Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Blogbeitrag Nachwuchsblog

Von Readathons, Bookopoly und der Möglichkeit, seine Liebe zum Lesen zu teilen

Lesen ist doch kein Sport. Oder? Wer sich fragt, wie Lesen allein oder auch im Team zum Event werden kann und was es dafür braucht, kann sich auf einen spannenden und aktuellen Beitrag zur Welt der Bücher im Internet gefasst machen.
Erstellt am 05.02.2022


Beitrag von Klara Lanfermann-Baumann

Eigentlich ist Lesen doch ein Hobby, das entspannt abläuft. Man schnappt sich ein Buch, sucht sich einen gemütlichen Fleck und versinkt in einer anderen Welt. Doch schon seit einiger Zeit gibt es einen neuen Trend auf Social Media. Readathons und Reading Sprints lassen das Ganze eher nach Sport klingen. BookTube, BookTok, Bookstagram und dergleichen verwandeln das Lesen mit immer kreativeren Ideen in ein Event, das gemeinsam zelebriert wird. Und um dabei mitzumachen, muss man selbst nicht einmal auf einer der Plattformen aktiv sein.

TBR-Games gegen Entscheidungsschwierigkeiten

Wer kennt es? Der SuB (vielverwendete Abkürzung für das nur allzu bekannte Phänomen „Stapel ungelesener Bücher“) wächst und wächst. Hat man ein Buch beendet, steht wieder die Entscheidung an: Was wird als nächstes gelesen? Ein dicker Fantasy-Schmöker? Ein Klassiker? Oder doch lieber eine Romanze? Die noch ganz frischen Bücher, oder ist es an der Zeit, sich dem Buch zu widmen, das schon seit fünf Jahren ungelesen im Schrank steht?

Bevor ich vor Unentschlossenheit dann doch gar nichts lese, geht mein Griff oft zu einem TBR-Game. TBR steht hier für „To Be Read“. Besonders auf BookTube gibt es hier eine große Auswahl. Größtenteils handelt es sich hierbei um abgewandelte Gesellschaftsspiele, deren Ziel es ist, sogenannte Prompts zu generieren, die dabei helfen, sich für Bücher zu entscheiden.

Eines der bekanntesten dieser Spiele dürfte wohl Bookopoly sein, das auf dem YouTube-Kanal Becca and The Books zu finden ist. Becca, die Gründerin des Kanals, hat sich hierfür von Monopoly inspirieren lassen. Auf ihrem Brett findet sich allerdings keine Badstraße und auch kein Bahnhof. Stattdessen gibt es Felder wie „mehr als 500 Seiten“ oder „POC Autor/Charakter“. Mit jedem Würfelwurf findet man sich auf einem neuen Feld, das ein neues Buch generiert.

Jeder, der sich vielleicht selbst an einem TBR-Game probieren möchte, kann sich in den Weiten von YouTube das zu ihm oder ihr passende Spiel suchen – es sind auch längst nicht alle Spiele so aufwändig herzustellen wie Bookopoly. Ist man jedoch selbst nicht besonders künstlerisch veranlagt, gibt es zumindest für Bookopoly die Möglichkeit, sich ein Spielbrett samt Anleitung und Erklärung sämtlicher Regeln herunterzuladen. Becca hat einen Ordner bei Googledocs erstellt, in dem die entsprechenden Materialien zu finden sind. Dieser ist ganz einfach unter einem Video mit dem Titel „Bookopoly Readathon Announcement“ zu finden.

Lesen ist kein Teamsport – oder vielleicht doch?

Na ja, über die Bezeichnung „Sport“ lässt sich vielleicht streiten, das gebe ich ja zu. Aber während TBR-Games eher für die Einzelperson von Interesse sind, gibt es auch sogenannte Readathons – und der Titel klingt zumindest nach Sport.

Wie auch bei TBR-Games gibt es hier eine breite Auswahl, sodass jeder auf seine Kosten kommen kann. Ein besonders kreatives Beispiel ist der „Magical Readathon: Orilium“ von dem YouTube-Kanal Book Roast. Mit einer Wortneuschöpfung, die an Autorin Sarah J. Maas und Kolleg:innen erinnert, hat sie für Orilium eine eigene Welt erschaffen. Es gibt verschiedene Kontinente, unterschiedliche Fantasykreaturen und ganz viel Magie. Bereits um die Grundlagen zu erklären, braucht es ein 25-minütiges Video.  

Doch davon sollte sich niemand abschrecken lassen. Eigentlich ist es ganz einfach, an diesem Readathon teilzunehmen. Der Aufbau erinnert an D&D-Kampagnen: Leser:innen haben die Möglichkeit, sich einen Charakter selbst zu erstellen. Hierfür gibt es einen Charakterbogen, der ganz nach Belieben ausgefüllt werden kann. Für drei der Eigenschaften gibt es Prompts, zu denen passende Bücher gelesen werden sollen. Will man zum Beispiel einen Elf oder eine Elfe spielen, dann muss man hierfür ein Buch lesen, dessen Cover Monde oder Sterne zeigt.

Die Handlung ist im Grunde relativ simpel. Im Zentrum steht eine magische Universität, an der die Teilnehmenden unterrichtet werden sollen. Um dies zu schaffen, gibt es auch hier verschiedene Prompts.

Die nächste Runde des Magical Readathons wird voraussichtlich im April 2022 stattfinden. Ich werde mich gemeinsam mit vielen anderen Leser:innen einer der vier Gilden anschließen und die Universität erkunden. Vielleicht sieht man sich ja?

Gemeinsam durch andere Welten sprinten

Und genau das ist das Besondere an Readathons: Lesen, ein Hobby, das oft eher solitär ausgeführt wird, passiert hier gemeinsam. Es liest zwar jeder seine eigenen Bücher, aber oftmals werden Discord-Server zur Kommunikation genutzt. Dort habe ich mich schon intensiv mit Menschen ausgetauscht, die die gedruckten Buchstaben und vor allem die Bilder dahinter genau so lieben wie ich. Ich habe Buchtipps aus Australien bekommen und habe Reading Sprints mit Menschen aus der ganzen Welt gemacht.

Diese Reading Sprints sind eine beliebte Begleiterscheinung von Readathons. Man sucht sich einen Zeitpunkt, an dem alle zu lesen beginnen. Dann dauert ein Sprint dauert normalerweise zwischen 30 und 60 Minuten. Oft finden diese Sprints auch als Liveshows auf YouTube statt – ein paar Menschen lesen vor der Kamera und noch viel mehr vor dem Bildschirm zu Hause. Nach dieser Zeit kommt man zu einem Plausch zusammen – über Bücher oder auch andere Themen – bevor wieder gesprintet wird.

Lesen ist ein tolles Hobby, das von mehr Menschen geteilt wird, als man manchmal meinen mag. Das Internet bietet uns aber zum Glück die Gelegenheit, sich mit anderen Leser:innen zu vernetzen. Ich hoffe, man sieht sich da draußen mal!

 

Reinschauen lohnt sich:

Bookopoly: https://www.youtube.com/watch?v=IrNR-4qXVkA&t=882s

Orilium: https://www.youtube.com/watch?v=74WujNazkMo&t=298s


27.04.2022

Unser Buch des Monats April: Fabio Andina »Tage mit Felice«.

Voll lit – wir küren wieder unser Buch des Monats!
»Tage mit Felice« von Fabio Andina: Ein leiser Roman über das Leben eines einfachen Mannes.

21.04.2022

Das Gütesiegel für Ausbildungen

Das Gütesiegel für Ausbildungen unserer Taskforce ist bereit! Nominiert jetzt euren Betrieb. Und so geht´s:

13.04.2022

Das internationale literaturfestival berlin – Anmeldung als Volunteer – noch möglich!

Die Anmeldungen zur Teilnahme als Volunteer am diesjährigen internationalen literaturfestival berlin (ilb) stehen noch offen! Die Plätze sind beschränkt und mitmachen lohnt sich.