Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Kontakt
Bildung & Karriere

Volontariat in Buchverlagen

Viele Buchverlage bieten eine betriebsbezogene Ausbildung in Form von Volontariaten an und sichern so hauseigenen, qualifizierten Mitarbeite*innennachwuchs. Studierende der geisteswissenschaftlichen Studiengänge steigen in der Regel über Volontariate in die Verlage ein.

Tarifvertragliche Regelungen hierfür gibt es nicht, die Freiheit der Ausgestaltung solcher Volontariate macht aber oft Schwierigkeiten. Hierfür vergeben die Jungen Verlagsmenschen seit 2018 das Gütesiegel für Volontariate.

Der Volontariatsvertrag

Kein*e Azubi*ne und kein*e Praktikant*in - Wie ist so ein Volontariat formal ausgestaltet? Da sich Volontariatsstellen nicht wie Ausbildungen am BBiG orientieren, ergeben sich in der (Vertrags-) Gestaltung viele Freiheiten. Der Vorteil: Volontariatsstellen sind so unterschiedlich wie die Betriebe, die sie anbieten.

Der Begriff des oder der Volontär*in wird in § 82 a HGB dahingehend definiert, dass Volontär*innen keine Auszubildenden im Sinne des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) sind, aber eine interne, also betriebliche oder in der Branche übliche Ausbildung durchlaufen und in diesem Zusammenhang mit kaufmännischen Aufgaben beschäftigt werden. Dennoch gelten für Volontär*innen nicht die Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes, wie sich aus der Definition des 3 82 a HGB ergibt, sondern die kaufmännischen Bestimmungen der Handlungsgehilfen.

Damit wird das Volontariat deutlich von dem Ausbildungsvertrag abgegrenzt und erlaubt dem Volontariatsbetrieb und dem oder der Volontär*in eine eigenständige Vertragsgestaltung, die nur in den allgemeinen Bestimmungen des Arbeitsrechtes ihre Grenzen findet.

Der Volontariatsplan

Zu einem Arbeitsvertrag gehört ein individueller Volontariatsplan. Dieser wird zum Bestandteil des Vertrages von beiden Vertragspartnern erklärt. Damit ist unter anderem sichergestellt, dass die einzelnen Ausbildungsinhalte in den jeweiligen Fachabteilungen vermittelt werden, konkrete Ansprechpartner*innen oder Ausbilder*innen benannt und damit verantwortlich sind. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass der jeweilige Fachabteilungswechsel keine Versetzung i. S. d. § 99 BetrVG ist.

Der Volontariatsplan hält die Bereiche, in denen das Volontariat erfolgt, sowie die Dauer der Ausbildung in den einzelnen Bereichen fest. Der Börsenverein hat einige Informationen für die Gestaltung eines Volontariats zusammengestellt, die als Download zur Verfügung stehen. Die Datei beinhaltet auch Tipps für den Volontariatsplan sowie den Volontariatsvertrag.