Initiativen des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht der Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Blogbeitrag Nachwuchsblog

Buchhandlungen im Bergmannkiez Berlin

Wenn ich jemandem erzähle, dass ich in Berlin studiere, fragen mich viele wie es mir so gefällt.Ich sage dann meistens so: Im Sommer geht's. Jetzt gerade ist aber nicht Sommer.
Erstellt am 23.01.2024


Ein Beitrag von Mona Kammer

Ne, Spaß (so halb). Berlin hat viele Seiten. Manchmal habe ich das Gefühl, die Stadt schreit mich permanent an. Im Sommer ist es hier heißer, im Winter ist es hier kälter. Der Straßenverkehr ist lauter, die Wege sind weiter. Mit den komplizierteren Themen fange ich besser gar nicht erst an, stattdessen lenke ich das Gespräch meistens schnell auf das großartige kulturelle Angebot (kennt ihr die Classic Card für unter 30-jährige? Wenn nicht, jetzt googeln, es lohnt sich direkt, wenn man sich für Konzerte und Opern interessiert! Werbeblock ende).

Neben tollen Museen, Ausstellungen, Kunstgallerien, Theatern, Straßenmusiker*innen, dem Mauerpark an Sonntagen (eine Kategorie für sich), Festivals (auch für Literatur!), Karaoke (drinnen und draußen), Raves und Clubs gibt es auch sehr viele Buchhandlungen! Ja, ihr habt richtig gelesen. Die Leute fragen mich nach Berlin und wollen vielleicht gerne übers Berghain sprechen, was mache ich, ich spreche über den Bergmannkiez. Plottwist.

 

Warum gerade der Bergmannkiez? Also, Berlin ist ja bekanntlich nicht in Stadtviertel, sondern in sogenannte Kieze aufgeteilt, jedes Kiez hat sein ganz persönliches Flair. Der Bergmannkiez liegt um die Bergmannstraße herum. Hier gibt es eine schöne Markthalle (die Marheineke Markthalle), sehr viele süße Cafés und vielfältige Restaurants, am Wochenende einen Flohmarkt, eine Kirche mit beeindruckenden Rosenbüschen und (jetzt kommt‘s) überdurchschnittlich viele Buchhandlungen. Spaziert man hier durch die Gegend, kann man acht verschiedene Buchhandlungen entdecken! Los, kommt mal mit. Wir starten, gestärkt mit Kaffee aus der Markthalle und gehen auf der Rückseite (nicht zum Platz) hinaus. Schon landen wir in unserer ersten Buchhandlung auf unserer kleinen Reise: Kommedia, verkauft keineswegs nur Komödien, sondern eine vielfältige, ausgesuchte, besondere Auswahl von Klassikern, Bücher über Berlin, Geschichte, Kunst, bis zu Neuerscheinungen. Hier liegt der Fokus auf dem einzelnen Buch, die Bände sind vor allem nach Verlagen sortiert und es gibt sowohl Sachbücher als auch Romane. Am Eingang finden sich sogar ein paar Kinderbücher! Die Buchhandlung ist nicht groß, die Auswahl daher umso beeindruckender!

Wenden wir uns im Anschluss nach links. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite öffnet sich uns bereits die Tür zur nächsten Buchhandlung. In einem Eckhaus befindet sich Otherland. Hier werden ausschließlich Fantasy-, Science Fiction- und Horror-Bücher verkauft. Vorne im Laden stehen vor allem Neuerscheinungen und deutsche Bücher, hinten kann man viele englische Bücher, neu und auch gebraucht, entdecken. Die Regale reichen bis an die Decken, aber dennoch ist alles gut organisiert und es macht einfach Spaß sich hier umzuschauen. Zwischen den Regalen finden sich zudem lustige und nerdige Merchandise Artikel zu verschiedenen Fandoms wie Harry Potter, Herr der Ringe, Star Wars, aber auch Studio Ghibli oder Physik. Ja, ich dachte mir in diesem Kontext kann ich Physik auch mal als Fandom bezeichnen… Die Mitarbeiter*innen sind super nett und es liegen Infozettel zu Buchclubs, sowie Veranstaltungen aus. Eine offene und bunte Atmosphäre kennzeichnet den Laden und man fühlt sich direkt willkommen!

Wer mit Fantasy nichts am Hut hat, kann auch direkt an Otherland vorbei die Straße ein Stück hinauf gehen und findet sich direkt vor dem Eingang der Hammett Buchhandlung. Hier befinden wir uns im nächsten Genre-Himmel: es gibt ausschließlich Krimis und Thriller. Der Besitzer ist ein echter Kenner, weiß alles über die Bücher von Dashiel Hammett, nach dem der Laden ja auch benannt ist und hat für jede und jeden eine super Empfehlung parat. Die Regale sind dunkel, die Bücherauswahl überraschend vielfältig dafür, dass der Laden nicht so groß wirkt. Auch hier gibt es deutsche und englische Bücher, sowohl aktuelle als auch Klassiker.

Gehen wir noch ein Stück weiter wieder die Bergmannstraße entlang, weg von der Markthalle. Eine Straßenkreuzung später erreichen wir ein Antiquariat. Es sieht genauso aus, wie ihr es euch vorstellt. Draußen erwarten uns schon Kisten über Kisten mit Büchern und drinnen ist es so voll, dass man aufpassen muss, nichts umzuwerfen. Noch mehr Bücherkisten, Stapel und Regale führen uns durch mehrere Räume. Größere Taschen sollte man am Eingang dem Ladenbesitzer zur Aufbewahrung geben, sonst gibt’s Ärger. Aber danach steht dem lustvollen Stöbern nichts mehr im Wege. Hier kann man die Zeit völlig vergessen. Es gibt einfach alles, das Buch, das du letzte Woche erst neu gekauft hast und deine gesamte Schullektüre. Das Buch, das deine Mutter auf ihrem Nachttisch liegen hat, und das Buch, dass der Typ in der Bahn auf dem Weg nach Berlin gelesen hat. Mit ein bisschen Geduld findet man hier richtige Schätze und Bücher, die man schon immer mal lesen wollte, selbst, wenn man das vorher noch gar nicht wusste. Die Preise stehen klassisch mit Bleistift vorne im Buch.

Gerade aus den Bücherbergen wieder hinaus (Tasche nicht vergessen!), können wir zur Abwechslung mal ein Stück spazieren. Naja, einmal um den Block zumindest. Wir gehen links, über die Straße, rechts und wieder rechts (alles klar so weit?) und schon öffnet uns der nächste Laden seine Türen. Oben das Schild BOOKS, unverkennbar, Another Country. Ein paar Stufen hoch und schon sind wir in einem magischen, gemütlichen Bücherhimmel. Stuck an der hohen Decke, warmes Licht durch das große Schaufenster und von der altertümlichen Lampe an der Decke. Die Regale sind rot, es gibt einige Sessel und natürlich ganz viele Bücher. Man fühlt sich sofort wohl. Das Konzept dieser Buchhandlung ist besonders: Man kauft die Bücher nicht, sondern man leiht sie gegen eine kleine Gebühr, Buch geführt wird jedoch nicht. Auf die Frage, ob man die Bücher dann nicht einfach behalten könnte, antwortet mir die freundliche Mitarbeiterin, die wie ihre Koleg*innen hier ehrenamtlich arbeitet, klar könne man, der Rest sei dann halt Karma. Guter Punkt. Es gibt mehrere Räume und ganz viel zu entdecken, neben Büchern aus allen Genres und Kategorien auch Aushänge für ein regelmäßiges Treffen sowie Infos über das Konzept der „Lending Library“. Ein wirklich schöner Ort zum Schmökern.

Aus diesem mystischen Laden gehen wir noch einmal weiter um den Block: Hier entdecken wir wieder etwas Neues. Grober Unfug begrüßt uns in wilder roter Schrift und einem Schaufenster voller Cartoon Charaktere. Hier kann man Comics aus der eigenen Kindheit wiederentdecken aber auch in die Welt der Graphic Novels einsteigen oder aktuelle und klassische japanische Manga bewundern. Die Bilder an der Decke kommentiere ich hier nicht, schaut besser selbst oder konzentriert euch noch besser auf die Bücher, ich habe euch gewarnt. Gehen wir weiter? Diesmal brauchen wir ein bisschen Zeit und müssen nochmal zur anderen Seite der Markthalle.

Die Langer Bloomquist Buchhandlung in der Schleiermacherstraße gehört ebenfalls zum Bergmannkiez. Als modernes Antiquariat verkaufen sie hier vor allem Mängelexemplare. Tatsächlich gibt es in Berlin sogar drei Buchhandlungen davon! Das Sortiment ist vielfältig und bedient alles, was das Herz begehrt. Es ist alles sehr hell und offen. Der Raum hat Säulen und diese sind geringelt, wodurch der Laden Verspieltheit ausstrahlt. 

Unser letzter Halt auf diesem kleinen Bookshop Crawl ist der Berliner Büchertisch. Auch dies ist eine Buchhandlung, sehr aufgeräumt, super organisiert und durch die grünen Regale wirkt alles sehr frisch! Der Büchertisch verkauft secondhand Bücherspenden, die alle in einem top Zustand sind! Es gibt einen schönen Bereich etwas weiter hinten im Laden für Kinderbücher und es hängen lustige Postkarten mit Bildern und Sprüchen an den Wänden. Die Mitarbeiterinnen unterhalten sich und lachen leise, man fühlt sich direkt willkommen in dieser Atmosphäre, es ist diese ganz besondere Buchhandlungsatmosphäre, bei der aller Stress abfällt und man sich einfach nur wohlfühlen kann.

Der Vergleich mit einer Kneipentour ist nach unseren ganzen Stopps durchaus angebracht, finde ich. Ich bin danach immer wie betrunken und habe (wahrscheinlich) mehr Bücher dabei als ich tragen kann. Aber es ist immer eine Reise wert. Ob man etwas Spezielles in den Genrebuchhandlungen sucht, einfach schmökern und sich umschauen mag, sich von Profis beraten lassen oder einfach quatschen und sich ein bisschen austauschen möchte, hier findet jede/jeder, alles was das Herz begehrt. Ich hoffe ihr packt schon die Taschen, um Berlin und dann natürlich dem Bergmannkiez einen Besuch abzustatten. Inmitten der bunten Bücher lässt sich auch der Berliner Winter ganz gut aushalten.

 

- Wer gerne mehr Eindrücke und Bilder aus den Buchhandlungen im Bergmannkiez möchte, kann in unseren Instagram Account @nachwuchsblog reinschauen! Wir werden bald immer wieder einige Bilder mit euch teilen. :) 

 

 

 


23.01.2024

Buchhandlungen im Bergmannkiez Berlin

Wenn ich jemandem erzähle, dass ich in Berlin studiere, fragen mich viele wie es mir so gefällt.
Ich sage dann meistens so: Im Sommer geht's. Jetzt gerade ist aber nicht Sommer.

10.01.2024

Buch des Jahres 2023

Auch wenn wir schon ein paar Tage im neuen Jahr hinter uns haben, so lohnt es sich auch im Januar 2024 auf das Literaturjahr 2023 zurückzublicken. Hier präsentieren wir euch unser Buch des Jahres 2023!

27.12.2023

Unser Buch des Monats Dezember: Necati Öziri - »Vatermal«

Voll lit! 2023 geht zu Ende und hier folgt unser Buch des Monats Dezember!