounge wird wieder von zwei ausgewiesenen Experten im Metadatenuniversum gestaltet.

Carsten Wehmeyer ist bei der Arvato Group – und dort bei der VVA mit BIC media für digitale Themen verantwortlich und ist seit 2014 in der IG Produktmetadaten aktiv. Auch ist er ein langjähriger und aktiver Mitstreiter in der IG Digital.

Christoph Kaeder ist WebShop-Manager bei Schweitzer Fachinformationen und damit auch für den umfangreichen Katalog zuständig. In der IG Produktmetadaten ist er stellvertretender Sprecher und derzeit in einer Actiongroup sowie der Peergroup zu ISNI engagiert.

Die beiden haben bereits das Best Practice „Erscheinungstermine und Lieferbarkeiten“ mit geprägt – und sind es immer noch nicht müde, sich für die einheitliche und optimale Meldungen von Verlagsprodukten zu engagieren.

Das Best Practice „Preise in ONIX“ findet man, genau wie alle anderen von der IG Produktmetadaten inzwischen herausgegebenen Best Practices hier.

Hier gibt es die Folien zum Download:

Preise in ONIX

Die Metadaten-Lounge Vol. IV: Bibliotheken und Verlage – ein Fall für die Couch? (29.03.2023)

Insbesondere wissenschaftliche Verlage und große Fachinformationsdienstleister sind mit der Situation konfrontiert, dass Ihre Bibliothekskunden qualitativ hochwertige Metadaten von Ihnen erwarten. Aber woher nehmen? Und wie aufbereiten? Die Anforderungen der Bibliotheken sind zum Teil recht umfangreich und oft spezifisch in Bereichen, die der Verlag nicht unbedingt mitdenkt. Zudem sind die verwendeten Datenformate – ONIX im Buchhandel, MARC21 im Bibliothekswesen – dem jeweils anderen eher fremd.

Wir haben die wissenschaftlichen Bibliotheken in die Metadatenlounge eingeladen, damit sie uns ihre „konsumierende“ Sicht auf Metadatenlieferungen vorstellen. Neben einem allgemeinen Überblick über die Metadatenprozesse wissenschaftlicher Bibliotheken werden Mindestanforderungen an Metadatenlieferungen sowie die Schmerzpunkte der Bibliotheken skizziert. Daneben wollen wir  die Perspektive der „anbietenden“ Verlage stellen. Dieser Austausch wird sicher zu unserem gegenseitigen Verständnis beitragen.

Hier gibt es die Folien zum Download:

Metadaten-Lounge Impuls Bibliotheken

Die Metadaten-Lounge Vol. III: Bin ich morgen überflüssig? Die Buchbranche und Data Analytics (18.01.2023)

Bei der dritten Metadaten-Lounge der IG Produktmetadaten beschäftigten sich Christoph Scheyk und Dr. Detlef Bauer (beide Libri GmbH) im Gespräch mit Dorette Peters (Penguin Random House) mit künstlicher Intelligenz in der Buchbranche. Unser Panel zeigt den aktuellen Stand der Technologie mit klarem Blick auf buchhandelsnahe Anwendungsgebiete.

Christoph Scheyk hat von 2008 bis 2011 an der Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik studiert. Er ist ein erfahrener Experte für Business Intelligence, Data Analytics und maschinelles Lernen und half unter anderem beim Aufbau und Betrieb von Business Intelligence Lösungen beim Deutschen Paketdienst oder bei der New Work SE (ehemals XING SE). Seit 2020 verantwortet er bei Libri den Bereich Analytics & Data Science. Dort beschäftigt er sich unter anderem mit der Weiterentwicklung von datengestützten Analytics-Produkten.  Zum Linked-In Profil von Christoph: https://www.linkedin.com/in/cscheyk/ 

Dr. Detlef Bauer ist bei der Libri GmbH für die Produkte Katalogdatenbank und Produktsuche in den IT-Einzelhandelssystemen verantwortlich. Zusätzlich zum Kerngeschäft, der Warenlieferung über Nacht, ist Libri Systemdienstleister für Bibliographie-, Bestell- und Warenwirtschaftssysteme sowie White-Label-Online-Shops. Diese Softwaresysteme arbeiten alle mit einer auf dem Libri-Katalog fußenden Suchanwendung. Nach Stationen im Einkauf und im Metadatenmanagement verantwortet Detlef Bauer seit 2020 als Produktmanager den Bereich Metadaten und Suche und ist Ansprechpartner für alle Themen rund um die Produktsuche und -präsentation. 

Die Metadaten-Lounge Vol. II: Metadaten auf der Frankfurter Buchmesse (02.11.2022) 2022 (

Die "Metadaten-Lounge" der IG Produktmetadaten geht in die zweite Runde. Präsentiert und diskutiert wurden diesmal Metadaten-relevante Themen und Aktivitäten auf der Frankfurter Buchmesse.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gab es eine kurze Zusammenfassung des Jahrestreffens der IG. Alexander Haffner (MVB) berichtete außerdem vom Treffen des ONIX International Steering Committee.

Die Metadaten-Lounge Vol. I: Glanz und Elend des Metadatenmanagements (14.09.2022)

Den Anfang machte Herbert Barkmann (BARKMANN software & services) am 14. September mit einem Überblick über den Fluss der verschiedenen Metadaten im Buchhandel. Betrachtet wurden der Metadatenstrom ausgehend vom Verlag, die unterschiedlichen Arten und Richtungen von Metadaten, die insgesamt ausgetauscht werden und die Sichtweise eines Datenempfängers, der mit komplexen Prozessen aus unterschiedlichen Quellen seinen Shop füllt. 

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier die Aufzeichnung des Zoom-Meetings.