Projekte des Börsenvereins und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins

Eine Übersicht weiterer Projekt-Webseiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Alle Projekte

Blogbeitrag Nachwuchsblog

"Wir sind Zukunftsgestalter:innen" – Ein Nachklang zum Nachwuchsparlament 2021

Nachwuchssprecherin Jennifer Geneit berichtet vom diesjährigen Nachwuchsparlament. Erfahrt in Jennys Bericht, warum das NWP in diesem Jahr für viele Nachwuchskräfte etwas ganz Besonderes war und was sich an den 2 Tagen auf dem mediacampus ereignet hat.
Erstellt am 12.08.2021


Das Nachwuchsparlament hat in diesem Jahr am 18. und 19. Juli auf dem mediacampus in Frankfurt am Main – dank zahlreicher Hygienemaßnahmen – in Präsenz stattfinden können. Doch bevor ich über die hybride Veranstaltung berichte, fragen sich bestimmt einige Lesende:

„Was ist eigentlich das Nachwuchsparlament?“

Das Nachwuchsparlament (NWP) bietet Berufseinsteiger:innen, Studierenden und Young Professionals der Buchbranche die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen und zu connecten. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen werden Kontakte geknüpft, Fachthemen miteinander debattiert, an Workshops teilgenommen und der oder die neue Nachwuchssprecher:in gewählt. Das Besondere am Nachwuchsparlament ist, dass die Veranstaltung das Format einer Weiterbildung hat und somit alle Kosten, wie beispielsweise Zugtickets, Essen und Unterkunft, vom Börsenverein, seinen Landesverbänden und den Sponsoren getragen werden. Dafür sagen wir auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank!

Sonntagsprogramm des Nachwuchsparlaments 2021

Bevor das offizielle Programm des Nachwuchsparlamentes in diesem Jahr beginnen konnte, wurden alle Teilnehmer:innen auf Corona getestet. Außerdem herrschte auf dem Gelände des mediacampus eine „strenge“ Maskenpflicht.

Nachdem die Teilnehmenden in ihre Zimmer eingecheckt hatten, wurden sie mit einer Teilnehmer-Tasche beschenkt, die mit vielen coolen „Goodies“ befüllt war; beispielsweise mit einer Trinkflasche und einem Kaffeebecher vom Börsenverein, zahlreichen Notizblöcken und Schreibutensilien, dem Buch »Das stumme Haus« von Uticha Marmon zur Abendveranstaltung und vielem mehr.

Der erste Treffpunkt der Nachwuchsparlamentarier:innen war die Mensa des mediacampus. Dort wurden wir von Monika Kolb (Bildungsdirektorin des Börsenvereins und Geschäftsführerin des mediacampus) und dem Organisationsteam des NWPs – von Elena Appel und Markus Laudanski – begrüßt.

Nach der Begrüßung starteten wir ins Programm: Die Keynote des Tages wurde von Anselm Pahnke gehalten, der allein mit seinem Fahrrad durch die südafrikanische Kalahari-Wüste gefahren ist und eine spannende Filmreportage auf seiner Reise gedreht hat. Er hat uns sowohl mit neuen Eindrücken dieses weiten und wunderschönen Kontinents versorgt als auch das „Fernweh“ in uns geschürt.

Zum Nachmittag teilten wir uns in verschiedene Workshops auf und konnten miteinander arbeiten und uns weiter kennenlernen. Zur Wahl standen die Workshop-Themen:

  • Künstliche Intelligenz und der Buchverkauf von morgen
  • Debattenkultur – „Streiten muss man Können!“
  • Rhetorisch stark im Berufsumfeld
  • Veranstaltungen organisieren: Die digitale Veranstaltung oder auch Lifehacks im Projektmanagement
  • Gendergerechte Sprache und Diversität in der Buchbranche

Im Anschluss an die Workshops folgte eine Fishbowl-Diskussion zum Thema „Neue Ausbildungswelt – wie digital, hybrid und Präsenz künftig Hand in Hand gehen können“. Ziel dieser Podiumsdiskussion war es, einen aktuellen und frischen Blick auf die Ausbildungssituation während der Corona-Pandemie zu werfen. Durch den „freien Stuhl“ hatten die Nachwuchsparlamentarier:innen jederzeit die Gelegenheit, sich in die Diskussion einzubringen. Am frühen Abend fand dann die Veranstaltung zum Buch »Das stumme Haus« von Uticha Marmon statt. Sie wurde von Mara Kirchmann geplant und moderiert, da ihre Veranstaltungsidee im Rahmen ihrer Bewerbung zum NWP als stärkstes Konzept ausgewählt wurde. Das Thema des Buchs und der hybriden Veranstaltung war die Armut von Kindern und die steigende Klassifizierung der Gesellschaft in „Reich“ & „Arm“ und welche Folgen dies für Kinder und Kinderliteratur in Deutschland hat.

Nach diesem aufregenden Tag konnten wir uns beim gemeinsamen Abendessen über den vielen Input des Tages austauschen, aufgekommene Themen weiter diskutieren und das Kennenlernen vertiefen. Der erste Tag des Nachwuchsparlament endete schließlich mit einer Open-Air „Silent Disco“. Über Kopfhörer war es uns möglich, auf 3 verschiedenen Kanälen unterschiedliche Musikrichtungen zu hören, abzutanzen, ein Bier oder Wein dazu zu trinken und uns nett zu unterhalten.

Montagssprogramm des Nachwuchsparlaments 2021 – Wahl der Nachwuchssprecherin & Parlamentssitzung

Der Montag des Nachwuchsparlaments stand dann ganz im Zeichen der Zukunft: Der Tag startete mit einer interessanten Keynote von Hermann Eckel (Geschäftsleiter bei tolino media), der uns mögliche digitale Zukunftsszenarien für die Buchbranche erläuterte und beispielsweise über die Fortschritte in der KI-Forschung und dessen Einsatzmöglichen im Buchhandel berichtete. Am Nachmittag folgte eine Fishbowl-Diskussion zum Thema „Digitale Zukunftsstrategien in der Buch- und Medienbranche.“ (Einen Bericht könnt Ihr hier nachlesen.)

Kern des Nachwuchsparlaments waren natürlich die am Montagmorgen stattfindende Wahl der neuen Nachwuchssprecherin Sandra Vogel, Volontärin bei dtv, und die Parlamentssitzung des NWP. Ich freue mich übrigens sehr auf die Zusammenarbeit mit unserer neuen Nachwuchssprecherin und darauf, die Interessen des Branchennachwuchses zusammen mit ihr für Euch zu vertreten.

Hier ein paar Worte von Sandra:

„In meiner neuen Rolle als Nachwuchssprecherin kann ich mich nun noch stärker für die Wünsche des Branchennachwuchses einsetzen und zwischen Auszubildenden, Volontär:innen, Studierenden und ihren Ausbildungsstätten vermitteln. Darauf freue ich mich sehr! Mir liegt es ganz besonders am Herzen, dass unsere Branche, die unvergleichlich vor Leidenschaft strotzt, auch weiterhin attraktiv für Einsteiger:innen bleibt. Als Ergänzung zu Jennifer bringe ich dabei die Verlagsperspektive ein, sodass wir gemeinsam das gesamte Spektrum der Branche von Produktion bis zum Verkauf an die Endkund:innen im Blick behalten und vor etablierten Branchenteilnehmer:innen vertreten können”

— Sandra Vogel, Volontärin bei dtv, und neue Nachwuchssprecherin an Jennys Seite

In der diesjährigen Parlamentssitzung stand zunächst vor allem die derzeitige Ausbildungssituation im Fokus. Die Nachwuchskräfte dankten der Branche für die vielen Möglichkeiten sich „neu“ zu erfinden und einbringen zu können, und vor allem auch dafür, dass viele von uns im vergangen Jahr mehr Verantwortung zugesprochen bekommen haben. Jedoch wurde auch kritisiert, dass Ausbildungskräfte oft als vollwertige Arbeitskräfte behandelt werden, ohne eine vorherige, qualifizierte Einarbeitung. Da spielt natürlich eine faire Behandlung als Auszubildende:r oder Volontär:in, aber auch eine faire Entlohnung eine große Rolle. Des Weiteren hat die Corona-Pandemie auch vor der Buchbranche keinen Halt gemacht – bei der Parlamentssitzung wurden Zukunftsängste deutlich: Werde ich nach meiner Ausbildung übernommen? Bekomme ich nach meinem Volontariat einen Arbeitsplatz bei meinem derzeitigen Verlag? Sollte ich mich eventuell umorientieren?

Darüber hinaus haben wir gemeinsam auch über wichtige Themen wie die Klimakrise, Diversität in der Buchbranche und die fortschreitende Klassifizierung der Gesellschaft gesprochen. Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass der Nachwuchs beim Thema Klimakrise explizit nicht mehr vom Klimawandel spricht – denn die Zeiten des Klimawandels sind vorbei, wir müssen handeln! Auch war den Parlamentarier:innen sehr bewusst, dass wir Themen wie Diversität und Klassifizierung nicht nur untereinander besprechen und diskutieren sollten, sondern dass wir diverse Menschen als Gesprächspartner:innen mit ins Boot holen müssen.

Wofür steht eigentlich die Parlamentssitzung der Branchennachwuchses?

Die Parlamentssitzung des Branchennachwuchses bietet den Parlamentarier:innen die Möglichkeit, aktiv ihre Meinung zum Branchengeschehen zu äußern. Die Nachwuchssprecherinnen und Elena Appel notieren sich die angesprochen Punkte und erarbeiten eine Speech, die wir Nachwuchssprecherinnen (Sandra und Jenny) während der „Buchtage“ im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Börsenvereins den anwesenden Branchenmitgliedern vortragen werden!

Fazit zum Nachwuchsparlament 2021

Das Nachwuchsparlament 2021 auf dem mediacampus war für uns etwas ganz Besonderes und Eindrucksvolles, denn nach der langen Pandemie-Durststrecke konnten wir uns endlich wieder in Präsenz begegnen. Wir hatten die Möglichkeit, uns auf dem gesamten Campus zu verteilen und „offline“-Unterhaltungen zu führen – schön, dass das wieder möglich war!

Durch die Präsenz vor Ort fielen vielen Teilnehmenden der Austausch und das Connecten leichter als zuvor über Zoom oder Teams. Man konnte richtig merken, wie sich die gute Laune und das Lachen über den Campus verbreitete.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Nachwuchsparlament im Sommer 2022 und darauf, viele neue, aber auch alte Gesichter wiederzusehen.

Eure Jenny

 

 


16.09.2021

Unser Buch des Monats September: Moritz Rinke »Der längste Tag im Leben des Pedro Fernández García«

Voll lit – wir küren unser Buch des Monats September! Ein Postbote auf der Insel Lanzarote im Kampf um seinen Sohn: Moritz Rinke hat mit »Der längste Tag im Leben des Pedro Fernández García« einen großartigen Roman geschrieben. Skurril und herzzerreißend.

14.09.2021

Medienlese(n): Gustave Flaubert »Bibliomanie«

Über die mysteriöse Krankheit der Bibliomanie und warum schenken gesünder zu sein scheint, als zu sammeln – Felix Meurer rezensiert für Euch das Büchlein »Bibliomanie« von Gustave Flaubert, in der schmucken, illustrierten Ausgabe der Insel-Bibliothek.

13.08.2021

Unser Buch des Monats August: Stefan Hornbach »Den Hund überleben«

Voll lit – wir küren unser erstes Buch des Monats!
Für den August stellen wir Euch eine besonders lesenswerte Neuerscheinung vor: Stefan Hornbachs Debütroman »Den Hund überleben« – Über einen Schicksalsschlag. Und die Rückkehr ins Leben.